Mainz bekommt nun auch eine eigene Ambulanz zur Behandlung von Menschen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus an der Lungenkrankheit Covid-19 erkranken. Ab Montag, den 6. April werde in der Sporthalle „Am großen Sand“ in Mainz-Mombach eine Corona-Ambulanz ihren Betrieb aufnehmen, teilte der Landkreis Mainz-Bingen mit. In einer Corona-Ambulanz werden Patienten mit Atemwegsbeschwerden und Personen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion sowie tatsächlich mit dem Corona-Virus Infizierte behandelt. Inzwischen gibt es im Landkreis Mainz-Bingen auch einen ersten Toten: Danach ist „ein Mann Anfang 80“ aus dem Landkreis an seiner durch das Coronavirus ausgelösten Erkrankung gestorben.

Corona-Ambulanz für Mainz in Mombacher Sporthalle - Erster Toter im Landkreis Mainz-Bingen
Das Coronavirus SARS-CoV-2 – Foto via Wikipedia von CDC Alissa Eckert

Der Mann sei mit respiratorischen Symptomen drei Tage stationär in einem Krankenhaus im Landkreis behandelt worden, teilte der für das Gesundheitsamt zuständige Landkreis Mainz-Bingen am Donnerstagabend mit. Der habe habe „Begleiterkrankungen“ gehabt, seine Kontaktpersonen sein ermittelt und informiert worden. Weitere Angaben machte die Kreisverwaltung nicht. Inzwischen steigt die Zahl der Infizierten auch in der Region deutlich. Mit dem Datum 1. April zählte das Gesundheitsamt Mainz-Bingen derzeit 387 positiv auf das Coronavirus getestete Personen, das waren 41 mehr als am Vortag.

Davon kommen 212 Personen aus der Stadt Mainz, 16 mehr als am Vortag, und 175 aus dem Landkreis Mainz-Bingen, das waren 25 mehr als am Tag zuvor. Insgesamt verließen den Angaben zufolge 139 positiv auf das Coronavirus getestete Personen die Quarantäne wieder. Landesweit gibt es in Rheinland-Pfalz nach Angaben des Gesundheitsministeriums aktuell 3.276 mit dem Coronavirus Infizierte, 27 Menschen sind bereits gestorben.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Weltweit überschritt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten am späten Donnerstagabend erstmals die Marke von einer Million Menschen, ganz vorne liegen nun die USA mit rund 242.000 Infizierten, gefolgt von Italien mit mehr als 115.000 Infizierten. Die Zahl der Toten stieg laut der Johns Hopkins Universität (JHU) auf knapp 53.000. Auch in Deutschland bleibt der Trend nach oben ungebrochen: Deutschland überholte mit rund 84.800 Infizierten inzwischen das Erstausbruchsland China, das auf 82.432 Infizierten und 3.199 Toten in der Provinz Hubei registriert ist. Die Zahl der Toten in Deutschland liegt inzwischen bei über 1.100, die Zahl der Genesenden gibt die JHU mit 22.440 an.

Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen ist zuständig für die Erfassung der Krankheitsfälle, sämtliche Hygienefragen, die Abstimmung mit Ministerium, Krankenhäusern und Ärzten sowie generell für alle Fragen des Infektionsschutzes. Die Beschaffung von notwendigen Materialien und Schutzausrüstungen sei ebenfalls ein Thema, teilte die Kreisverwaltung mit. Dazu werde zum Beispiel geprüft, welche Räumlichkeiten im Landkreis genutzt werden könnten, wenn Krankenhäuser an ihre Kapazitätsgrenzen gelangen sollten und weitere Plätze gebraucht würden, um die leichteren Fälle zu behandeln.

Corona-Ambulanz für Mainz in Mombacher Sporthalle - Erster Toter im Landkreis Mainz-Bingen
Corona-Drive-In am Kreisklinik Groß-Gerau – das entspricht einer Fieber-Ambulanz. – Foto: Klinik GG

Genau für so eine Behandlung von leichteren Fällen würden derzeit „an verschiedenen Standorten“ Corona-Ambulanzen eingerichtet – so etwa die neue Station ab Montag in Mainz-Mombach. Die Corona-Ambulanzen seien im Gegensatz zu den Fieberambulanzen, bei denen Menschen mit Verdacht auf eine Coroninfektion lediglich getestet würden, richtige Behandlungsorte, die die Hausarztpraxen entlasten sollen. In der Corona-Ambulanz sollen niedergelassene Ärzte die Patienten mit Symptomen untersuchen, die Symptomatik verfolgen, Atteste und Rezepte ausstellen und den Krankheitsverlauf beobachten. Hier werde auch entschieden, ob gegebenenfalls eine Einweisung an ein Krankenhaus zur stationären Aufnahme nötig sei. Für das Aufsuchen der Conona-Ambulanz ist zwingend eine telefonische Anmeldung erforderlich, betonte der Kreis.

Fieber-Ambulanzen hingegen haben die Aufgabe, durch das Testen von Rachenabstrichen von Verdachtsfällen den Nachweis der Atemwegserkrankung COVID-19 zu erbringen. Die Fieber-Ambulanz meldet positiv getestete Fälle dann anschließend dem Gesundheitsamt, das dann Kontakt zu dem Erkrankten aufnimmt, Schutzmaßnahmen anordnet und Kontaktpersonen ermittelt, um eine weitere Verbreitung einzudämmen. Auch die Fieber-Ambulanzen können nicht einfach so aufgesucht werden, für sie muss man einen Termin ausmachen und eine ärztliche Verordnung oder Überweisung mitbringen.

Betroffene erhalten das über ihre Hausarztpraxis, den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 (ohne Vorwahl) oder die Fieberambulanzhotline des Landes unter der Rufnummer 0800 – 9900 400. Eine große Fieber-Ambulanz steht in der Region bei der Firma Bioscientia in Ingelheim zur Verfügung, bei Bioscientia steht eines der größten Labore mit enormen Testkapazitäten der Region.

Info& auf Mainz&: Wenn Ihr bei Euch Symptome feststellt, die auf eine Covid-19-Erkrankungen hindeuten, ist Euer erster Ansprechpartner der Hausarzt. Außerhalb der Praxisöffnungszeiten und an den Wochenenden stehen den Betroffenen die ärztlichen Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116117 (ohne Vorwahl) zur Verfügung. Dazu gibt es die Fieber-Ambulanz-Hotline des Landes: Unter 0800 – 9900 400 stehen nach Angaben des Gesundheitsamtes Experten rund um die Uhr mit einer strukturierten medizinischen Abfrage zu COVID-19 zur Verfügung und helfen gegebenenfalls mit einer zielgerichteten Zuweisung an die Fieberambulanzen.

Alle Informationen zum Coronavirus hat der Kreis Mainz-Bingen inzwischen auch kompakt und übersichtlich auf seiner Internetseite, genau hier, gebündelt. Wie man die Krankheit Covid-19 erkennt und was wir über sie wissen, findet Ihr hier in unserem Mainz&-FAQ. Alle Informationen, Meldungen und Hintergründe zur Coronavirus Epidemie findet Ihr auf unserer Sonderseite „Alles zum Coronavirus“ genau hier bei Mainz&.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein