Kinder, Kinder, wird das wieder eine Party! Mainz rüstet sich für den höchsten Feiertag des Jahres – den Rosenmontag 😉 Das mögen jetzt einige von Euch mit Fug und Recht bezweifeln, Tatsache ist aber auch: An keinem anderen Fest macht die Stadt so flächendeckend dicht – und trifft sich dann auf der Gass‘ zum Feiern. Am 3. März um 11.11 Uhr setzt sich der 113. Mainzer Rosenmontagszug in Bewegung, der gleichzeitig der 64. Zug seit dem Zweiten Weltkrieg ist. 9.300 Aktive kommen auf Euch zu, zusammen ergeben sie 7 Kilometer Zuglänge – bei 7,2 Kilometer Zugweg… Das Motto dazu erinnert an das 50 Jahre alte „Humba Täterää“: „Fussball oder Fassenacht, Humba ist für Meenz gemacht.“

Der 113. Mainzer Rosenmontagszug 2014 - Gitter, Halteverbot und Straßensperren
Zugweg des Rosenmontagszuges in Mainz 2014

Startpunkt des Zuges ist wie immer in der Boppstraße, Ecke Josefstraße, von dort rollen die Wagen mit einem ersten Blick auf den Dom die Boppstraße hinunter, in die Kaiserstraße, rund um die Christuskirche…. ach, Ihr kennt das ja! Wer nicht, dem sei die Studie des Plans empfohlen. Seinen Höhepunkt erreicht der Zug traditionell auf der Ludwigsstraße, wenn’s vom Schillerplatz in Richtung Dom geht – noch immer die schönste Kulisse!

Der Zugweg bleibt wieder einmal unverändert, der Letzte, der Änderungen versucht hatte, war ja bekanntlich der gewichtige Zugmarschall Ady Schmelz, der leider bereits tot ist, dem aber jedes Jahr ein Denkmal von den Drecksäcken bereitet wird 😉 Wenn also die ersten Teilnehmer den Münsterplatz erreicht haben, sind die letzten gerade losgegangen… Die wiederum erreichen das Ende des Weges erst gegen 16.30 Uhr.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Halteverbotsschilder unbedingt beachten!

Die Stadt Mainz bittet derweil inständig besonders die Anwohner in der Mainzer Neustadt, die aufgestellten Halteverbotsschilder unbedingt zu beachten!!!! Der Apell dürfte vor allem an Neu-Mainzer gehen, und denen sei gesagt: Ein Großteil der Mainzer Neustadt wird am Rosenmontag zur Aufstellzone für den Rosenmontagszug! Irgendwo müssen die 9.300 Teilnehmer ja hin mit ihren Motiven, Wagen und Gruppierungen. Also werden in der Mainzer Neustadt zahlreiche Straßen gesperrt, damit sich der Zug hier aufstellen und dann generalstabsmäßig abrollen kann.

Und die Aufstellung beginnt früh! Bereits ab 5.00 Uhr früh (!) müssen die Straßen frei sein, denn ab 6.15 Uhr (!) rollt nämlich das Inspektionskommando der Stadt durch die Neustadt. Elke Schmitt, Leiterin des Verkehrsüberwachungsamtes greift dann nämlich zum Megaphon und fordert säumige Parker auf, ihren Wagen wegzufahren – begleitet vom Bummtschack-Hit „Steht auf, wenn ihr Mainzer seid!“

Es wird nämlich abgeschleppt…

Wer auch das verschläft, dem blüht ein böses Erwachsen: Ab spätestens 6.30 Uhr wird nämlich abgeschleppt. Wenn das passiert sein sollte: Noch am gleichen Tag unter der Telefonnummer 06131/ 12-2181 anrufen, das ist die Einsatzzentrale der Verkehrsüberwachung. Dort erfährt man dann, wo das gute Teil steht… Aber ehrlich Leute: Wer will sich schon mit so was am Rosenmontag rumärgern? Also! Parkt frühzeitig um, und die Auswärtigen mögen bitte per ÖPNV anreisen! Denn am Rosenmontag, liebe Neu-Mainzer, wird die Neustadt zur umzingelten Zone – da geht nichts mehr rein und nichts mehr raus 😉

Rettungswege freihalten!

Das gilt übrigens auch für die Rettungswege entlang des Zuges. Die Zugstrecke ist nämlich in 64 Sektoren aufgeteilt, das ist seit der schrecklichen Love Parade so. Die Sektoren helfen bei einem Unfall, den Ort des Geschehens genauer lokalisieren und beschreiben zu können. Und zwischen den jeweiligen Sektoren muss immer ein Rettungsweg frei gehalten werden, damit Rettungskräfte jederzeit in den Zugbereich gelangen können. Also Achtung: Hier wird besonders strikt abgeschleppt!

Wenn jetzt also irgendwo ein Haltverbotsschild aufgetaucht ist, dessen Sinn man nicht sofort erkennt – bitte trotzdem unbedingt beachten! Es handelt sich dann um ein Rosenmontagsschild, das aber keineswegs närrisch ist 😉

Zwei Kilometer Sperrgitter

Entlang des Zugweges sorgen dann zwei Kilometer Sperrgitter für die Sicherheit der Zuschauer. Eingefleischte Fastnachtsmainzer wissen, dass die vor allem im dichten Gedränge der Innenstadt zum Einsatz kommen. 50 Mitarbeiter und Helfer stellen 450 schwere Gitter mit einer Gesamtlänge von 1350 Metern sowie 300 leichte Gitter mit insgesamt 750 Metern am „Tag der Tage“ auf. Dazu kommen die bereits gestellten rund 310 Halteverbotsschilder sowie 110 Absperrungen und 150 weitere Verkehrszeichen im Innenstadtkern. Ist schon eine irre Logistikleistung, das Ganze..

Gesperrt wird übrigens auch die Rheinallee von der Theodor-Heus-Brücke in Richtung Rathaus bis zum Beginn der Weisenauer Straße, das ist schon fast am Stadtpark. Logischerweise sind damit auch die Parkhäuser im Innenstadt bereich wie Kaufhof, Am Brand oder Rathaus nicht zu erreichen. Am besten lässt man an Rosenmontag das Auto sowieso stehen, es gibt wirklich reichlich Sonderfahrpläne von Bussen und Bahn.

Ärgernis „wildes Pinkeln“

Ein ewiges Ärgernis an Rosenmontag: das freie Pinkeln in Hauseingänge und Straßenecken. Wobei dem gleich Ärgernis Nummer zwei folgt: Seitdem die meisten Kneipen Eintritt nehmen an Rosenmontag, findet man in der Altstadt kaum noch zugängliche Toiletten! Die Stadt hält mit 22 Toilettenwagen gegen, dazu werden zehn Urinale aufgestellt, die mit Bauzäunen und Planen abgeschirmt werden. Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) als Zugveranstalter stellt zusätzlich 8 Toilettenwagen auf, dazu weitere sechs an den Hotspots Höfchen, Narrenzelt und Schillerplatz/ Durchgang zum Ballplatz.

Das Rechts- und Ordnungsamt will übrigens verstärkt gegen „wildes Urinieren“ vorgehen. Wird man ertappt, kostet das Bußgelder von stolzen 50 Euro zuzüglich Verwaltungsgebühren, mithin etwa 75 Euro… Liebe Veranstalter, Mainz& hätte da noch eine Idee: Macht die Toiletten kostenlos! Dann würde sich das wilde Pinkeln sicher deutlich reduzieren.

Kind verloren? Polizei anrufen!

Wem in dem ganzen Getümmel sein Kind verloren geht – passiert auch den besten Eltern -: In der Polizeiinspektion in der Weißliliengasse wird eigens ein Raum für Kinder eingerichtet. Bitte unbedingt vor 17.00 Uhr abholen, danach werde die Kids nämlich in die Oberstadt verlegt. Also, ruft lieber gleich die Polizei unter Telefon 06131/ 65-4175 an! Auch das Jugendamt richtet einen Bereitschaftsdienst ein, der unter Telefon 06131/ 90 60 982 zu erreichen ist.

Entlang des Zugweges gibt es zudem 13 Unfallhilfsstellen, dazu sind an vielen Stellen Rettungswagen positioniert. Im Notfall bitte per Handy die Notrufnummer 112 oder die Rettungsleitstelle unter 06131 – 19222 anwählen.

Verstärkt kontrolliert wird auch wieder Alkohol bei Jugendlichen: Gemischte Teams von Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei werden wieder Rucksäcke und Taschen von Jugendlichen kontrollieren, denn leider ist das Koma-Saufen noch immer nicht out…

Glasverbot am Schillerplatz

Am Schillerplatz gilt zudem wieder das allgemeine Glasverbot. Die Stadt wertet das 2012 eingeführte Verbot als Erfolg, der „allerdings noch ausbaufähig ist“, wie man einräumt. 2013 habe es nämlich eine starke Zunahme von Kleinstflaschen gegeben… Tja, es wird doch immer ein Weg gefunden. Immerhin wurden 2013 aber rund um den Schillerplatz 3,9 Tonnen Glas (!) eingesammelt, davon wurden 2,3 Tonnen Glas in Behälter am Eingang entsorgt und dafür rund 5.000 Becher an die Besucher ausgegeben. Das Verletzungsrisiko wurde so deutlich verringert.

Bleibt noch die Frage: Wo drängen sich dieses Jahr die Mengen? Der Narrenturm auf der Rheinallee in Höhe des DB-Schenker-Baus wurde ja ersatzlos gestrichen. Womöglich wird es jetzt wieder auf der Ludwigsstraße enger werden. Aber welche Party wo stattfindet, dazu mehr in den kommenden Tagen!

2 KOMMENTARE

  1. Bevor es aber soweit ist, gibt es ja Samstags noch den Jugendmaskenzug ab 14:11 Uhr (ebenfalls mit Aufstellung in der Mainzer Neustadt) und Sonntag dann den Zug der Lebensfreude in Mainz Finthen, der ja auch immer größer wird und ohne Sponsoren gar nicht mehr möglich wäre (die (Sicherheits-)Auflagen der Stadt werden immer größer und teurer)!!!

    Was sind die Veränderungen am Zugplan, die der Zugmarschall Ady Schmelz seinerzeit vor hatte?
    Viele närrische Grüße,
    Mara

  2. Hallo MSW, zu den verschiedenen Umzüge gibt es noch einmal einen extra Artikel, welcher Zug wann und wo läuft. Da kommt natürlich auch der Kindermaskenzug drin vor. Und was die Veränderungen am Zugweg angeht – Artikel dazu folgt, Eure Frage ist mir Befehl 😉

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein