Na, habt Ihr schon die Bepflanzung Eurer Gärten und Balkone erneuert? Nicht? Dann könnte diese Aktion ja für Euch genau richtig kommen: Die Stadt Mainz verschenkt nämlich Blumen, und das gleich aus drei Beeten. Die Aktion gilt aber nur für Selbstabholer, genauer gesagt: Ihr könnt hingehen und Euch die Blumen ausgraben, die Ihr haben wollt. Aber Halt! Jetzt nicht hingehen, und wahllos von städtischen Beeten Blumen geklaut! Die Aktion gilt nur für bestimmte Beete am Schillerplatz, am Liebfrauenplatz und auf den Stadtparkterrassen!

Blumenbeet der Familie Künstler - Foto: gik
Blumenbeet der Familie Künstler – Foto: gik
Blumenkübel in der Mainzer Neustadt - Foto: gik
Diese hier sind NICHT zum Pflücken – Foto: gik

Hintergrund der Aktion ist, dass die Stadt alle paar Monate die Bepflanzung ihrer Beete auf die jeweilige Jahreszeit umstellt. Im Mai kommen, wie in jedem Jahr, die Sommerblumen in die Beete. Stiefmütterchen und Goldlack müssen dann Geranien, Begonien, Fleißigen Lieschen und Wandelröschen weichen, wie die Stadt mitteilte. Und weil die alten Blumen viel zu schade zum Wegschmeißen sind, stellt die Stadt sie ihren Bürgern zur Verfügung.

Ab Mittwoch, den 7. Mai werden an den drei Stellen Schilder aufgestellt, die erstens die Beete ausweisen, und zweitens ausdrücklich auf die Erlaubnis zur privaten Entnahme hinweisen. Also schaut nach Schildern, auf denen so etwas steht wie: buddelt hier! Bis einschließlich Montag, den 12. Mai gilt die Erlaubnis, es dürfte aber empfehlenswert sein, nicht auf das letzte Blümchen zu hoffen 😉

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Nach dem Montag, dem 12. Mai, werden die Beete durch die städtischen Gärtner komplett geräumt und neu bepflanzt.Also: Schäufelchen und Eimer bereitstellen – und los geht’s!

Info& auf Mainz&: Hier noch einmal die Eckdaten der „Blumen zu verschenken“-Aktion: Mittwoch, 7. Mai, bis einschließlich Montag, 12. Mai in drei Beeten am Schillerplatz, auf dem Liebfrauenplatz sowie auf den Stadtparkterrassen. Bitte Hinweisschilder beachten! Für Nicht-Mainzer: Liebfrauenplatz heißt übrigens der untere Marktplatz hinterm Dom Richtung Rhein.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein