Update: Abkochanordnung aufgehoben! — Trinkwasser im Kreis Mainz-Bingen mit E-Coli-Bakterien verunreinigt – Wasser unbedingt abkochen!

Alles&, Drinnen & Draußen, Rathaus & andere Skandale, Verkehr & andere Baustellen, Wissen& andere Mainzer Geschichten 0 7483

Aktuelles Update: Die Abkoch-Anordnung wurde am Samstagmittag aufgehoben, nähere Informationen liegen uns leider derzeit nicht vor (Danke, Pressestelle…). Die Entwarnung wird derzeit von verschiedenen  Medien, darunter dem SWR verbreitet. Die Informationen auf der Internetseite der Wasserverwaltung sind aber ebenfalls noch NIcHT aktualisert. Wir gehen aber mal davon aus, dass Ihr das Trinkwasser wieder ohne Abkochen verwendet könnt. Hier der Ausgangstext:

Achtung bei der Trinkwasserversorgung im Kreis Mainz-Bingen: In 14 Gemeinden darf seit Donnerstagmittag das Trinkwasser nicht direkt getrunken, sondern muss vor dem Gebrauch abgekocht werden. Im Hochbehälter Ober-Hilbersheim wurde bei einer Routineuntersuchung E-Coli-Bakterien im Trinkwasser gefunden, teilte die Wasserversorgung Rheinland-Pfalz (WVR) mit, und erließ eine Abkochanordnung für den Raum Mainz-Bingen-Alzey. Damit darf Wasser derzeit nur verwendet werden, wenn es vorher sprudelnd abgekocht wurde, die Anordnung gilt zunächst bis Samstag. Grund könnten Bauarbeiten an einer Leitung sein. Das Stadtgebiet Mainz ist nicht betroffen.

Die Warnung wegen Trinkwasserunfalls im Kreis Mainz-Bingen wurde heute auch über die App Katwarn verbreitet. – Foto: gik

Demnach darf das Trinkwasser in einem Radius zwischen Essenheim und Bad Kreuznach, Bingen und Nierstein nicht pur verwendet werden, auch nicht zum Zähneputzen oder Kaffeekochen, warnte die WVR. Auch Salate sollten unbedingt nur mit abgekochtem Wasser gewaschen werden, der Genuss von sprudelnd abgekochten Wassers sei unbedenklich. Die Warnung wurde unter anderem, über das Warnsystem Katwarn verbreitet und gilt für 14 Orte in den Verbandsgemeinden Gau-Algesheim, Nieder-Olm und Wörrstadt.

Der Grund: am Hochbehälter Ober-Hilbersheim wurden den Angaben zufolge „coliforme Keime und Escherichia Coli in einer Menge von 1 pro 100 ml festgestellt.“ Das sei eine geringe Menge, sagte eine WVR-Sprecherin auf Anfrage, die Trinkwasserwarnung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Man habe aber auch Kindergärten und Schulen telefonisch informiert.

Als mögliche Ursache kämen Bauarbeiten an der Transportleitung Ingelheim–Wörrstadt in Betracht, teilte die WVR weiter mit. Die Verunreinigungen seien dann wohl in den nächsten Hochbehälter in Ober-Hilbersheim gelangt. Daher seien vorsorglich alle Ortschaften, die mit diesem Wasser versorgt würden, in die Warnliste aufgenommen worden. Das Gesundheitsamt werde nun im Laufe des Tages weitere Proben nehmen, mit deren Ergebnis rechne man voraussichtlich am Samstag. Damit gilt die Abkochanordnung bis mindestens Samstag.

Info& auf Mainz&: Weitere Informationen sowie eine genaue Liste der betroffenen Orte findet Ihr hier bei der Wasserversorgung Rheinland-Pfalz.

Über den Autor / 

Gisela Kirschstein

Gisela Kirschstein ist die Erfinderin von Mainz&, langjährige Journalistin, Filmemacherin & Buchautorin. In Mainz zuhause, schreibt sie am liebsten Geschichten über Menschen, Wein & Kurioses, und frönt im Hauptberuf ihrer Leidenschaft als politische Korrespondentin, in Hessen & Rheinland-Pfalz. Bekannt ist sie seit 1997 unter dem Kürzel gik.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Werbung&

Unser Tipp für Euch!

Datenschutzerklärung

 

Werbung auf Mainz&

Kauf mir ’n Kaffee!

Kaffee ist das Lebenselixier für Journalisten – und auch für Mainz&. Du findest gut, was ich hier schreibe, poste, mache? Kauf Mainz& 'n Kaffee, und verleih uns zusätzlichen Schwung!

Mainz& unterstützen

%d Bloggern gefällt das: