CineLady am 8.8.2018: Tolle Literaturverfilmung von „Deine Juliet“ – Mainz& lädt zum Langschläfer-Frühstück im Adam & Eden

Alles&, Drinnen & Draußen, Events& 0 39

Die Sommerferien sind vorbei, da geht der Blick so gaaaanz langsam Richtung Herbst – und damit Richtung Kinozeit. Passend zur Einstimmung gibt es dazu die romantische Verfilmung eines echten Beststellers: „Deine Juliet“ war bereits bei seinem Erscheinen als Roman 2008 ein großer Hit, nun kommt die Mischung aus Liebesroman und Kriegsdrama verfilmt von Regisseur Mike Newell ins Kino. Und Ihr könnt „Deine Juliet“ bereits einen Tag vor dem bundesweiten Starterleben: Bei der Ci9neLady am Mittwochabend. Passend zum Thema präsentieren wir Euch das wunderschöne, romantische Central Hotel Eden in Mainz – mit Frühstücksbrunch im Adam & Eden.

London in den späten Vierzigerjahren. Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) erhält eines Tages einen außergewöhnlichen Brief. Der literaturbegeisterte Farmer Dawsey Adams (Michiel Huisman) lebt auf der abgelegenen Kanalinsel Guernsey und ist auf der Suche nach einem besonderen Buch, wofür er Juliet um Hilfe bittet. Juliet ist sofort angetan von Dawseys Brief. Umso mehr, als sie erfährt, dass er zusammen mit einigen Bewohnern von Guernsey den Literaturverein „Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“ gegründet hat.

Die liebenswerten und teils exzentrischen Mitglieder des Literaturvereins halfen sich damit über die Zeit während des Zweiten Weltkriegs hinweg, als die Nazis die britische Kanalinsel besetzten. Juliet beschließt kurzerhand, nach Guernsey zu reisen und über den Buchclub zu schreiben. Auf der Insel angekommen, lässt sie die Geschichte ihrer Bewohner schon bald nicht mehr los. Und bereits im Moment der ersten Begegnung mit Dawsey wird klar, dass Juliet eine Reise begonnen hat, die ihr Leben für immer verändern wird.

Das neue Restaurant Adam & Eden im wiedereröffneten Central Hotel am Mainzer Hauptbahnhof. Das Restaurant ist für alle Gäste geöffnet, nicht nur Hotelgäste. – Foto: AC Hotel

„Deine Juliet“ ist der neueste Geniestreich von Mike Newell, der durch „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ bekannt wurde und nach „Harry Potter und der Feuerkelch“ zuletzt für „Große Erwartungen“ verantwortlich zeichnete. Newell schafft es, die Themen Krieg, Verfolgung und die Frage danach, was uns zusammenhält miteinander zu einer wunderbaren Geschichte verschmelzen zu lassen. Heraus kam ein Film mit echt britischem Understatement, der aber hoch aktuelle Themen wie Zusammenhalt und Widerstand anspricht – und natürlich das ewig spannende Thema der großen Liebe.

Und weil am Mittwoch die Romantik im Vordergrund steht, haben wir passend dazu ein besonderes Genusserlebnis für Euch: Frühstücken in einem der ältesten Hotels von Mainz. Das Central Hotel Eden am Mainzer Hauptbahnhof wurde 1887 als Hotel für Bahnreisende erbaut und atmet ganz den Charme der Gründerzeitära. Das wunderschöne alte Gebäude stand zehn Jahre lang leer und verfiel, dann rettete die Muktar-Immobiliengemeinschaft das Objekt.

Vor einem Jahr, zum 1. Juni 2017, eröffnete das Eden als AC Hotel der Marriott-Kette neu. „AC Hotels stehen für puristische Eleganz“, sagte uns Hotelchefin Miriam Ballweg. Das Konzept setze auf eine schöne Ausstattung mit viel Liebe zu den Details bei gleichzeitig dem Prinzip des „Select Service“: Der Gast bestimmt, wie viel Service er haben möchte. 58 Zimmer hat das Haus, die Altbauetagen haben noch ganz den alten historischen Touch mit hohen Decken und alten Türen. Die Zimmer sind aber modern gestaltet und kosten ab 89 Euro aufwärts – erleben könnt Ihr das zurzeit selbst bei der Aktion „Mainzer in der eigenen Stadt“: Noch bis zum 31. August könnt Ihr zum Sonderpreis von 90 Euro im Doppelzimmer erleben, darin enthalten ist auch das exklusive Frühstück im Restaurant.

Freuen sich schon riesig auf das Langschläfer-Frühstück im Adam & Eden: Die Gewinnerinnen unserer Mainz&-Verlosung bei der CineLady, Karin Beck-Loibl aus Mainz (links) und Erika Schmitt aus Wörrstadt. Herzlichen Glückwunsch! Freut sich mit: Anke Carturan vom AC Hotel Eden. – Foto: gik

Das Adam & Eden im Erdgeschoss setzt nämlich auf französisch angehauchte Küche kombiniert mit Trend Food. Da gibt es Serrano-Schinken und Manchego-Käse auf dem Frühstücksbuffet, dazu Tortillas und griechischen Joghurt, Eierspeisen und Waffeln könnt Ihr Euch sogar frisch zubereiten lassen. Das gilt vor allem für das Langschläfer-Frühstück am Sonntag: Das Adam & Eden könnt Ihr nämlich auch ohne Übernachtung im Hotel genießen.

„Viele fragen uns, ob sie denn auch einfach so ins Hotel-Restaurant kommen dürfen, auch wenn sie nur Shorts tragen“, sagt Ballweg. „Natürlich!“, laute die Antwort, „kommt rein, wie Ihr wollt, und lernt uns kennen.“ Das Adam & Eden will nämlich auch ganz normal als Restaurant für die Mainzer da sein, auch für Reisende, die auf den Zug oder ihren Bus warten. „Wir wollen eine Oase sein, wo man etwas Leckeres, Kleines Essen kann, etwas Tolles Trinken, Relaxen, oder einen Conference Call tätigen kann“, sagt Ballweg, „viele wissen aber noch gar nicht, dass es uns gibt.“

Das wollen wir gerne ändern – und deshalb verlosen wir am Mittwochabend, den 8.8., bei der CineLady Gutscheine für das Langschäfer-Frühstück im Adam und Eden. Was Ihr tun müsst? Einfach zur Cinelady kommen und auf dem Kinosessel Platz nehmen! Wir freuen uns auf Euch!

Info& auf Mainz&: CineLady am Mittwoch, 8.8.2018 um 19.45 Uhr mit der Literaturverfilmung „Deine Juliet“. Ab 19.15 Uhr lädt Euch das Cinestar auf einen Prosecco und eine Maxi ein (so lange der Vorrat reicht). Karten gibt es an der Kinokasse, CineStarCARD-Besitzerinnen sparen 1,- Euro beim Ticketkauf. Infos und Karten auch hier im Internet. Das Adam & Eden im AC Hotel Eden by Marriott findet Ihr hier bei Facebook.

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *