Mainz ist die Heimat der Druckkunst, hier erfand – das wisst Ihr sicher – ein Mann namens Johannes Gensfleisch zu Gutenberg den Druck mit beweglichen Lettern – und löste damit eine Revolution aus. In Zeiten des Internet und der elektronischen Medien werden Bücher zunehmend digital gelesen, aber was ist mit den liebevoll gestalteten Büchern, die so viele Verleger jährlich produzieren? Eben.

Logo 1. Buchmesse RLPEin Event schafft da jetzt Abhilfe, und verhilft gleichzeitig der Buchdrucker Stadt Mainz zu einem längst überfälligen Event: Der 1. Buchmesse von Rheinland-Pfalz. Am morgigen Freitag öffnet die Buchmesse in der Alten Lokhalle, bis Sonntag ist dann Gedrucktes von 76 Verlagen aus ganz Rheinland-Pfalz zu sehen. Von der Reiseliteratur über Fachbücher zur Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz, vom Krimi bis zum Kinder- und Jugendbuch seien sämtliche Genres und Themen vertreten, versprechen die Organisatoren.

Überhaupt, die Organisatoren: Es waren vier kleine Verlage aus Rheinland-Pfalz, die im Sommer 2013 die Idee entwickelten – gedacht als Unterstützung für die vielen kleinen Verlage im Land. Natürlich pilgern auch die rheinland-pfälzischen Verlage und Verleger jedes Jahr im Herbst über den Rhein nach Frankfurt, auf die größte Buchmesse der Welt. Aber seien wir mal ehrlich: im Moloch der Megamesse gehen die kleinen Verlage doch häufig unter. Und viele könnten sich die hohen Standgebühren ohnehin nicht leisten, heißt es.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Also trifft man sich nun in der Alten Lokhalle in Mainz, dort stehen rund 1.350 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Ausgereicht habe das nicht, der Andrang sei enorm gewesen, heißt es von den Organisatoren. Dazu gibt es – ganz wie auf der großen Buchmesse – gut 100 Veranstaltungen an drei Tagen. Da gibt es massenweise Krimi-Lesungen, aber auch Lesungen von historischen Romanen, Mädchenbüchern, Lyrik und Reiseliteratur. Plakat 1. Buchmesse RLP ohne Details

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde und die Generaldirektion Kulturelles Erbe – die sind für Denkmäler, Burgen und so zuständig – sind ebenfalls da und präsentieren Spannendes zur Technikgeschichte, zu Plagiatoren in der Kunstgeschichte, zu denkmalgeschützten Bauten in Rheinland-Pfalz, und zum Antiken Rom. Am Samstag gibt es um 15.30 Uhr ein besonderes Schmankerl: Eine Multimedia-3D-Präsentation üner „Shoppen im Mittelalter – Geschichte in Form eines Mediabuches.“

Promis kommen übrigens auch auf die Buchmesse, das gehört sich ja auch so 😉 Stargast ist Sternekoch Johann Lafer, der in einer Talkshow aus seinem Leben und aus seinem Kochen erzählen wird, und natürlich auch seine Kochbücher signiert. Ich weiß, viele mögen ihn nicht, aber geht mal ruhig da hin: Es könnte sein, dass Ihr einen nachdenklichen, bescheidenen und ziemlich sympathischen Kämpfer für gutes Essen entdeckt…

Auch ein Stargast ist der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer – genau: der Bruder vom Herbert – der am, Sonntagmorgen von 10.00 Uhr an zwei Stunden in der SWR1 „Leute“ interviewt wird. Die Sendung wird live aus der Alten Lokhalle übertragen, Ihr könnt sie Euch natürlich auch gemütlich beim Sonntagsfrühstück zuhause im Radio anhören 😉

Buecherschrank in der Mainzer  Neustadt
Stöbern in Büchern? Könnt Ihr auf der 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz

Danach solltet Ihr Euch aber unbedingt noch auf die Buchmesse begeben, denn dann geht es um „Die Mainzer Zeit des Rheingaus“, eine neue Mosel-App, diverse Kinderbücher – und um den Vortrag von Mamoun Fansa „Aleppo – ein Krieg zerstört Weltkulturerbe“. Fansa ist eigentlich Prähistoriker, war lange Museumsdirektor in Oldenburg, und gilt als Experte für die Trichterbecherkultur . Außerdem war Fansa Initiator und bis 2008 Vorsitzender der Europäischen Vereinigung zur Förderung der Experimentellen Archäologie. Der Mann hat also einiges zu erzählen.

Auf der Buchmesse widmet sich der gebürtige Syrer Fansa aber einem traurigen Thema: seine Heimatstadt Aleppo, genauer gesagt, deren Zerstörung durch den Bürgerkrieg. Zauberhafte Bilder der Vorkriegszeit stehen schockierende Fotos des Bürgerkriegs gegenüber, heißt es in der Ankündigung – hier wird gerade vor unseren Augen Erbe der Menschheitsgeschichte unwiederbringlich zerstört.

Eigentlich will die neue Buchmesse aber vor allem eines: den Lesern das Buch wieder schmackhaft machen. Gerade an der Wiege des gedruckten Buches solle das Buch wieder stärker in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt werden, heißt es. Nun ja, es hat noch niemandem etwas genützt, die beiden Medienformen Print und Digital gegeneinander zu stellen, glaubt es einer Print-Journalistin…

Begrüßenswert ist es aber natürlich immer Kinder und Jugendliche zum Lesen zu bringen – und auch zum Schreiben: Am Eröffnungsfreitag wird das Ergebnis eines Kurzgeschichten-Wettbewerbs für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren bekannt gegeben. Die besten zwölf Geschichten landeten nämlich in dem Sammelband „Von COOL bis UNCOOL „, und der wird am Freitag präsentiert.

Mainz& ist jedenfalls gespannt, ob die 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz ein Erfolg wird. Und falls Ihr Euch jetzt fragt, was eigentlich mit der Minipressen-Messe ist, die ja eigentlich die Messe für die kleinen Verlage ist – die Minipressen-Messe gibt es erst wieder 2015.

Info& auf Mainz&: 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz vom 16. – 18. Mai 2014 in der Alten Lokhalle in Mainz. Motto: „stöbern – staunen -lesen“. Öffnungszeiten: jeweils 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5,- Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Eine Dauerkarte für alle drei Tage kostet 12, – Euro für Erwachsene, ermäßigt 6,- Euro. Kostenlose Parkplätze gibt es an der Lokhalle, die zwischen der Neustadt und Mombach liegt, genügend. Infos unter www.buchmesse-rlp.de.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein