Busumleitungen Tag der Deutschen Einheit: Busse umfahren ab Sonntag, 24.9. Große Bleiche und Höfchen

Alles&, Rathaus & andere Skandale, Verkehr & andere Baustellen 0 522

Der Tag der Deutschen Einheit wirft seine Busumleitungen voraus: Obwohl das eigentliche Fest erst am 2. und 3. Oktober stattfindet, werden bereits ab dem heutigen Sonntag, dem 24. September, die Busse um den Kernbereich der Innenstadt herumgeleitet. Ab 5.30 Uhr werden die Große Bleiche und das Höfchen nicht mehr angefahren, die Busse fahren stattdessen über die Kaiserstraße und am Rhein entlang. Der Grund: Die Aufbauarbeiten für das Bürgerfest, die nun massiv beginnen. Am 2. und 3. Oktober geht dann in der Innenstadt praktisch nichts mehr, allerdings können die Busse offenbar weiter die Kaiserstraße benutzen, aber auch nur die. Mit dem Ende des Festes ist es dann aber noch lange nicht vorbei: Busumleitungen wird es bis zum 9. Oktober geben, teilten die Mainzer Verkehrsbetriebe (MVG) mit. Alle Details zu allen Linien und Haltstellen findet Ihr hier bei uns.

Damit beginnen die großen Umleitungen rund um das große Einheitsfest in der Mainzer Innenstadt. Bis zum 2. Oktober umfahren die Busse bereits den Innenstadtbereich, auch von Süden, vom Bahnhof Römisches Theater, führen die Linien nicht mehr über die Ludwigsstraße zum Höfchen. Linien aus der Oberstadt fahren stattdessen über den Bahnhof Römisches Theater und die Rheinachse in Richtung Brücke. Einzig die Straßenbahnen dürfen noch durch die Schillerstraße zum Schillerplatz und dann die Gaustraße hoch – sobald sie wieder fahren. Die gute Nachricht dabei nämlich: Ab Samstag, 30. September sollen die Straßenbahnen durch die Bahnhofstraße nach Hechtsheim fahren – „voraussichtlich“, heißt es in der Mitteilung der MVG.

Damit wird die Straßenbahnverbindung erst ganz kurz vor knapp fertig – kurz vor dem Tag der Deutschen Einheit nämlich. Die Straßenbahnen werden indes dringendst für das Fest gebraucht: Sie sollen die anreisenden Besucher maßgeblich von den Park & Ride-Plätzen an der Hechtsheimer Messe und dem ZDF in die Innenstadt bringen. Die neu gestaltete Bahnhofstraße, deren Baustelle bisher den Straßenbahnverkehr durch die City lahm legte, soll kommende Woche fertig und für den Verkehr frei gegeben werden. Ab dem heutigen Sonntag fahren zudem alle Buslinien ihre gewohnten Haltestellen auf dem Bahnhofsvorplatz wieder an, meldet die MVG.

Am 2. und am 3. Oktober dann endet der Busverkehr in den meisten Fällen am Hauptbahnhof, am Kaisertor und irgendwo im Süden am Bahnhof Römisches Theater. Die komplette Innenstadt ist dann Sperrzone, lediglich entlang der Kaiserstraße dürfen einige wenige Linien rollen. Selbst die Theodor-Heuss-Brücke wird vom 2. Oktober 9.30 Uhr bis Mittwoch, 4. Oktober, 4.00 Uhr, KOMPLETT gesperrt. Auch Linienbusse dürfen dann NICHT über die Brücke nach Kastel fahren, der Busverkehr endet am Kasteler Kreisel oder am Kasteler Bahnhof. Das gilt auch für die Shuttlebusse aus dem Gewerbegebiet Petersweg, dem Park & Ride-Platz auf Wiesbadener Seite. Die Fahrgäste müssen am Kasteler Kreisel aussteigen und zu Fuß über die Brücke laufen. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen soll es einen Mobi-Shuttle über die Brücke geben.

Mit dem Ende des Festes ist es mit den Busumleitungen aber noch nicht getan: Ab dem 4. Oktober läuft der Abbau des Mammutfestes. Bis zum Montag, 9. Oktober 4.00 Uhr, gelten dann dieselben Umleitungen wie in der kommenden Woche: Höfchen und Große Bleiche werden nicht angefahren, alle Buslinien über die Kaiserstraße umgeleitet. Das hat nicht nur zur Folge, dass Fahrgäste deutlich größere Fußwege in die Innenstadt in Kauf nehmen müssen – es wird auch für erhebliche Staus auf der Kaiserstraße und auf der Rheinachse sorgen.

Eine Kompensation dafür gibt es nicht: Bislang hat die MVG keine Ermäßigungen für Dauerkarten oder Einzeltickets für den Busverkehr rund um den Tag der Deutschen Einheit bekannt gegeben, auch von speziellen Festtickets – wie es sie etwa zur Johannisnacht oder an Fastnacht gibt – ist bislang nichts bekannt. Einzig für Tageskarten und Gruppentickets gibt es eine Sonderregelung: RMV-Tageskarten oder RMV-Gruppentickets, die am 2. Oktober gekauft werden, gelten für alle beide Festtage und haben bis zum 4. Oktober 4.00 Uhr Gültigkeit. Das Rheinland-Pfalz und das Saarland-Ticket gelten am 2. Oktober bereits vor 9.00 Uhr, es gilt zudem eine erweiterte Zugnutzung. Alle Nutzer von Bussen und Bahnen müssen in Mainz aber offenbar die regulären Tickets zahlen – auch die Autofahrer, die auf den Park & Ride-Parkplätzen parken und von dort in die Innenstadt fahren.

Meinung& auf Mainz&: Wir müssen schon sagen: Wir wundern uns sehr. Der Verkehr in Mainz wird für zwei Wochen massiv eingeschränkt, für zwei Tage sogar komplett lahm gelegt, Busse umfahren die Innenstadt – aber die Kunden sollen weiter ganz normal zahlen? Wird es tatsächlich kein Festticket für den Tag der Deutschen Einheit geben – und sollen die ganzen auswärtigen Besucher wirklich ein Ticket in die Innenstadt lösen? Sollte das so sein – Mainz würde sich nicht gerade als großzügiger Gastgeber zeigen. Kostenlose Shuttlebusse gehören heute zum absoluten Standard bei Großveranstaltungen, ja: Sie werden erwartet! Wenn wirklich 200.000, 300.000 Besucher auf einen Schlag nach Mainz kommen und alle ein Ticket an der Straßenbahn lösen müssen – na, das gibt ja heitere Wartezeiten…

Und was ist eigentlich mit Behinderten, Fußkranken, Alten? Wie kommen die in den kommenden zwei Wochen in die Innenstadt, zu Ärzten, zur Arbeit? Auf all diese Fragen gibt keine einzige Internetseite und keine einzige Pressemitteilung Auskunft. Was soll das? Klar, wir hätten nachfragen können – aber dieser Artikel entstand um 2.00 Uhr in der Nacht zum Sonntag. Am Ende eines 10-Stunden-Termins in der Pfalz, der Wahl der Deutschen Weinkönigin. Weil wir Euch unbedingt über die Busumleitungen informieren wollten. Dummerweise ist aber jetzt keine Pressestelle mehr besetzt 😉

Sollten Sondertickets geplant sein, dürften sie bis jetzt bekannt gegeben worden sein, oder? Ansonsten wird man bei Nachfragen ausgesprochen gerne darauf verwiesen, es habe doch schon sooo viele Informationen geben, darunter drei Bürgerabende. Stimmt – aber was nützt das dem Besucher JETZT? JETZT haben die Mainzer Fragen zum Verkehr, zu Busumleitungen und Parkplätzen – und nun? Nein, so schürt man keine Vorfreude auf das Fest, so macht man keine Lust darauf, in die Innenstadt zu fahren. Das Fest werde an den Mainzern vorbei geplant, heißt es inzwischen in Dutzenden von Reaktionen – wie schade…

Info& auf Mainz&: Alles rund um die Busumleitungen zum Tag der Deutschen Einheit samt Karten und Sonderfahrplänen findet Ihr auf der Homepage der MVG – genau auf dieser Seite. MVG, RMV sowie alle Bahnanbieter werden am 2. und 3. Oktober ihre Taktzeiten massiv verkürzen – es werden erheblich mehr Busse und Bahnen im Einsatz sein als sonst. Infos auf den Internetseiten der jeweiligen Anbieter. Informationen zum Verkehr rund um den Tag der Deutschen Einheit gibt’s zudem hier bei der Staatskanzlei, die das Fest ausrichtet. Bei speziellen Fragen hilft Euch hier zudem das Projektbüro weiter, Telefon: 06131 und dann 16-5858 oder E-Mail verkehr.tde2017(at)stk.rlp.de.

Und hier alle Änderungen für die Buslinien vom 24.9. bis 2.10. und 4.10. bis 9.10., wie sie die MVG bekannt gegeben hat:

Linien 6, 54, 55, 56, 57, 91 und 99: Zwischen Hauptbahnhof und Kastel/Brückenkopf über Neubrunnenstraße (nur Ri. Kastel/Brückenkopf), Hindenburgplatz, Kaisertor, Landtag und Brückenplatz (nur Ri. Kastel/Brückenkopf).

Linie 28: Zwischen Hauptbahnhof West und Kastel/Brückenkopf über Neubrunnenstraße (nur Ri. Kastel/Brückenkopf), Hindenburgplatz, Kaisertor, Landtag und Brückenplatz (nur Ri. Kastel/Brückenkopf).

Linien 60, 61 und 90: Zwischen Hauptbahnhof und Fischtor über Neubrunnenstraße (nur Richtung Fischtor), Hindenburgplatz, Kaisertor, Landtag, Brückenplatz und Rheingoldhalle/Rathaus (nur Richtung Fischtor).

Linien 62 und 63: Zwischen Hauptbahnhof und Hindenburgplatz in beiden Richtungen auf direktem Weg über die Kaiserstraße. In Fahrtrichtung Gonsenheim bzw. Mombach wird hierbei die Haltestelle Neubrunnenstraße bedient.

Linien 64, 65 und 92: Zwischen Hauptbahnhof und Stadtpark über Neubrunnenstraße (nur Richtung Fischtor), Hindenburgplatz, Kaisertor, Landtag, Brückenplatz und Rheingoldhalle/Rathaus (nur Richtung Stadtpark), Fischtor, Holzturm.

Linie 67: Bis auf einzelne Ausnahmen entfällt der Abschnitt Wallaustraße – Hauptbahnhof (Ersatz durch die Linien 62 und 63).

Linie 68: Fährt zwischen Hindenburgplatz und Kastel/Brückenkopf über Kaisertor, Landtag und Brückenplatz (nur Ri. Kastel/Brückenkopf).

Linie 70: Fährt zwischen Eisgrubweg und Brückenplatz über Bahnhof Römisches Theater – Holzturm – Fischtor – Rheingoldhalle/Rathaus (nur Richtung Eisgrubweg).

Linie 71: Alle Fahrten starten und enden – analog Linie 70 – an der Wallaustraße. Fährt zwischen Eisgrubweg und Brückenplatz über Bahnhof Römisches Theater – Holzturm – Fischtor – Rheingoldhalle/Rathaus (nur Richtung Eisgrubweg).

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Kommentar verfassen