Lohnt sich immer &

  • Polizeieinsätze bei Fußballspielen: Lewentz will Fußballclubs bei Hochrisikospielen an Kosten beteiligen
    Polizeieinsätze bei Fußballspielen: Lewentz will Fußballclubs bei Hochrisikospielen an Kosten beteiligen

    Bekommt Rheinland-Pfalz bald ein eigenes Gesetz zur Abrechnung von Polizeieinsatzkosten bei Fußballspielen? „Ich würde der Politik in Rheinland-Pfalz eine solche Regelung vorschlagen“, sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Montag in Mainz. Der Satz gilt unter einer Bedingung: Das Bundesverwaltungsgericht müsste ein Gesetz aus Bremen für rechtmäßig erklären, das dem Bundesland erlaubt, die Mehrkosten für gewinnorientierte Großveranstaltungen dem Veranstalter in Rechnung zu stellen. Die Chancen dafür stehen gut: Im Februar erklärte das Oberverwaltungsgericht Bremen das Gesetz für Rechtens, nun muss sich Und?

  • Wein & Spargel: Silvaner, Scheurebe, Sauvignon Blanc als perfekte Begleiter zum königlichen Gemüse – Vorsicht mit Riesling
    Wein & Spargel: Silvaner, Scheurebe, Sauvignon Blanc als perfekte Begleiter zum königlichen Gemüse – Vorsicht mit Riesling

    In jedem Frühjahr wieder tönt es aus dem Radio: „Sie haben den Spargel, und dazu unser frischer Riesling!“ Die Spargelsaison ist eindeutig eröffnet, seit wenigen Wochen gibt es das königliche Gemüse auf dem Markt und an allerlei Verkaufsständen in der Stadt zu kaufen. Noch ist der Spargel teuer, doch sein Genuss ist der köstlichste Vorbote des Frühlings: Bis zum 24. Juni, St. Johanni, gehören die weißen Stangen zu den schönsten Genüssen. Spargel ist uralt, sehr gesund und gilt sogar als Und?

  • Citybahn: Mitbestimmung in Mainz gestartet – Infomesse am 23.-24. April – Vorschlag für Streckenführung in Wiesbaden
    Citybahn: Mitbestimmung in Mainz gestartet – Infomesse am 23.-24. April – Vorschlag für Streckenführung in Wiesbaden

    In Sachen Citybahn zwischen Mainz und Wiesbaden sind nun die Mainzer gefragt: Bis zum 30. April könnt Ihr Eure Meinung über das Projekt sagen und Anregungen und Wünsche abgeben. Denn das Projekt wird mit Hochdruck voran getrieben: Wiesbaden legte nun einen konkreten Vorschlag für eine Streckenführung von der Innenstadt zur Theodor-Heuss-Brücke vor, die Strecke soll über Biebrich und den Rhein entlang führen. In Mainz werden drei Varianten vorgeschlagen: Kaiserstraße, Große Bleiche und die Ludwigsstraße. Alle drei Strecken müssten neu gebaut Und?

  • Neuer Christoph77: Moderner, leiser, kann blind durch Wolken fliegen – Neuer Rettungshubschrauber an der Mainzer Uniklinik vorgestellt
    Neuer Christoph77: Moderner, leiser, kann blind durch Wolken fliegen – Neuer Rettungshubschrauber an der Mainzer Uniklinik vorgestellt

    Er ist einer der modernsten Rettungshubschrauber Deutschlands und fliegt seit Kurzem über Mainz: Christoph77 ist seit einhundert Tagen auf der Mainzer Uniklinik stationiert, am Mittwoch wurde die hochmoderne H145 offiziell vorgestellt. Der Hubschrauber ist Teil der ADAC Luftrettungsstaffel, sein Vorgänger hob 2017 rund 1.325 mal ab, um Leben zu retten. Seit 1997 betreibt der ADAC bereits die Luftrettungsstation in Mainz, seither wurden von hier rund 24.000 Rettungseinsätze aus der Luft gestartet. Die gute Nachricht für die Anwohner: Der neue Christoph77 Und?

  • Mit dem Radlader ins Schaufenster – Spektakulärer Einbruch bei Juwelier Wagner-Madler am Brand – Täter ermittelt
    Mit dem Radlader ins Schaufenster – Spektakulärer Einbruch bei Juwelier Wagner-Madler am Brand – Täter ermittelt

    Spektakulärer Einbruch in ein Mainzer Juweliergeschäft: In der Nacht zum Mittwoch fuhren zwei Männer einen Radlader in das Schaufenster des Juweliergeschäfts Wagner-Madler am Brand und zerstörten die Schutzgitter sowie das Schaufenster des Geschäftes. Zeugen beobachteten die Aktion und alarmierten die Polizei, die Täter konnten aber noch ins Schaufenster greifen und mit einigen erbeuteten Schmuckstücken zu Fuß Richtung Rhein flüchten. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein – mit Erfolg: Beide Täter wurden am Mittwoch bereits ermittelt. Die Tat geschah morgens Und?

  • Spionage-Teddy, Störsender in der Kamera, brennende Funksteckdose – Ausstellung „Spionagegeräte“ bei der Verbraucherzentrale zeigt gefährliche Produkte
    Spionage-Teddy, Störsender in der Kamera, brennende Funksteckdose – Ausstellung „Spionagegeräte“ bei der Verbraucherzentrale zeigt gefährliche Produkte

    Der niedliche Teddy hat eine Kamera in der Nasenspitze, der Kopfhörer stört den Funk des Flugbetriebs und die Funksteckdose geht bei Überlastung in Flammen auf – „Von Spionagegeräten und gefährlichen Produkten“ heißt die Ausstellung, die am Montag in der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz eröffnet wurde. „Es ist eine kleine Horrorshow von Produkten, die harmlos aussehen, es aber nicht sind“, sagte der Vizepräsident der Bundesnetzagentur, Wilhelm Eschweiler, bei der Eröffnung in Mainz. In der Tat: Da geht die Funksteckdose in Flammen Und?

  • „Hier ist Gefahr im Verzug“ – Große Mengen giftiger Ultrafeinstaub beim Frankfurter Flughafen in Raunheim gemessen – Experten schlagen Alarm
    „Hier ist Gefahr im Verzug“ – Große Mengen giftiger Ultrafeinstaub beim Frankfurter Flughafen in Raunheim gemessen – Experten schlagen Alarm

    Atmen Bewohner rund um den Flughafen jedes Jahr das Zigfache der Silvesterbelastung an Ultrafeinstaub ein? Ja, sagen Joachim Alt und Wolfgang Schwämmlein von der Initiative gegen Fluglärm in Mainz, und berufen sich auf Messungen des Landes Hessen: Die Werte seien exorbitant hoch, hier sei „Gefahr im Verzug“ – Bevölkerung und Mediziner müssten dringend gewarnt werden. Schwämmlein und Alt sind keine Unbekannten in der Materie Ultrafeinstaub: Schon 2015 hatten die beiden Ingenieure wochenlang eigene Messungen in Sachen Ultrafeinstaub rund um den Und?

  • „Die Vernunft hat gesiegt, Bauruine verhindert“ – Wie Mainz auf den Bürgerentscheid zum Bibelturm reagiert – Kritik an Fehlplanungen und mangelnder Bürgernähe
    „Die Vernunft hat gesiegt, Bauruine verhindert“ – Wie Mainz auf den Bürgerentscheid zum Bibelturm reagiert – Kritik an Fehlplanungen und mangelnder Bürgernähe

    Der Tag eins nach dem Bürgerentscheid war von zwei Dingen geprägt: Wundern und Reagieren. Das Staunen über das Ergebnis des ersten Bürgerentscheids in der Geschichte der Landeshauptstadt Mainz hielt an: 77,3 Prozent gegen den Bibelturm waren beinahe schon eine Sensation. Nicht einmal die Bürgerinitiative Gutenberg Museum, die mit ihrer Unterschriftensammlung den Bürgerentscheid ausgelöst hatte, hatte mit so viel Ablehnung des Turms gerechnet. Viele Mainzer reagierten in den sozialen Netzwerken erleichtert: „Die Vernunft hat gesiegt“, schrieb einer, „Bauruine verhindert“, ein anderer. Und?

  • „Demokratie bedeutet, sich einzumischen“ – Interview mit einem Omnibus zu Bürgerbeteiligung und Bürgerbegehren
    „Demokratie bedeutet, sich einzumischen“ – Interview mit einem Omnibus zu Bürgerbeteiligung und Bürgerbegehren

    Nach dem ersten Bürgerentscheid der Landeshauptstadt Mainz zum Bibelturm wird auch erneut diskutiert über die Frage, ob Bürgerentscheide ein sinnvolles Mittel zum Entscheiden solcher Sachfragen sind. Wir haben dazu 2014 schon einmal ein Interview geführt – mit dem „Omnibus für direkte Demokratie“. Die Initiative, die mit einem alten Omnibus durchs Land tourt, wirbt für mehr Volksentscheide und für mehr Einbeziehung der Bürger. 2014 machte der Omnibus in Mainz-Kostheim Station, dort wollte eine Bürgerinitiative ein Bürgerbegehren zum Erhalt der Lesselallee einreichen – Und?

  • Land Hessen leitet Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Ryanair wegen Bruchs des Nachtflugverbots ein
    Land Hessen leitet Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Ryanair wegen Bruchs des Nachtflugverbots ein

    Monatelang hatte der Hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) gemahnt und Gespräche geführt, nun ist ihm offenbar der Geduldsfaden gerissen: Das Land Hessen leitete diese Woche ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen verspäteter Flüge in Frankfurt gegen die irische Billigfluglinie Ryanair ein. Ryanair bricht besonders oft die Nachtfluggrenze von 23.00 Uhr mit verspätetet ankommenden Flügen, das Ministerium drängt seit einem halben Jahr die Fluglinie dazu, ihre Flugpläne so zu gestalten, dass die Flugzeuge regulär vor dem Beginn des Nachtflugverbots in Frankfurt landen. Nun muss das Und?

  • Mainzer sagen Nein zum Bibelturm – 77,3 Prozent Mainzer stimmten gegen den Bau am Gutenberg-Museum – Neu: Endergebnis
    Mainzer sagen Nein zum Bibelturm – 77,3 Prozent Mainzer stimmten gegen den Bau am Gutenberg-Museum – Neu: Endergebnis

    Die Mainzer sagen Nein zum Bibelturm: Die Bürger der Stadt haben am Sonntag mit großer Mehrheit den Bibelturm am Gutenberg-Museum abgelehnt. Beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Stadt Mainz stimmten am Sonntag 77,3 Prozent gegen den modernen Turm in unmittelbarer Nähe des Doms. 22,7 Prozent sagten Ja zu dem Projekt. Insgesamt waren rund 161.200 Mainzer aufgerufen, über das umstrittene Bauprojekt abzustimmen. 49.663 Mainzer sagten Nein, nur 14.555 Ja. Die Wahlbeteiligung gilt mit rund 40 Prozent als hoch für ein Und?

  • EILT: Mainzer sagen Nein zum Bibelturm – 77 Prozent stimmen gegen den Turm
    EILT: Mainzer sagen Nein zum Bibelturm – 77 Prozent stimmen gegen den Turm

    Die Mainzer sagen Nein zum Bibelturm: Die Bürger der Stadt haben am Sonntag mit großer Mehrheit den Bibelturm am Gutenberg-Museum abgelehnt. Beim ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Stadt Mainz stimmten am Sonntag rund 77 Prozent abgegebene Stimmen aller Wahlberechtigten gegen den modernen Turm in unmittelbarer Nähe des Doms. 22,3 Prozent sagten hingegen Ja zum Turm. Dieses Ergebnis verkündete Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Sonntag nach der Auszählung von 43 von 55 Stimmbezirken. Das könne sich in dieser Eindneutigkeit nicht Und?

Protected with SiteGuarding.com Antivirus