- Advertisement -
10. Dezember 2019
2.1 C
Mainz
- Werbung -

Tabea Rößner tritt als OB-Kandidatin für die Grünen in Mainz an: „Zeit für frischen Wind im Rathaus“

Sie machte es kurz: "Ja, ich will", verkündete Tabea Rößner, und bestätigte damit, was seit Wochen als Gerücht durch Mainz wehte: Die 52 Jahre alte Mainzer Bundestagsabgeordnete geht als Oberbürgermeisterkandidatin für die Mainzer Grünen ins Rennen. Sie wolle neue Impulse für moderne Mobilität, eine soziale Stadt, für Familien, Klimaschutz und ein lebenswertes Mainz setzen, sagte Rößner bei der Verkündung...

Wahlergebnis macht OB-Wahl spannend – Grüne wollen kommende Woche OB-Kandidaten verkünden – Frust bei Kommunalpolitikern

Das Erdbeben in der kommunalpolitischen Landschaft hat die Mainzer Kommunalpolitik tief erschüttert, das sensationell gute Abschneiden der Grünen sorgte auch für viel Frust. Noch wird im Mainzer Rathaus ausgezählt, am Montag wurden die Stimmzettel ausgewertet, auf denen Wähler kumuliert und panaschiert hatten - und zwar bei der Urnen- wie bei der Briefwahl. Das Wahlergebnis soll um 18.45 Uhr vorgelegt...

Umfrage zur Mainzer OB-Wahl: 60 Prozent für Ebling, 40 Prozent für Haase – Boostyourcity befragte Mainzer

Im Januar sorgte die Mainzer CDU für einen Paukenschlag mit der Nominierung des parteilosen Nino Haase zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Mainz im Oktober, nun erstellte erstmals ein Medienunternehmen eine Umfrage zu dem Thema: "Wenn Ihr morgen den OB direkt wählen könntet, für wen würdet Ihr Euch entscheiden: Ebling oder Haase?" fragte das Nachrichtenportal Boost Your City....

Populismus, Rekommunalisierung oder bessere Schulung? – Heiße Debatte um Haase-Vorstoß für Bürger in Aufsichtsräte – Mit Kommentar

Der Vorschlag des unabhängigen Oberbürgermeister-Kandidaten Nino Haase für mehr Bürger in Aufsichtsräten sorgt heftige Diskussionen in der Mainzer Stadtpolitik. Vor anderthalb Wochen hatte Haase im Mainz&-Interview für mehr Transparenz und Bürgernähe bei den stadtnahen Gesellschaften plädiert und sich für "mehr normale Bürger in Aufsichtsräten" ausgesprochen. Das sorgte für heftige Reaktionen: Die SPD betonte, auch Kommunalpolitiker seien "normale Bürger", wer...

Bürger in Aufsichtsräte – OB-Kandidat Nino Haase wirbt für Bürgerbeteiligung und Transparenz bei städtischen Gesellschaften

Der unabhängige Mainzer Oberbürgermeisterkandidat Nino Haase will mehr Transparenz in städtische Gesellschaften bringen und mehr Bürgernähe realisieren. "Ich schlage vor, dass wir viel mehr normale Bürger in den Aufsichtsräten integrieren", sagte Haase im Interview mit Mainz&. Derzeit seien diese Gremien praktisch ausschließlich mit Menschen aus der Kommunalpolitik oder von anderen beteiligten Gesellschaften besetzt. "Im Endeffekt überwacht sich hier die...

Mainz&-Interview: „Die Entscheidungen im Zollhafen würden wir heute anders treffen“ – OB Ebling über bezahlbares Wohnen, neue Stadtteile und mehr Grün in der Stadt

Es ist das Megathema unserer Zeit: bezahlbare Mieten. Gerade wieder bescheinigen Studien, was die Mainzer gefühlt schon lange wissen: Mieten und Immobilienpreise sind in den vergangenen zehn Jahren explodiert, für Normalverdiener stellenweise fast schon unerschwinglich geworden. Und das, obwohl in Mainz gebaut wird wie lange nicht mehr: Heiligkreuz-Viertel, Peter-Jordan-Schule, Frankenhöhe und noch immer der Zollhafen, an Baugebieten mangelt es...

Nino Haase offiziell OB-Kandidat der Mainzer CDU – Flegel: „Mainzer wünschen sich einen Neustart“ – Haase: Will Grundstein für erfolgreiches Jahrzehnt legen

Jetzt ist es amtlich: Nino Haase ist offizieller OB-Kandidat der Mainzer CDU. Ein Parteitag kürte am Montagabend den 35 Jahre alten, parteilosen Chemiker zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl Ende Oktober 2019. Die CDU tat das mit überwältigender Mehrheit: Haase bekam 93,18 Prozent, von 176 gültigen Stimmen votierten 164 für ihn, 12 stimmten mit Nein, zwei Parteimitglieder enthielten sich. Zuvor...

„Es kann sich etwas ändern in der Stadt“ – Kämpfernatur, Wissenschaftler, Millionär: Nino Haase will OB von Mainz werden

Er ist gerade einmal 35 Jahre jung, gehört keiner Partei an, hat keine Verwaltungserfahrung – und doch will Nino Haase am 27. Oktober Oberbürgermeister von Mainz werden. Die CDU hat den parteilosen Chemiker zu ihrem OB-Kandidaten gemacht – wer ist der Mann, der sich anschickt, die Mainzer Politik grundlegend aufzumischen? Mainz& hat Haase schon lange beobachtet und ihn immer...

„Mutig“ gegen „ganz schwach“ – Reaktionen auf OB-Kandidatur von Nino Haase – Freie Wähler Mainz für Haase

Die Reaktionen auf die Kandidatur des parteilosen Nino Haase als OB-Kandidat für die Mainzer CDU fallen erwartungsgemäß kontrovers aus. Während die einen darin eine ausgebrannte CDU sahen, sprachen andere von einem mutigen oder interessanten Schritt. Auffällig war: Die Ampel-Fraktionen im Stadtrat hielten sich großflächig zurück, die FDP meldete sich etwa gar nicht zu Wort. Man nehme Haases Kandidatur "zur...

Parteiloser Nino Haase soll OB-Kandidat der Mainzer CDU werden – Flegel: Mutige Entscheidung und etwas ganz Neues – Kampf gegen Parteiverdrossenheit

Paukenschlag in Mainz zu Jahresbeginn: Die Mainzer CDU schickt für die Oberbürgermeisterwahl Ende Oktober den parteilosen Aktivisten Nino Haase ins Rennen. Die Mainzer CDU-Chefin Sabine Flegel schlug am Montagabend Haase als CDU-Kandidaten vor, zuvor hatte der CDU-Kreisvorstand ihn einstimmig nominiert. Der 35 Jahre alte Chemiker soll frischen Wind in die verkrustete Mainzer Parteipolitik bringen, so die Ansage: Haase solle...
2,033FansGefällt mir
1,093NachfolgerFolgen
2,467NachfolgerFolgen
1,690NachfolgerFolgen
98AbonnentenAbonnieren

Werbung&

- Werbung -
Wahlkampf in Mainz

Mainz& unterstützen

- Werbung -
Mainz& unterstützen
Malcare WordPress Security