Die Bahnhofstraße zwischen Kaiserstraße und Großer Bleiche soll ja zu einem Boulevard werden, noch 2016 wollen Stadt und Mainzer Verkehrsbetriebe (MVG) gerne den Spatenstich setzen. Anlass sind die Straßenbahngleise: Die Trasse ist marode und muss dringend saniert werden, das nutzt die Stadt, um gleich die ganze Straße umzugestalten. Am Dienstagabend, den 1. März, gibt es dazu eine Bürgerbeteiligung um 18.00 Uhr im Mainzer Stadthaus. Nötig ist es, die Bahnhofstraße ist wahrlich kein schönes Entrée für Mainz.

Bahnhofstraße soll Boulevard werden - Dienstagabend Bürgerbeteiligung
Aus der Bahnhofstraße soll eine Boulevard werden – Skizze des Architekturbüros Bierbaum Aichele

Jahrzehntelang dümpelte die Verbindungsachse zwischen Hauptbahnhof und City vor sich hin, nun soll eine Art Boulevard daraus werden: Die Straßenbahn soll näher an die Sparkasse rücken, auf der anderen Straßenseite so Platz für eine großzügige Zone für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Die Autos sollen aus der Bahnhofstraße verschwinden, der Zulieferungsverkehr über Parcusstraße und Hintere Bleiche abgewickelt werden, wie jetzt ja eigentlich auch schon.

Der acht Meter breite Gehweg entlang der Post soll künftig von Bäumen überschattet werden, das soll der Straße einen Boulevard-Charakter geben. Zur Straßenbahn- und Bustrasse soll es aber einen abgesetzten Bordstein geben, sagte Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne) im Juli  2015 bei der Vorstellung der Pläne. Verkehr und Fußgänger sollen nicht so ganz direkt ineinander hinein laufen… Das ist auch gut so: 1.640 Busse und Straßenbahnen passieren täglich den Münsterplatz, rund 17.000 Fahrgäste steigen hier pro Tag ein und aus.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Bahnhofstraße soll Boulevard werden - Dienstagabend Bürgerbeteiligung
Die Bahnhofstraße derzeit. Schön ist anders… – Foto: gik

Dazu kommen noch die Pendler, die zu Fuß vom Hauptbahnhof über die Bahnhofstraße Richtung Innenstadt laufen, auch nicht wenige. Bäume, Masten und Haltestellen sollen künftig in einer Linie angeordnet werden, so entfällt der derzeitige Stangenslalom. Auch die Radfahrer sollen diesen Raum nutzen dürfen – wir sind gespannt, wie das dann am Ende aussieht. Am Münsterplatz will Architekt Klaus Bierbaum übrigens einen erdig-braunen Straßenbelag mit bunten Steinsplittern verlegen – das soll einen Effekt wie Konfetti geben.

Möglich werden die Umbaumaßnahmen aber vor allem, weil das Land Rheinland-Pfalz aus dem Programm „Aktive Stadtzentren“ großzügig Gelder springen lässt: Rund 2,1 Millionen Euro gewährte das Land im Juli 2015 der Stadt für die Umbaumaßnahmen, die damit selbst nur noch ein Zehntel selbst beisteuern muss. 2,4 Millionen Euro stehen so für den Umbau zur Verfügung. Der Vision der neuen Bahnhofstraße stammt übrigens vom Architektenbüro Bierbaum Aichele und wurde aus 16 Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt.

Am Dienstagabend nun könnt Ihr Euch bei einer Bürgerbeteiligung die Pläne noch einmal im Detail vorstellen lassen. Im Anschluss daran ist Gelegenheit für Fragen und dazu, Eure Meinung zu sagen und Anregungen einfließen zu lassen. Auch wann genau die Bauarbeiten starten sollen, wird dann vielleicht zu erfahren sein – 2015 plante die MVG, die neuen Straßenbahngleise schon in den Sommerferien 2016 verlegen zu können.

Info& auf Mainz&: Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Bahnhofstraße am Dienstag, 1. März 2016 um 18.00 Uhr im Stadthaus, Kaiserstraße 3-5, Kreyßig-Flügel, Raum 113. Mehr zu den Plänen der Stadt und dem Architektenwettbewerb zur Bahnhofstraße lest Ihr in diesem Mainz&-Artikel.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein