Seit 2013 rüstet die Stadt Mainz ihre Straßenlaternen auf LED-Licht um – keine leichte Aufgabe bei rund 25.000 Straßenleuchten in Mainz. Rund 1.367 Straßenlaternen wurden bislang auf das moderne Licht umgerüstet – 2012 gab es erst 184 LED-Lampen in Mainz. Dabei sind die neuen Laternen hocheffizient: Nach neuesten Zahlen sparte die Stadt damit fast 70 Prozent des Energiebedarfs der Laternen. Die Umrüstung soll deshalb weiter gehen, allerdings nur mit einem Tempo von 250 Laternen pro Jahr.

Neue LED-Leuchten schick hoch
Das sind die neuen, schicken LED-Leuchten der Stadt Mainz – Foto: gik

Die Zahl zeige jedoch, dass die Stadt „diesen Schritt sehr kontinuierlich fortschreibt“, sagte Baudezernentin Marianne Grosse (SPD) am Montag bei der Vorstellung des Jahresberichts zum Thema Straßenbeleuchtung. Getroffen hatten sich die Verantwortlichen dafür mit der Presse in der Immenhof-Siedlung in Bretzenheim: Die Siedlung, die anlässlich einer Fertighausausstellung entstand, bekam 2015 die neuen Laternen.

„Die Menschen wissen die Beleuchtung zu schätzen“, sagte Grosse, die neuen Laternen seien nicht nur schön, sondern auch sicher. „Das Licht ist schön, warm, man fühlt sich einfach wohl“, beschrieb die Bretzenheimer Ortsvorsteherin Claudia Siebner den Effekt. Dazu seien die Lampen heller, die Umgebung besser zu sehen – und die LED-Technik macht auch die Farben in der Nacht wieder sichtbar. Das erhöht die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Siebner mahnte aber auch, in den Anstrengungen nicht nachzulassen und die Umrüstung weiter voran zu treiben. Tatsächlich hat die Stadt Druck: Rund 5.000 Leuchten in der Stadt sind noch alte Quecksilber-Dampf-Leuchten – und die sind eigentlich von der EU schon verboten. Gerade einmal 19 Watt haben die neuen LED-Lampen – vorher glühten hier gleich acht Mal 59 Watt – was für ein Unterschied.

Die Umrüstung merkte die Stadt Mainz denn auch deutlich: 146.700 Kilowattstunden Strom wurden 2015 eingespart, dazu 88 Tonnen CO2. Das entsprach einer Energieeinsparung von 4,1 Prozent und einer Kostenreduzierung von rund 51.000 Euro im Jahr – bei einem Budget von 5,4 Millionen Euro nicht gerade wenig. Allein in Bretzenheim, wo es 222 neue Leuchten gab, sparte die Stadt 78 Prozent der vorherigen Stromkosten.

Neue LED Leuchten einfach nah
Und das sind die neuen LED-Leuchten in der einfachen Version – Foto: gik

Die Umrüstung en bloc machte ein Programm des Bundesumweltministeriums aus dem Jahr 2013 möglich, aus dem die Stadt rund 100.000 Euro bezog. Neue Block-Umrüstungen für ganze Stadtteile sind nun aber nicht mehr geplant, stattdessen sollen die neuen Stadtgebiete Zollhafen und Heilig-Kreuz-Gebiet gleich mit LED ausgestattet und alte Leuchten im Stadtgebiet nach und nach ausgetauscht werden. „Es ist heute die bevorzugte Technik“, sagte Tobias Brosze, Vorstandsvize der Mainzer Stadtwerke – und es sei auch die billigste.

Straßenlaternen, erfuhr Mainz& zugleich, werden über 25 Jahren hinweg abgeschrieben – und so mag die Stadt die Leuchten auch nicht früher austauschen, um keinen Verlust zu machen. Die ältesten Straßenleuchten sind übrigens 40 Jahre alt, das seien eigentlich auch noch immer die besten, sagten die Experten. 4.000 Stunden im Jahr brennt so eine Straßenlaterne, die neuen LEDs sollen stolze 12 Jahre am Stück halten. Das sei auch ein Grund dafür, die Leuchten nicht alle auf einen Schlag auszutauschen, sagte Brosze: „Sonst hat der Nächste in 12 Jahren einen Riesenbatzen auf einmal auszutauschen.“

Info& auf Mainz&: Mehr zum Umrüstungsprogramm für die LED-Leuchten erfahrt Ihr hier bei den Stadtwerken. Ihr habt eine defekte Straßenlaterne vor Eurer Haustür? Dann könnt Ihr das den Stadtwerken melden – entweder telefonisch unter 06131-12 7004 oder Online per Formular genau hier.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein