Habt Ihr schon mal asiatische Stocktanz ausprobiert? Oder Tanzmeditation, Capoeira oder den Tanz an der Stange? Könnt Ihr aber ganz einfach: Vom 4. bis zum 12. März bieten die Mainzer Tanztage wieder Schnupper-Kurse und Workshops in die wunderbare vielfältige Welt des Tanzes. Rund 300 Veranstaltungen sind geboten, etwa 30 Tanzschulen, Vereine, Dozenten oder auch Tanztherapeuten geben dabei Einblick in ihre Arbeit. Los geht’s diesen Samstag mit dem legendären Auftanz im Finther Bürgerhaus, in diesem Jahr bietet der auch eine reiche Mischung mit Luftakrobatik und Bollywood-Flair. Dazu wird in diesem Jahr Tanz mit Bildhauerei, Malerei oder Fotografie kombiniert, getreu dem Motto: „Bewegen vereint.“

12. Mainzer Tanztage: "Bewegen vereint" - Tanz, Skulpturen, Fotografie - 300 Tanzveranstaltungen
Lust auf Tanz machen die Mainzer Tanztage – Foto: Bernd Essling

In ihrem 12. Jahr gehen die Mainzer Tanztage damit ganz neue Verbindungen ein: Tanz und andere Bewegungsformen werden mit Malerei, Design, Skulpturen und Fotografie in gemeinsamen Projekten verbunden. Damit mache man den Namen des Organisator-Vereins, die Mainzer Tanzkunst und Kultur zum Programm, sagt die neue Vorsitzende Iris Bochnia. Die Idee: Foren und Räume für die Begegnung mit anderen Kulturaspekten zu öffnen – etwa durch eine Symbiose zwischen Tanz und bildender Kunst, um dem Publikum auch Bewegung für die Augen zu schenken. Die daraus entstandenen Kunstwerke werden ab dem 5. März in einer Online-Galerie und jeden Abend bei einer Live-Ausstellung im Gutleut auf der Mainzer Ludwigsstraße präsentiert.

Ansonsten dreht sich bei den Mainzer Tanztagen aber alles um die wunderbare Welt des Tanzes: Orientalischer Tanz oder Jazzballett, Street Moves, Yoga oder die brasilianische Tanzsportart Capoeira – bei den Mainzer Tanztagen kann man all das ausprobieren. Da gibt es Feldenkrais-Workshops oder Tanzmeditationen, Kinderballett oder Tanzen für die Gruppe 60+ zu entdecken. „Tanzen ist Körpersprache“, sagt Bochnia, „es hilft Kindern dabei, sich ernst zu nehmen, und kann bei Erwachsenen neue Aufmerksamkeit für den eigenen Körper wecken.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&
12. Mainzer Tanztage: "Bewegen vereint" - Tanz, Skulpturen, Fotografie - 300 Tanzveranstaltungen
Kinderballett ist natürlich auch ein Bestandteil der Mainzer Tanztage – Foto: Bernd Essling

Seit 2005 gibt es die Mainzer Tanztage, die Idee dahinter: Tanzschulen, Vereine, Künstler, Trainer, Dozenten und Tanztherapeuten vernetzen sich und geben gemeinsam ihre Leidenschaft zu Tanz, Bewegung und Rhythmus weiter. Auch das Mainzer Staatstheater ist dabei. „Wir wollen die ganze Vielfalt des Tanzes zeigen“, sagt Jean van Koeverden, Initiator der Mainzer Tanztage. Tanzen könne Kräfte freisetzen, stark machen und sogar heilende Wirkung entfalten. „Wir haben einen Körper geschenkt, aber nie eine Gebrauchsanweisung dazu bekommen“, sagt Tanztherapeut van Koeverden.

Dem helfen sie bei den Mainzer Tanztagen ab: Rund 30 Veranstalter bieten in diesem Jahr vom 4. bis zum 12. März Workshops, Vorführungen und Informationen an. Auftakt ist am Samstag, den 4. März, mit dem großen Auftanz im Finther Bürgerhaus. Dabei zeigen nachmittags zunächst Kids und Teens mit einer Show, was sie auf dem Kasten haben: Streetdance und Akrobatik, Hip Hop, Show Dance, Jazzdance und viele Überraschungen. Danach folgt traditionell ein Tanzfilm, in diesem Jahr ist das „The Dancer“, der die Geschichte einer stummen Tänzerin erzählt. Um 20.00 Uhr beginnt dann die große Eröffnungsparty, der Auftanz, mit einer Mischung aus Tanz, Show und Varieté. Dabei wird selbst abgetanzt, zwischendurch aber gibt es Einlagen von Luftakrobatik, Bollywood-Tanzflair, Tanz an der Stange, Säbel- und Stock-Performance und afrikanisches Trommeln.

12. Mainzer Tanztage: "Bewegen vereint" - Tanz, Skulpturen, Fotografie - 300 Tanzveranstaltungen
Ausdruckstanz mit Clownnasen bei den Mainzer Tanztagen 2016 – Foto: Bernd Essling

In den neun Tagen danach könnt Ihr wieder einmal entdecken, wie vielfältig die Mainzer Tanzlandschaft ist: Da gibt es natürlich die klassischen Tanzschulen mit ihrem reichhaltigen und modernen Programm, aber eben auch ein Polesport-Studio, Tai Chi- und Yoga-Anbieter, Akrobatikverein oder diverse freie Tanzschulen. Da könnt Ihr dann mal Poledance ausprobieren – also den Tanz an der Stange – Hula Hoop Yoga oder Poi-Dance, eine Tanzform mit zwei Bällen an Schnüren (laienhaft ausgedrückt), die von den neuseeländischen Maori stammt, und die Ihr sicher vom Open Ohr kennt. Am 11. März gibt es dann noch ein experimentelles Kunst-Happening der Kunstbewegung Layenhof, das Interaktionen zwischen Tanz, Malerei und Musik bietet.

Info& auf Mainz&: 12. Mainzer Tanztage vom 4. bis 12. März 2017 in 30 Locations in Mainz und Umgebung. Ausführliches Programm und Infos zu den Veranstaltungsorten unter www.mainzer-tanztage.de. Für die einzelnen Workshops meldet man sich beim jeweiligen Veranstalter selbst an, dort wird auch der Beitrag bezahlt. Der Tanzpass für 12,- Euro im Vorverkauf (15,- Euro an der Abendkasse) gilt als Eintritt und ÖPNV-Ticket zum Auftanz sowie als Rabattkarte bei vielen Veranstaltungen. Auftakt und Auftanz: Samstag, 4. März 2017, von 15.30 Uhr bis 16.45 Uhr, Show der Kids und Teens, 17.30-19.00 Uhr Tanzfilm „The Dancer“, 20.00 Uhr Auftanz, alles im Bürgerhaus Finthen. Die im Zuge des Mottos „Bewegen verbindet“ entstandenen Kunstwerke werden ab dem 5. März jeden Abend in der Mainzer Bar Gutleut in der Ludwigsstraße 4 präsentiert und auf der Internetseite der Tanztage. Eröffnung der Vernissage am 5.3.2017 um 16.00 Uhr.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein