Sie ist schon eine echte Tradition: Immer an Pfingsten laden die Winzer von Mainz-Ebersheim zur Weinwanderung in die Weinberge. Seit sieben Jahren gibt es das Event, am Anfang machten nur zwei, drei Winzer mit. Heute kommen um die 5.000 Besucher zur Ebersheimer Weinwanderung, um auf der Anhöhe den weiten Blick und natürlich die geilen Weine zu genießen. Die Wanderung geht durch die südlich des Ortes gelegene Weinbergsgemarkung, durch die Ebersheimer Weinlagen „Hüttberg“, „Weinkeller“ und „Sand“. Entlang des Weges bieten 13 Winzer an ihren Ständen köstliche Tropfen und kleine Köstlichkeiten aus der rheinhessischen Küche – dieses Jahr am Pfingstsonntag, dem 4. Juni.

Ebersheimer Weinwanderung an Pfingsten: 13 Winzer, tolle Weine, Ausblick bis Frankfurt genießen
Wandern, Wein, Weitblick: Die Ebersheimer Weinwanderung ruft! – Foto: Weingut Becker

Um die 20 Winzer hat der kleine Vorort Mainz-Ebersheim insgesamt, und was die meisten wahrscheinlich gar nicht wissen: Hier liegt der höchste Punkt von Mainz. „Doch, wirklich“, versichert uns Winzer Kai Becker: Auf den Hügeln südlich von Ebersheim stehe man sogsr höher als auf dem Lerchenberg. Der Blick reiche denn auch weit ins Rheinhessische bis zum Donnersberg und zu den Taunusbergen in die andere Richtung. „Viele wissen gar nicht, dass man von hier sogar die Frankfurter Skyline sieht“, sagt Becker.

Die Weinberge von Ebersheim liegen alle südlich des Ortes Richtung Harxheim und Zornheim, sechs Kilometer weit geht es durch die Ebersheimer Weinberge. Entlang des Weges kredenzt jeder Winzer seine Weine vor den eigenen Reben, vom Weingut Eva Vollmer über Beckers bis hin zu Florian Eckert, Alwin Schmitz und und und. Der Weinbau hat in Ebersheim eine richtig lange Tradition: Bereits im Jahre 773 wurde der Weinbau hier erstmals erwähnt, in dem berühmten Schenkungsbuch des Klosters Lorsch. Das sind gerade einmal 20 Jahre später als die erste urkundliche Erwähnung des Weinbaus in Rheinhessen aus dem Jahre 753. Und Erwähnung bedeutet schließlich auch: Hier gab’s schon eine ganze Weile lang Weinbau.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Das Kloster St. Alban von Mainz ordnete dann im Jahre 1184, dass Wein nur noch im südlichen Teil von Ebersheim angebaut werden dürfe,  zur Qualitätssicherung. Bis heute ist das so geblieben – deshalb sieht man zwischen Hechtsheim und Ebersheim keinen einzigen Rebstock. Insgesamt besitzt Ebersheim fast 120 Hektar Weinbaufläche, das entspricht mehr als der Hälfte aller Mainzer Weinberge – die Gesamtanbaufläche in der Stadt Mainz liegt nach Angaben der Ebersheimer Winzer bei 209 Hektar. Ebersheimer Weinwanderung an Pfingsten: 13 Winzer, tolle Weine, Ausblick bis Frankfurt genießen

Die Weinwanderung startet denn auch am südlichen Ortsende von Ebersheim an der Weinbergsstraße, von dort geht’s hinauf in die Weinberge und wieder zurück. Zu Essen gibt’s unterwegs Winzerstangen und Fleischwurst, Köstlichkeiten aus der rheinhessischen Küche eben. Seit 2016 gibt’s zudem den WeinWanderWasserbecher, der kostet zwei Euro – und verhilft einem zu kostenfreiem Wassergenuss den ganzen Tag an jedem Weinstand. „Das haben wir extra eingeführt, weil es ja auch viele Autofahrer gibt und Kinder, und man soll zum Wein ja auch viel Wasser trinken“, sagt Becker.

Für die Wanderung selbst gibt es zudem den Wanderpass für 13 Euro, damit bekommt man an jedem Stand eine kleine Probe nach Wahl. „Man kann aber auch ganz normal an den Ständen Wein kaufen, Wasser oder Traubensaft“, sagt Becker, der Pass sei kein Eintritt, nur ein kleines Extra. Im Übrigen empfiehlt sich dringend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen – die Mainzer Verkehrsbetriebe verstärken extra zur Weinwanderung den Busverkehr von und nach Ebersheim.

Info& auf Mainz&: Ebersheimer Weinwanderung am Pfingstsonntag, dem 4. Juni 2017, von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, ein WeinWanderpass kostet 13,- Euro, der WeinWanderWasserbecher 2,- Euro. Erhältlich ist beides am Startpunkt der Wanderung. Ausführliche Infos, Wegbeschreibung und Angaben zu Hinkommen und Parken findet Ihr alles hier im Internet.

 

3 KOMMENTARE

  1. Geiler Wein … ???

    Aber verehrte Frau Kirschstein,

    Geil ist der Bock, oder vielleicht auch das Bockbier,
    aber doch nicht dieses göttliche Getränk W E I N !

    Gewiss, er gehört zu den höchsten Sinnenfreuden,
    die sich le bon Dieu – oder wer auch immer – ausgedacht hat;
    ja man kann sogar von einem bestimmten Wein sagen er sei sexy.

    Aber geil ??? Also ich weiß nicht !
    Gut, dieses Wörtchen ist heutzutage nicht mehr auf seine ursprüngliche vulgäre Bedeutung beschränkt.;
    stattdessen ist es ein Allerweltswort und wird damit der Sache auch nicht gerecht.

    Aber nichts für ungut.

    Und vielleicht laufen wir uns ja morgen in Ebersheim über den Weg,
    und dann genießen wir den köstlichsten aller Weine.

  2. Für den Ebersheimer Südhang wurde im Mai eine einstweilige Sicherstellung beschlossen. Könnte dies ab 2018 das Aus für die Ebersheimer Weinwanderung bedeuten?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein