1. Straßenschilder-Flohmarkt für ausrangierte Verkehrszeichen am Samstag, 13. April, im Hechtsheimer Betriebshof

Alles&, Drinnen & Draußen, Events&, Rathaus & andere Skandale, Verkehr & andere Baustellen 0 127

Im September 2018 beschloss der Mainzer Stadtrat, einen Flohmarkt für ausrangierte Straßenschilder durchzuführen, nun ist es so weit: Am morgigen Samstag, den 13. April, findet der erste Straßenschilder-Flohmarkt in Mainz statt. Rund 500 abgebaute Originalverkehrszeichen und etwa 300 Straßennamensschilder stehen zum Verkauf, erwerben könnt Ihr die zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr auf dem Betriebshof der Stadt in der Emy-Roeder-Straße in Mainz-Hechtsheim – gleich neben dem Wertstoffhof. Der Erlös der Aktion geht an den verein Armut und Gesundheit.

Alte Straßenschilder, aber auch ausrangierte Verkehrsschilder werden an diesem Samstag beim Stra0ßenschilder-Flohmarkt der Stadt verkauft. – Foto: gik

Die Idee kommt aus Karlsruhe, schon seit 1990 veranstaltet die Stadt einen Schilderflohmarkt, bei dem ausgemusterten Verkehrsschilder an Privatpersonen veräußert werden. Karlsruhe erziele damit wesentlich höhere Einnahmen als durch eine einfache Verschrottung, stellten die Mainzer Stadträte fest – und beschlossen analog dazu auch eine Straßenschilder-Flohmarkt in Mainz. 15 bis 20 Verkehrsschilder werden pro Woche in Mainz ausgemustert, sie sind veraltet, beschädigt oder ausgeblichen. Aufs Jahr gerechnet kommen so nach Angaben der Stadt rund 750 bis 1.000 ausgemusterte Verkehrsschilder zusammen.

Durch den Verkauf könnte durchaus eine ansehnliche Summe zusammenkommen: In Karlsruhe wurde durch den Schilderflohmarkt in den vergangenen Jahren rund 75.000 Euro erzielt. Das liege auch daran, dass der Schrottpreis für Verkehrsschilder in den vergangenen Jahren immer weiter sank, in Karlsruhe nahm man durchs Verschrotten lediglich noch 6.000 Euro ein. Weitere Einsparungen habe es zudem dadurch gegeben, dass durch den legalen Erwerb solcher Schilder die illegale Entwendung von Straßenschildern gesenkt werden konnte.

In Karlsruhe fließen die Einnahmen allerdings an städtische Kindergärten, das wünschten sich die Stadträte eigentlich auch für die Mainzer Kindergärten. Warum das in Mainz nicht geht, wissen wir leider nicht (werden wir aber noch fragen), hier soll der Erlös des Straßenschilder-Flohmarktes dem verein Armut und Gesundheit zugute kommen – der setzt sich für obdachlose und geflüchtete Menschen ein und betreibt unter anderem ein Arztmobil und einen Kältebus.

Info& auf Mainz&: 1. Straßenschilder-Flohmarkt am Samstag, 13. April 2019, 10.000 Uhr bis 14.00 Uhr auf dem Betriebshof der Stadt Mainz, Emy-Roeder-Straße 11. Mehr zu der Flohmarkt-Idee lest Ihr hier bei Mainz&.

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Werbung&

Unser Tipp für Euch!

Datenschutzerklärung

 

Werbung auf Mainz&

Kauf mir ’n Kaffee!

Kaffee ist das Lebenselixier für Journalisten – und auch für Mainz&. Du findest gut, was ich hier schreibe, poste, mache? Kauf Mainz& 'n Kaffee, und verleih uns zusätzlichen Schwung!

Mainz& unterstützen

%d Bloggern gefällt das: