Es gibt doch wirklich Menschen, die sich schon richtig lange darum kümmern, dass Mainz schöner aussieht. Am Samstag kam Mainz& an der Ecke Josefsstraße-Wallaustraße vorbei – und traf dort auf die Familie Künstler. Mutter, Vater und erwachsene Tochter begutachteten das Blumenbeet vor ihrer Haustür. Das nämlich war mit Tulpen und anderen Blumen bepflanzt worden, und gerade die Tulpen strahlten im Sonnenlicht um die Wette. Und Mainz& erfuhr: die Künstlers kümmern sich schon seit 50 Jahren um das Beet vor der Tür.

Serie: Grün in der Stadt, Teil 2

Die grüne Ecke der Familie Künstler - Serie Teil 2

„Da wuchs so ein Gestrüpp, und als der Nachbar baute, kam ein Lkw, und der fuhr mitten drüber“, erinnerte sich Mutter Anna Künstler. Die Künstlers ergriffen die Gelegenheit, und bringen seitdem das große Eck-Beet zum Blühen. „Wir wohnen hier im Erdgeschoss“, zeigte Anna Künstler, und dass ihre Familie hier mal eine Weinhandlung hatten.

25 Jahrelang gab’s hier eine Weinhandlung

Die beiden linken Fenster haben bis heute noch Gläser, wie man sie von Weinstuben von früher noch kennt. Rechts daneben sei ein großes Schaufenster gewesen, zeigt Mutter Anna. 25 Jahre lang hätten die Künstlers die Weinhandlung gehabt, im Jahr 2000 wurde sie aus Altersgründen aufgegeben. Wie schade! findet Mainz&. Da hatte doch die Neustadt tatsächlich eine eigene Weinhandlung…

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Gekümmert wird sich aber heute noch um das Beet vor der Tür, zum Glück. Manchmal, berichtet Tochter Britta, seien auch schon Blumen gepflückt worden – „von Jungens, die ihrer Mutter Blumen schenken wollten.“ Na so was 😉 Doch die Künstlers bleiben dran: Blumen statt Wein, „das ist ein richtiger Augenschmaus“, sagt Tochter Britta. Finden wir auch!

Die Serie „Grün in der Stadt – wo sich in Mainz Natur verbirgt“ stellt in loser Folge essbare Ecken, Gärtnerinitiativen und grüne Oasen vor. Teil 1 über die grüne Ecke vor der Pizzeria Paperino findet Ihr hier.

Ihr wisst auch eine solche Ecke? Schreibt sie uns, wir kommen mit Foto & Block vorbei! Tipps bitte hier: oder@mainzund.de

 

1 KOMMENTAR

  1. Hallo Frau Kirschstein.

    Donnerwetter, das ging ja fix.
    Vielen Dank für den netten Beitrag. Ich finde Ihre Idee toll, über Mainzer Ecken zu schreiben , die nicht so bekannt sind.
    Ich werde mir Ihre Mainz& -Seite ab sofort regelmäßig anschauen.
    Weiter so…..

    Liebe Grüße
    Britta Reitz (Künstler)

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein