Es war 1916, als ein gewisser Georg Scheu eine neue Rebsorte „erfand“: Dem Rebzüchter in Alzey gelang eine neue Züchtung, eine Sorte mit ungewöhnlich intensivem Duft nach schwarze Johannisbeeren, Pfirsich oder sehr reife Birnen. Die neue Rebsorte war in den 1970er Jahren ein Schlager, heutzutage ist sie bei manchem Verbraucher fast schon in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht: Die Scheurebe ist unglaublich wandelbar, und gerade im Jubiläumsjahr gibt es so viele trocken-feine, aber auch edelsüße oder halbtrockene Scheurebe-Kreatinen wie nie. Zum 100. Jubiläum der Rebsorte widmet Rheinhessenwein der verrückten Rebe nun einen ganzen Tag.

Ein Tag für die Scheurebe: Eine verrückte Rebsorte wird 100 Jahre
Geile Scheureben-Weine, wie hier vom Weingut Becker als leichter Wein und als Auslese vom Weingut Geil – Foto: gik

„Von wegen Scheu – die Scheurebe wird 100 lautet das Motto“ am Freitag, den 26. August 2016. Im Dienstleistungszentrum Oppenheim dreht sich dann alles, aber auch wirklich alles um die Scheurebe: Wissen, Feiern, Schmecken lautet die Devise. Am Morgen geht es bei „Scheu’s Traum“ auf einer kleinen Tagung um die Scheurebe im Weinberg, im Keller, im Handel und in der Gastronomie. Experten geben Einblick in den (anspruchsvollen) Anbau der Scheurebe im Weinberg und ihre Anforderungen im Keller, bieten Raum für den Erfahrungsaustausch und geben eine Scheurebe-Perspektive.

Ein Vortrag lautet da etwa „Die Sache mit dem Scheurebe-Aroma und seinen eigenwilligen Metamorphosen“, dazu gibt es eine Standortbestimmung und einen Ausblick zur Scheurebe-Kommunikation in der Gastronomie. Denn die Weinexperten sehen durchaus Chancen „für einen Scheurebe-Reset“ in einem Markt, der nun inzwischen vom Riesling weiter wandert zu ausdrucksstarken, eigenwilligen Rebsorten.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Ab 14.00 Uhr werden dann im DLR „Alle Sinne Scheu“ – in spannenden Rebsorten wird die Vielfalt der Scheurebe entdeckt und präsentiert: als frische, aromatische Scheurebe im Handel, als anspruchsvoller Menüwein in der Gastronomie oder als terroirgeprägter Solitär in den Gläsern der Spezialisten. Beim  Workshop „Scheurebe international“ wird eine Auswahl aus dem Internationalen Scheurebe-Wettbewerb des Mainzer Fachverlags Dr. Fraund zum Jubiläum „100 Jahre Scheurebe“ gezeigt – hier waren 456 Weine angetreten.

Ein Tag für die Scheurebe: Eine verrückte Rebsorte wird 100 Jahre
Die Vielfalt der Scheurebe feiert der Scheurebe-Tag am 28. August in DLR Oppenheim, wir haben schon beim Vinocamp Rheinhessen probiert. – Foto: gik

Und um 19.30 Uhr dann geht es mit der Scheurebe zum edlen Feiern beim Scheurebe-Dinner im Weingut Dr. Eva Vollmer in Mainz-Ebersheim. „Scheu Dich nicht“ heißt es dann, wenn Scheurebe-Weine und Scheurebe-Winzer auf Bühnen-Talk & Live-Musik treffen und Fräulein Scheu so richtig auspackt: Zur Aufführung kommt ein 5-Gänge Menü mit der Scheurebe als Hauptdarstellerin. Die Weine stellt niemand geringeres vor als der Weinkritiker Stuart Pigott, der gebürtige Engländer und sehr unkonventionelle Weinversteher hat einst auch das Scheurebe-Bonmot vom „beschleunigten Riesling“ in die Welt gesetzt.

Damit hat Pigott übrigens gar nicht so Unrecht: Lange dachte man, die Scheurebe sei eine Kreuzung aus Riesling und Silvaner. DNA-Analysen identifizierten jedoch 2012 die Bukettrebe als Vatersorte. Und wenn Ihr die neuen, frischen und trockenen Scheurebe-Weine probiert, dann wisst Ihr, wie Pigott auf den „beschleunigten Riesling“ gekommen ist… Das große Scheurebe-Geburtstags-Fest verspricht in jedem Fall aufregende, neue Scheurebe-Impressionen – für alle Scheu-Fans und solche, die es werden wollen.

Info& auf Mainz&: Der große Scheurebe-Tag findet am Freitag, den 26. August 2016 im Dienstleistungszentrum ländlicher Raum in Oppenheim sowie im Weingut Dr. Eva Vollmer in Mainz-Ebersheim statt. Teilnahmegebühr: 20,- Euro für die Tagung von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr, inkl. anschließendem Mittagessen. Workshops von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr 15,- Euro für beide Workshops zusammen, die Workshops können nacheinander besucht werden.

Anmeldungen: Rheinhessenwein, Telefon 06731-9510740 oder Email an info@rheinhessenwein.de. Alle Infos noch einmal unter www.rheinhessen.de/scheurebe100

Scheurebe-Dinner ab 19.30 Uhr mit 5-Gänge-Menu, Scheurebe-Verkostung und Live-Musik für 85,- Euro. Anmeldung bei info@evavollmer-wein.de oder unter www.evavollmer-wein.de.

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Duft nach schwarze Johannisbeeren oder sehr reife Birnen …
    Ich will hier mal etwaigen Beckmessern vorgreifen,
    die behaupten könnten hier mit den beiden fehlenden „n“
    einen sprachlichen Lapsus entdeckt zu haben.
    Aber zu früh gefreut !
    Denn genau so wie es gik geschrieben hat ist es goldrichtig.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein