Die Stadt Wiesbaden schafft in der Lesselallee Fakten: Seit dem frühen Morgen werden in der Allee auf der Maaraue bei Mainz die Kastanien gefällt. Damit hat die Stadt Wiesbaden trotz laufender gerichtlicher Auseinandersetzung, trotz Bürgerbegehren und trotz verschiedener Appelle an Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) mit dem Fällen der Allee begonnen.

Die Allee wurde am Morgen von Polizeikräften abgeriegelt, niemand durfte die Maaraue auch nur betreten – egal, ob er zur Lesselallee wollte oder zu den Kleingärten oder dem Schwimmbad. Nicht einmal die Presse durfte in die Nähe des Zauns. Sogar der Blick auf den Eingang der Allee war von Fahrzeugen blockiert. Ein Polizist bestätigte Mainz&, dass ein entsprechender Polizei-Einsatzwagen „taktisch abgestellt“ worden sei.

Ein Mitarbeiter des Wiesbadener Ordnungsamtes gab für die Absperrung der Maaraue keinerlei Grund an. Sogar die kleine Fußgängerbrücke, die den Zugang von Kastel aus ermöglicht, war von Polizisten abgeriegelt. Derweil fällt ein Baum nach dem anderen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein