Es ist großes Weinwochenende in Mainz, das Spitzentreffen der Spitzenwinzer steht vor der Haustür: Am Sonntag beginnt in Mainz die Weinbörse des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP). Die traditionelle Frühjahrsverkostung der 1999 besten deutschen Weingüter ist leider nur für Fachpublikum zugänglich, ebenso die Ortsweinpreview der rheinhessischen Weingüter am Samstag. Doch Ihr könnt noch zur ersten großen Weinparty: Für Wein im Schloss, die coole neue Weinparty, gibt es noch Karten. Und wenn Ihr noch Glück habt, könnt Ihr auch noch mit dem Traubenadler zu Abend essen.

Der Traubenadler ist in der Stadt: VDP Weinbörse, Weinparty im Schloss und Gastro-Events
Die große Weinbörse des VDP in der Rheingoldhalle – Foto: VDP

Die Weinbörse war ja einst die große Frühjahrsversteigerung des neuen Jahrgangs für die Einkäufer von Kellereien und Handel. Versteigert wird heute in der Mainzer Rheingoldhalle nichts mehr, doch nach wie vor ist die Weinbörse der große Umschlagsplatz im Frühjahr für Handel und Gastronomie. „Die Weinbörse wird immer wichtiger“, sagt Andreas Schnura von der Weinbar Laurenz in der Mainzer Neustadt: „Wir füllen da unsere Weinkarte auf, die danach für den Rest des Jahres steht.“

182 der 1999 VDP-Weingüter präsentieren sich in diesem Jahr in Mainz, damit ist wirklich die ganze Weinwelt zu Gast. Präsentiert wird vorwiegend der neue Jahrgang 2015 – und bei dem kommen die Winzer selbst ins Schwärmen: tolle Frische, reiche Aromatik, ein ausgesprochen süffiger Jahrgang, der sowohl frische Säure, als auch Mineralik und Fülle hat – einfach Klasse! Dazu kommt: deutsche Weine sind weltweit gefragt wie nie.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Der Traubenadler ist in der Stadt: VDP Weinbörse, Weinparty im Schloss und Gastro-Events
Spitzenweine im Zeichen des Adlers: das ist der VDP – Foto: gik

„Hochwertige Weine sind im Trend, man genießt sehr entspannt“, sagt Philipp Wittmann, Präsident des VDP Rheinhessen. Denn während die Winzer mit den einfachen Weinen auf dem Fassweinmarkt derzeit große Probleme haben, angemessene Preise zu erzielen, werden den Spitzenwinzern die Weine aus den Händen gerissen. „Man muss sich heute mehr darum kümmern, in welchem Regal der Wein steht, als darum, ob er verkauft ist“, sagt Wittmann, „das Interesse ist da.“

Beim VDP sind die Qualitätsanforderungen sind hoch, der Verband gibt seinen Kunden ein Qualitätsversprechen von geringem Ertrag, Handlese und hohen Qualitäten. Das zahlt sich offenbar aus: Die Durchschnittspreise für Weine von VDP-Weingütern liegen zwischen 8,50 Euro für einfache Gutsweine und 15,50 Euro für Lagenweine – Große Lagen erzielen sogar 28 Euro, und das im Schnitt.

Bei regulären Winzern kostet die Flasche Wein im Schnitt dagegen 6,33 Euro, im Lebensmitteleinzelhandel wird im Schnitt gar nur 3,23 Euro für deutsche Weine bezahlt. Das Problem: Die deutschen Winzer haben zu wenig Wein, die Spitzenweingüter setzten 2015 rund 31 Millionen Flaschen ab, damit halten sie einen Marktanteil von ganzen fünf Prozent. „Wir können da nur Nadelstiche in Sachen Qualität setzen“, bedauert Wittmann.

Der Traubenadler ist in der Stadt: VDP Weinbörse, Weinparty im Schloss und Gastro-Events
Das Weingut Espenhof bei der Ortsweinpreview Rheinhessen 2015 im Mainzer Schloss – Foto: gik

Doch der lohnt sich: Mit der neuen Qualitäts-Klassifizerung von Gutswein, Ortswein und Lagenwein zieht der VDP die ganze Weinbranche mit sich. „Zahlreiche rheinhessische Winzer haben die Klassifizierung übernommen“, sagt Bernd Kern von Rheinhessenwein. Die klare Orientierung an den Qualitätsstufen schaffe Orientierung und Transparenz für den Verbraucher und im eigenen Sortiment. „Diese Entwicklung ist noch keineswegs müde, sie fängt sogar gerade erst an“, weiß Kern.

Am Samstag vor der Weinbörse präsentieren deshalb im Mainzer Schloss 46 Weingüter aus Rheinhessen ihre nach dem VDP-Ortsweinprinzip hergestellten Weine – nur 17 davon sind Mitglied im VDP. Die Weine kommen aus den besten Weinbergen eines Ortes und sind vielfach dicht und elegant. „Der Anspruch ist, dass diese Weine die besten Botschafter ihres Ortes sind“, erklärt Wittmann – in diesen Weinen werde der Boden und die regionale Identität schmeckbar. „Wir wollen die Herkunft in den Vordergrund stellen, denn das schafft Profil“, betont der VDP-Winzer.

Der Traubenadler ist in der Stadt: VDP Weinbörse, Weinparty im Schloss und Gastro-Events
Der VDP.Traubenadler kocht wieder – Foto: VDP

Schmecken könnt Ihr das selbst – bei den Küchenevents des VDP parallel zur Weinbörse. „Der VDP.Traubenadler is(s)t in der Stadt“ heißt die Veranstaltungsreihe, bei der neun Locations in Mainz edle Abendessen mit tollen VDP-Winzern und ihren Weinen anbieten. Da dreht sich bei Gerbert’s Weinstube alles um die Großen Gewächse, in der Favorite präsentieren sich die genialen Rheinhessen Battenfeld-Spanier, Kühling-Gillot, Keller und Wittmann, der Präsident himself.

Und die Weinbar Laurenz präsentiert am Samstag Kai Schätzel, Winzer aus Nierstein, der gerade neues Mitglied im VDP wurde. Am Sonntag könnt Ihr Euch hier bei „Großer Wein aus großen (Magnum)Flaschen“ quer durch die rheinhessischen VDP-Ortsweine probieren – der Eintritt ist frei. Das Laurenz allerdings ist winzig… Bei Heinrichs, Die Wirtschaft auf dem Kästrich wiederum dreht sich alles um 200 Jahre Rheinhessen bei der Präsentation von Schloss Westerhaus. Ob die Events schon ausgebucht sind, können wir Euch leider nicht sagen, Infos gibt es aber alle hier.

Karten gibt es indes definitiv noch für die erste große Weinparty von Mainz: „Wine.Meats.Mainz“ heißt die Weinparty des VDP, die erstmals stattfindet, und die mit cooler Musik auch die Tanzwütigen locken will. Vorweg gibt’s im Gewölbe im Untergeschoss ein Wein-Tasting mit 15 Winzern der VDP-Next Generation begleitet von einem Flying Dinner. Damit baut der VDP das Rahmenprogramm auch für Nicht-Fachbesucher weiter aus – gut so! Mal sehen, ob die Party so gut wird wie die legendäre Weißweinparty am Rande der ProWein in Düsseldorf 😉

Der Traubenadler ist in der Stadt: VDP Weinbörse, Weinparty im Schloss und Gastro-Events Info& auf Mainz&: 43. VDP-Weinbörse vom 24. bis 25. April 2016 in der Mainzer Rheingoldhalle – leider nur für Fachbesucher. Samstag, 23. April, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Ortswein-Preview der rheinhessischen Weingüter im Mainzer Schloss (nur Fachbesucher). Sonntag, 24. April Wine. Meats. Mainz – Die Weinparty im Schloss: 19.00 bis 21.30 Uhr  Weinverkostung mit flying MEAT, ab 22.00 Uhr Party & Musik (DJ Steve Hartzsch). Tickets: 79,- Euro, Infos hier. Infos zu den Veranstaltungen „Der VDP.Traubenadler is(s)t in der Stadt“ gibt es hier.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein