MVG heißt jetzt „Mainzer Mobilität“ – Alle Mobilitätsangebote unter einem Dach – E-Mails und Internetadresse geändert

Alles&, Verkehr & andere Baustellen 0 107

Überraschung Ende November: Die Mainzer Verkehrsgesellschaft MVG hat sich umbenannt und heißt nun „Mainzer Mobilität“. Die MVG sei in den vergangenen Jahren zu einem Konzern mit mehreren Tochtergesellschaften und rund 880 Mitarbeitern geworden, es habe nahe gelegen, all dies auch namentlich unter ein Dach zu stellen, teilte der Konzern mit. Mit dem Namen „Mainzer Mobilität“ will man signalisieren, dass die MVG ein Dienstleister in Sachen Mobilität für die Stadt und die gesamte Region ist. Markenbotschafter ist weiterhin das markante M aus bunten Dreiecken, das im Herbst 2016 als Dachmarke der Mainzer Stadtwerke kreiert wurde. Für die Kunden ändert sich vor allem eines: Internetadressen, Facebook-Seite und die E-Mail-Adressen der MVG.

Vor einem Jahr posierte der neue Stadtwerke-Vorstand vor dem bunten M vor der Konzernzentrale in Mainz, nun setzt sich das M auch bei der Mainzer Mobilität durch. – Foto: gik

Die Änderung gilt ab sofort, schon jetzt wurde die Internetseite www.mvg-mainz.de auf www.mainzer-mobilitaet.de umgestellt. Auch E-Mail-Adressen und der Facebookauftritt änderten ihren Namen, der Slogan „mainzigartig mobil“ ist geblieben. Moderner, eingängiger und umfassender präsentieren sich damit die Mainzer Verkehrsbetriebe ab sofort nach außen. Zu dem Konzern gehören neben dem Betrieb von Bussen und Bahnen auch die neue Mainzelbahn sowie das Fahrradmietsystem MVGmeinRad – ob das auch einen neuen Namen bekommt, wissen wir allerdings nicht.

Das Mobilitätsangebot der MVG habe sich über viele Jahre hinweg stetig weiterentwickelt und sei vielfältig und bunt geworden, begründet die alte MVG ihren Namenswechsel: „Neue Linien, neue Fahrzeuge, die Mainzelbahn und innovative Angebotsformen wie MVGmeinRad sorgen dafür, dass die Menschen in Mainz und Umgebung schneller und besser mobil sind.“ Mit der Angebotserweiterung und der Einführung neuer Produkte habe sich die MVG zu einem Konzern entwickelt, der neue Mobilitätsangebote entwickele und auf Veränderungen im Mobilitätsverhalten der Menschen reagiere. „Mainzer Mobilität“ stehe für die Vielfalt an Mobilitätsbausteinen aus einer kompetenten Hand, aus der sich die Mainzer individuell das jeweilige Produkt für ihre Mobilitätsbedürfnisse konfigurieren könnten. Mit dem neuen Namen schaffe das Unternehmen Transparenz und Struktur in seinem Mobilitätsangebot für die Kunden.

Die Mainzer Mobilität ist auch weiterhin eine hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Mainz, die im Herbst 2016 das bunte M zu ihrem neuen Zeichen machte. Unter diese neue Dachmarke „reiht sich nun auch das Geschäftsfeld Mobilität endgültig ein“, heißt es von der alten MVG. Zur Mainzer Mobilität gehört der Betrieb von 150 Bussen, 41 Straßenbahnen und 1.000 Fahrrädern, man arbeite zudem „bereits jetzt vielschichtig an der Zukunft“ und wirke „durch Anbindungen an jegliche Formen des Personenverkehrs an der Entwicklung städtischer und regionaler Standorte und Quartiere mit.“

Info& auf Mainz&: Die Internetseite der neuen „Mainzer Mobilität“ ist dieselbe Internetseite der alten MVG – die Adresse lautet jetzt aber www.mainzer-mobilitaet.de. Das Verkehrscenter am Bahnhof hat jetzt die E-Mail-Adresse verkehrscenter@mainzer-mobilitaet.de. Und die neue Facebookpräsenz unter dem neuen Namen findet Ihr hier.

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Kommentar verfassen