Theodor-Heuss-Brücke ist Baustelle – Vollsperrung am Sonntag, 13. August – Brücke soll Dienstag fertig sein

Alles&, Verkehr & andere Baustellen 0 294

Die Theodor-Heuss-Brücke ist ja das Schmuckstück an Brückenbauwerken in Mainz, die Stahlbogenfachwerkbrücke aus dem Jahr 1885 gehört zu Recht zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Doch das Schmuckstück muss natürlich auch instand gehalten werden – seit dem 4. Juli ist die Theodor-Heuss-Brücke deshalb leider mal wieder Baustelle und nur einspurig zu befahren. Die Fahrbahndecke muss erneuert werden, es ist der zweite Teil. Sechs Wochen sollten die Bauarbeiten dauern, doch wegen der schlechten Witterung verzögern sich die Arbeiten. Die gute Nachricht: Am 15. August soll die Brücke fertig sein! Am Sonntag, den 13. August, wird die Brücke aber ab 3.00 Uhr morgens und bis in den Abend hinein voll gesperrt – dann wird nach den ganzen Vorarbeiten die neue Fahrbahn eingebaut. Fußgänger und Radfahrer kommen trotzdem noch über die Brücke, ebenso die Busse. Radfahrer müssen aber schieben – für sie gilt während der Dauer der Baustelle: Sie sollen nicht den kombinierten Geh- und Radweg, sondern die reguläre Fahrbahn benutzen.

Nein, Sperrgebiet ist die Theodor-Heuss-Brücke noch nicht, aber eine einspurige Baustelle bleibt sie noch für ungefähr vier Wochen. – Foto: gik

Das Straßenverkehrsamt Wiesbaden entschied, Radfahrer für die Zeit der Bauarbeiten in der regulären Fahrspur fahren zu lassen, und das vor allem aus einem Grund: Derzeit steht nur ein Bürgersteig für Fußgänger und Radfahrer zur Verfügung, die Behörden befürchten, dass es dort zu eng wird, wenn sich auch noch Radfahrer begegnen müssen. Es könnten durch sich frontal entgegenkommende Radfahrer gefährliche Konfliktsituationen entstehen, heißt es in der Mitteilung – die Lösung: Ab auf die Fahrbahn. Der Mischverkehr mit den Autos sei möglich, weil die Geschwindigkeit auf Tempo 30 km/h reduziert worden sei.

Vergangenen Samstag wurden deshalb auf der Theodor-Heuss-Brücke gelbe Rad-Piktogramme aufgebracht – und zwar mittig auf den Fahrbahnen. Das soll Autofahrer und Radfahrer darauf hinweisen, dass eben AUF den Fahrbahnen Fahrrad gefahren werden darf und soll. Radfahrer werden gebeten, sich nicht an den äußersten rechten Rand drängen zu lassen, heißt es explizit: Ein Überholen mit ausreichendem Sicherheitsabstand sei aufgrund der geringen Fahrbahnbreite im Baustellenbereich ohnehin nicht zulässig. Natürlich dürft Ihr auch wie bisher das Rad auf dem Bürgersteig befördern – dann aber nur noch schiebend. Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen wie überall auch hier auf dem Gehweg mit dem Rad fahren. Die Neuregelung sorgte bereits für reichlich Ärger und Diskussionen – selbst die Mainzer Polizei befand die Fahrt mitten auf der Autospur für zu gefährlich.

Bagger auf Brücke: Das war bei der Erneuerung der Fahrbahnen 2014. – Foto: gik

Insgesamt wird die Fahrbahn auf der Theodor-Heuss-Brücke auf sechs Metern Breite erneuert, ebenso der Fuß- und Radweg von Kastel aus nach Mainz – betroffen ist also von Mainz aus gesehen die linke Brückenhälfte. Die andere Seite wurde bereits 2014 runderneuert, nun also folgt die Wiesbadener Seite. Dabei wird die Deckschicht mit einer Dicke von etwa 3,5 Zentimetern bis zur Schutzschicht abgefräst, ebenso die Schutzschicht entlang des Schrammbordes zum Bordstein auf einer Breite von 45 Zentimetern mit ausgebaut. Die Fugen entlang des Schrammbordes werden ausgeräumt und die Abdichtung auf einer Breite von 15 Zentimetern entfernt – was es alles gibt…

Dank der sehr ausführlichen Pressemitteilung der Stadt Mainz zu den Bauarbeiten können wir Euch auch den Rest genau erklären – wen das nicht interessiert, liest bitte weiter unten weiter. Die bestehende Beschichtung auf dem Geh- und Radweg wird nämlich mit einer speziellen Maschine abgeschält, die Oberfläche der freigelegten Stahloberfläche mittels Kugelstrahlen bzw. im Bereich des Geländers und des Schrammbordes mit Druckluftstrahlen vorbereitet für die neue Beschichtung.

Dann wird die Grundierungsschicht aufgebracht sowohl für Geh- und Radwegfläche wie für Schrammbord und Fahrbahnbereich. Es folgt das Aufbringen von Flüssigkunststoff von der bestehenden Abdichtung aus Bitumenschweißbahn bis hin zum Schrammbord, darüber der Einbau eines Edelstahlbandes und schließlich die Beschichtung der Geh- und Radwegfläche mit einem reaktionsharzgebundenen Dünnschichtbelag (RHD-Belag), der rutschhemmende Eigenschaften hat. Abschließend wird noch eine Versiegelung auf Polyurethanbasis aufgebracht.

Auch von unten wird an der guten alten Theodor-Heuss-Brücke gearbeitet: Es gibt neue Vogeleinflugschutzgitter. – Foto: gik

Die verschiedenen Materialien bringen aber auch Zwangspausen mit sich, weil die Materialien vor dem jeweils nächsten Beschichtungsgang erst einmal aushärten müssen, außerdem braucht es bestimmte Bauteiltemperaturen und Luftfeuchte. Die Stadt weist deshalb darauf hin, dass der Eindruck entstehen kann, auf der Baustelle werde nicht gearbeitet – das liege dann an den jeweiligen Aushärtungsschritten.

Die eigentliche Fahrbahn wird schließlich mit einer drei bis vier Zentimeter dicken Deckschicht aus Gussasphalt überzogen, die mit einer aufhellenden Gesteinskörnung aus Quarzit abgestreut wird. Dafür aber muss die Theodor-Heuss-Brücke vollständig gesperrt werden – und das soll nun am Sonntag, den 13. August, erfolgen. Eigentlich hatten die Arbeiten eine Woche früher, am 6. August, stattfinden sollen, das aber habe wegen des Wetters um eine Woche verschoben werden müssen. Für die Arbeiten würden drei Fahrspuren als Arbeitsraum benötigt, auf der verbleibenden vierten Fahrspur verkehren dann die Linienbusse und eventuelle Einsatzfahrzeuge – daher die nötige Vollsperrung.

Am Montag, den 14. August, werde dann noch einmal die Brücke einspurig pro Richtung befahrbar sein, teilte die Stadt Wiesbaden mit, das diene der notwendigen Restarbeiten. In der Nacht zum Dienstag sollen dann wieder alle Fahrspuren und der neue Geh-und Radweg für den Verkehr freigegeben werden.

Doch das ist nicht das Ende der Arbeiten an der Brücke: Der Vogeleinflugschutz muss ebenfalls erneuert werden, das aber passiert unter der Brücke – dennoch ist der Straßenverkehr auch dabei betroffen.  An den jeweils ersten Strompfeilern werden dabei die vorhandenen, zum Teil beschädigten Drahtnetze entfernt und durch stabileres Material aus verzinktem Lochblech ersetzt. Die Arbeiten werden mit Hilfe eines Korbgerätes von der Brückenoberseite aus ausgeführt, dafür werden jeweils Tagesbaustellen eingerichtet, und zwar in der (etwas) verkehrsärmeren Zeit zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr.

Und auch die nächsten Arbeiten sind schon in Sicht: Als nämlich 2014 die Fahrbahn von Mainz aus in Richtung Kastel erneuert wurde, reichte die Zeit nicht aus, um auch noch den Bürgersteig mitzumachen. So steht als eine der nächsten Maßnahmen die neue Beschichtung des Geh- und Radwegs in Richtung Kastel an.

Info& auf Mainz&: Wer Auto fährt in Mainz braucht angesichts der vielen Sommerbaustellen dringend Aufmunterung – wir haben da was für Euch: den närrischen Baustellen-Pin mit Narrenkappe! Darf in keinem Auto fehlen 😉 Und den könnt Ihr jetzt direkt auf Mainz& kaufen – genau hier. Mehr zu den anderen Mainzer Sommerbaustellen findet Ihr hier bei Mainz&. Die Neuregelung der Radfahrregelung auf der Brücke sorgt übrigens für viel Ärger – mehr dazu hier.

 

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Kommentar verfassen