Vier Wochen lang sorgte der Mainzer Weihnachtsmarkt für besinnliche Stimmung in Mainz, am Montagabend gingen auf dem Domplatz die Lichter aus – doch der Markt hinterlässt eine friedliche Bilanz wie selten: Wenige Zwischenfälle, kaum Kriminalität und eine ungemein friedliche Stimmung, so lautet die Bilanz der Mainzer Polizei für den Weihnachtsmarkt 2019. Das Fazit der Weihnachtsmarkt-Beschicker fällt nicht ganz so rundum glücklich aus: Den Budenbetreibern machte das Wetter zu schaffen. Es war schlicht zu nass und zu ungemütlich, der viele Regen ließ viele Besucher an den Abenden zuhause bleiben. Positiv ist das Fazit dennoch: Der Mainzer Weihnachtsmarkt hat seinem Ruf als einer der schönsten Märkte der Republik wieder alle Ehre gemacht.

Bilanz Weihnachtsmarkt 2019: Friedliches Miteinander und viel Regen - Polizei und Schausteller ziehen positive Bilanz
Mainzer Weihnachtsmarkt 2019: Viel Regen, wenig schönes Wetter, aber viel friedliches Miteinander. – Foto: gik

Vom 28. November an erfüllten Lichterglanz und Glühweinduft die Plätze rund um den Mainzer Dom. Die Verkaufsbuden hatten wieder allerlei Neues im Angebot, auch wenn sich an den Ständen selbst praktisch nichts geändert hatte – lediglich ein Lederwarenstand ersetzte einen durch Krankheit ausgefallenen Anbieter. Ansonsten war alles beim Alten geblieben – die nächste Neuausschreibung für einen Großteil der Stände findet 2020 für das Jahr 2021 statt. Und so konnte man in Ruhe Lieblingsstände besuchen und Kulinarisches genießen, die Krippe bestaunen und den Konzerten lauschen.

Neu waren in jedem Fall wieder die Glühweine, die mit neuem Jahrgang und neuen Gewürzen wieder einmal eine tolle Vielfalt von Aromen in die Tassen zauberten. Dass auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt zu fast 100 Prozent hochwertiger Winzer-Glühwein ausgeschenkt wird, ist ein echtes Markenzeichen für den Weihnachtsmarkt der Great Wine Capital Mainz geworden – und sollte unbedingt auch in den kommenden Jahren erhalten bleiben. Massen-Glühweine minderer Qualität – die Gerüchte gab es – haben auf diesem Markt nichts zu suchen, das hohe und offenbar ziemlich einmalige Niveau der unglaublichen Vielfalt der Winzerglühweine an wirklich allen Ständen auf dem Weihnachtsmarkt sollte die Stadt Mainz zu erhalten suchen – das ist es wahrlich Wert.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Ein weitgehend zufriedenes Fazit zogen am Montagabend denn auch Winzer und Standbetreiber: in Ordnung, lautete das Fazit der meisten. Allein das Wetter trübte die Stimmung, der tagelang herabprasselnde Regen drückte die Besucherzahlen an manch einem Weihnachtsmarkttag. „Es sollte jeder einen Orden bekommen, der trotzdem kam“, lautete das trockene Fazit eines Standbetreibers, denn die Besucher, sie kamen dennoch Füßen des Doms oft nicht ganz so voll wie in den Vorjahren, die Stimmung dafür entspannt und friedlich.

Bilanz Weihnachtsmarkt 2019: Friedliches Miteinander und viel Regen - Polizei und Schausteller ziehen positive Bilanz
Polizeistreife auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt. – Foto: Polizei Mainz

Das merkte dann auch die Mainzer Polizei: Nur vier Taschendiebstähle zählten die Beamten über die gesamte Dauer des Weihnachtsmarktes – das dürfte ein Niedrigrekord sein. Die Polizei führte das natürlich gleich auch mal auf ihre gute Arbeit zurück: Die Fußstreifen der Polizei zeigten Wirkung und die Besucher schützten ihre Wertsachen immer besser, so dass Diebe erst gar keine Gelegenheit bekamen, lautete die zufriedene Bilanz. Insgesamt seien 175 Personen kontrolliert und davon 65 durchsucht worden, weil sie möglicherweise für Eigentumsdelikte in Frage kommen könnten, heiß es weiter.

Da waren der angebliche Losverkäufer und Spendensammler, Verteiler von angeblichen kostenlosen Zeitungen, Personen die mit einem Zettel nach dem Weg fragen und einige mehr. 26 Menschen musste ein Platzverweis erteilt und damit der weitere Aufenthalt auf dem Weihnachtsmarkt verboten werden. In diesen Fällen haben Erkenntnisse vorgelegen, dass diese Personen in der Vergangenheit für Taschendiebstähle oder ähnliche Eigentumsdelikte verantwortlich waren.

Bilanz Weihnachtsmarkt 2019: Friedliches Miteinander und viel Regen - Polizei und Schausteller ziehen positive Bilanz
Friedlich war der Mainzer Weihnachtsmarkt 2019. – Foto: gik

Die ärgerlichsten Zwischenfälle: in zwei Buden wurde nachts eingebrochen. Die Täter hätten nicht nur Schäden verursacht, sondern auch Gegenstände entwendet, teilte die Polizei weiter mit. In zwei weiteren Fällen scheiterten die Täter aber an den Verriegelungen und konnten nicht in das Innere der Buden gelangen.

Auch Streit war nicht wirklich ein Thema auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt: So kam es zwischen einem Ehepaar und einem Standbetreiber sowie zwischen einem Wohnsitzlosen und Besuchern des Weihnachtsmarktes zu Meinungsverschiedenheiten, bei denen eingegriffen werden musste. Keine Schlägereien, keine großen Zwischenfälle – es herrschte wahrhaft Weihnachtsfrieden rund um den Dom. Nur beim Verkehr musste die Polizei dann doch mal eingreifen: Rund 80 Autofahrer begingen Ordnungswidrigkeiten im Verkehr und müssen nun mit Bußgeldern rechnen.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Vielfalt des Glühweins auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt lest Ihr hier im großen Mainz&-Glühweintest 2019.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein