Es ist so weit, endlich! Der 44. Mainzer Weihnachtsmarkt ist eröffnet, pünktlich um 17.00 Uhr fiel am Donnerstag der Startschuss für den Budenzauber zu Füßen des Mainzer Doms. Nur gut drei Wochen lang gibt es nun Glühweinduft und Glöckchenklingen, Posaunenklang und kulinarische Genüsse auf den Mainzer Domplätzen, dazu natürlich verführerische Geschenkideen. Und da gibt es in diesem Jahr einiges Neues zu entdecken: Sieben der insgesamt 97 Stände auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt sind neu dabei, aber auch Alteingesessene locken mit vielen neuen Ideen. Manch ein Stand ist umgezogen, aber vieles Heißgeliebte an gewohnter Stelle. Bestaunt wurde am Abend vor allem der neue Lichterhimmel.

44. Mainzer Weihnachtsmarkt eröffnet - Markt strahlt unter neuem Lichterhimmel - Mainz-Geschenke und Französischer Marché
Da strahlt er, der neue Lichterhimmel auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt 2018. – Foto: gik

Einig waren sich am Donnerstagabend sowieso alle: Der Mainzer Weihnachtsmarkt ist einfach der schönste der Galaxie. Verbrieft ist, dass der Markt einmal zu den schönsten der Republik gewählt wurde, Tatsache ist: Er zog schon am Eröffnungsabend die Besucher in Scharen an. Um 17.00 Uhr startete das Besucheraufkommen noch verhalten, gegen 19.00 Uhr wurde es dann aber richtig voll. Endlich Weihnachtsstimmung, endlich Glühwein – der Mainzer Weihnachtsmarkt ist der letzte große Markt der Region, der seine Tore öffnete. Wiesbaden, Frankfurt, überall hatte der Budenzauber längst begonnen.

44. Mainzer Weihnachtsmarkt eröffnet - Markt strahlt unter neuem Lichterhimmel - Mainz-Geschenke und Französischer Marché
Sorgten für zauberhafte Augenblicke auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt zur Eröffnung: Fee und Einhorn alias Gesine Habermann und Christoph Treumann von der Künstleragentur Wiesel Events. – Foto: gik

97 Buden drängen sich zu Füßen des Doms, die meisten sind an ihren vertrauten Stammplätzen geblieben. Und so grüßten sich am Donnerstagabend viele Altbekannte fröhlich nach einem Jahr wieder, schauten viele Stammbesucher, was ihre Lieblingsstände denn Neues mitgebracht hatten. Neu zum Beispiel sind gewürzte Honigsorten bei Heisers Honig, der Stand sah sowieso aus wie ein Neuling – ist er aber gar nicht: „Wir sind nur umgezogen und haben neue Regale angeschafft“, verriet der freundliche Mann hinter der Theke Mainz&. Jetzt strahlt der Stand in warmem Rot und sah schmuck aus wie nie zuvor.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
44. Mainzer Weihnachtsmarkt eröffnet - Markt strahlt unter neuem Lichterhimmel - Mainz-Geschenke und Französischer Marché
Toller neuer Stand mit Mainz-Geschenken von Familie Barth. – Foto: gik

Die Preise sind, so weit wir das auf die Schnelle sehen konnten, gleich geblieben: Eine Tasse Standard-Glühwein kostet weiter 3,- Euro, der Flammlachs mit Brot unverändert 7,- Euro. Irgendwo muss es einen neuen Stand mit Smoker-BBQ geben, gefunden haben wir ihn spontan noch nicht. Dafür aber unser erstes Highlight: Einen tollen Stand randvoll mit Mainz-Geschenken. Hier gibt es Mainz-Tassen und kleine Gutenberg-Büsten, Mainz-Schilder, Mainz-Deko und liebevolle Mainz-Tragetaschen. Auch Schnudedunker und Ovvermaschores haben wir gesichtet – Weine des Weinhauses Michel aus der Mainzer Altstadt. Sogar Meenzer Senf und Meenzer Ketchup steht da., gleich neben den Gutenberg-Drucken – eine tolle Geschenkefundgrube der Familie Barth und eine Bereicherung des Mainzer Weihnachtsmarktes.

44. Mainzer Weihnachtsmarkt eröffnet - Markt strahlt unter neuem Lichterhimmel - Mainz-Geschenke und Französischer Marché
Schilder weisen gut sichtbar auf die neue Videoüberwachung auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt hin. – Foto: gik

Genussvoll geht es auch an einem anderen neuen Stand zu: Le Petit Marché, der kleine französische Markt, bietet französische Salami und Enten-Pastete, französischen Landwein und französischen Käse, ein toller, liebevoll gestalteter Stand gleich neben dem Sinn Leffers. In dieser kleinen Gasse stand im Vorjahr noch der zweite Reibekuchenstand der Familie Lemoine, den findet Ihr jetzt vorne gleich am historischen Karussel – eine verdiente Aufwertung.

Die meisten Ahs und Ohs galten am Donnerstagabend aber erst einmal dem Licht von oben: Der neue Lichterhimmel zog alle Blicke auf sich, und tatsächlich strahlen die neuen LEDs hell und trotzdem warm in den Nachthimmel. Es ist mehr Licht auf dem Weihnachtsmarkt – das dürfte dann auch die Sicherheitsleute freuen: Zum ersten Mal wird der Weihnachtsmarkt komplett videoüberwacht, allerdings sollen nach Angaben der Stadt nur Bewegungsströme überwacht werden, aufgezeichnet werde das Material nicht. Gut sichtbar platzierte Schilder weisen die Besucher darauf hin. Für mehr Durchblick sorgt auch eine andere Neuerung: Große, hell strahlende Littfasssäulen an den Markteingängen bieten Informationen über die Stände samt Lageplan – klasse.

Info& auf Mainz&: Ausführliche Informationen zum 44. Mainzer Weihnachtsmarkt samt Infos zum Programm findet Ihr hier bei Mainz&. Der Mainzer Weihnachtsmarkt ist bis zum 23. Dezember geöffnet, täglich von 11.00 Uhr bi 20.30 Uhr, freitags und samstags auch bis 21.00 Uhr. Weitere Details findet Ihr hier auf der Internetseite der Stadt Mainz.

 

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Gisela, gibt es den Glühweintest für dieses Jahr schon? Im letzten Jahr durfte ich mittesten und würde mich auch in diesem Jahr gerne auf das Urteil der Mainz&-Jury verlassen! Heute geht’s zum ersten mal auf den Weihnachtsmarkt dieses Jahr – einsteigen werden wir sicher beim Vorjahressieger. Viele Grüße!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein