Busstreiks heute treffen auch Mainz - Wiesbaden lahmgelegt
Fährt oder fährt nicht? Lösung: manchmal – ESWE-Linie 45 zwischen Mainz und Wiesbaden – Foto: ESWE Verkehr

Es war ja unvermeidlich: Am Mittwoch, dem 19. März, gibt es in Hessen Warnstreiks im Öffentlichen Dienst, und so hat die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di auch alle Tarifbeschäftigten der Busunternehmen ESWE und WiBus aufgefordert, sich an dem Streik zu beteiligen. In Wiesbaden sei deshalb mit der kompletten Einstellung des Öffentlichen Personennahverkehrs zu rechnen, teilte die ESWE mit – und das gilt von früh morgens an für den kompletten Tag. Klar, dass das nicht ohne Auswirkungen auf Mainz bleiben kann. Deshalb fallen auch auf unserer Rheinseite Buslinien komplett aus oder verkehren nur eingeschränkt.

Einziger Lichtblick: Regionalbuslinien aus oder in den Rheingau-Taunus- und den Main-Taunus-Kreis sowie S-Bahnen und Regionalzüge sind vom Streik nicht betroffen. Das war’s dann aber auch schon mit den guten Nachrichten. Aus Mainz & Wiesbaden kommen folgende Informationen zum grenzüberschreitenden Busverkehr:

  • Linie 6: verkehrt nur auf dem Abschnitt Marienborn/Bretzenheim bis Bahnhof Wiesbaden Ost, dabei unregelmäßig
  • Linie 9: verkehrt mit geringen Ausfällen
  • Linie 28: entfällt gänzlich
  • Linie 33: entfällt gänzlich
  • Linie 45: verkehrt nur auf dem Abschnitt Mainz Hbf – Dalheimer Wiese, dabei geringe Ausfälle
  • Linie 47: entfällt gänzlich
  • Die Linie 262 verkehrt (nach Auskunft der Firma Autobus Sippel) ebenfalls nicht

Die mächtige Gewerkschaft Ver.di hat zu den Streiks aufgerufen, weil „die Positionen zwischen Arbeitgebern und den berechtigten Forderungen der Beschäftigten in der ersten Runde so weit auseinander waren, dass jetzt ein deutliches Signal aus den Betrieben und Verwaltungen nötig ist“, sagte der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske, zumindest laut der Ver.di-Homepage. Die Beschäftigten seien deshalb gefordert, mit „Aktionen, Kundgebungen und Warnstreiks – mit Impulsen von unten –

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Busstreiks heute treffen auch Mainz - Wiesbaden lahmgelegt
Fährt nach Wiesbaden? Normalerweise schon… – Foto: gik

mehr Bewegung in die Verhandlungen zu bringen.“

Mehr Bewegung soll es also in diesem Fall durch Stillstand geben – auch eine Methode 😉 Die Streiks sind bundesweit angesetzt, am Dienstag gab es ja schon Warnstreiks im südlichen Rheinland-Pfalz. Am Mittwoch sind Hamburg, Baden-Württemberg – und eben Hessen dran. ver.di fordert übrigens für alle rund 2,1 Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen eine Anhebung um 100 Euro und zusätzlich 3,5 Prozent, eine Anhebung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro monatlich sowie die unbefristete Übernahme der Auszubildenden. Die Verhandlungen werden Ende der Woche in Potsdam fortgesetzt.

Info& auf Mainz&: Informationen zu den Ausfällen bzw. Nicht-Ausfällen gibt es auf www.eswe-verkehr.de und www.mvg.mainz.de – viel Glück!

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein