UpdateUpdateUpdate. Der Feuerball von Freitagabend gibt der Polizei in Mainz weiter Rätsel auf. „Es wird kein Flugzeug vermisst, und auch ein Hubschrauber“, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagnachmittag Mainz&: „Ein Unglück können wir wohl ausschließen.“ Das ist natürlich eine gute Nachricht – aber was war es dann?

Am Freitagabend hatte sich bei der Polizei zwei Anrufer gemeldet und von einem Feuerball über Saulheim gesprochen. Gegen 19.20 Uhr habe ein 56 Jahre alter Nieder-Olmer von seiner Terrasse aus einen Feuerball beobachtet, der westlich des Postfrachtzentrums in Saulheim niedergegangen sei. Ein zweiter Anrufer meldete ganz Ähnliches: einen rotglühenden Feuerball, etwa zur selben Zeit, am selben Ort.

Die Polizei schickte sofort ein Suchkommando los: Der Bereich zwischen den Ortslagen Nieder-Olm, Saulheim, Stadecken-Elsheim und Partenheim wurde intensiv abgesucht, mehr als 20 Polizeibeamte waren im Einsatz, ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera wurde dann auch noch hinzugezogen – alles vergeblich.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Auch die Nachfrage bei der Flugsicherung und den nahegelegenen Flugplätzen ergab keinerlei Hinweise. Die Polizei schließt deshalb auch nicht mehr einen „in der Atmosphäre verglühenden Gegenstand als Ursache der Wahrnehmungen“ aus. Im Klartext: Es könnte auch eine besonders große Sternschnuppe oder ein verglühendes Schrottteil aus dem Weltraum sein.

Jetzt steht eine andere Vermutung im Raum: Über Rheinhessen fliegen nämlich immer mal wieder Flugzeuge der US-Streitkräfte aus Baumholder bei Übungsflügen in Richtung ihres Fliegerhorstes. Deren Anflug werde oft mit Leuchtraketen erhellt, sagte der Polizeisprecher Mainz&: „Die Wetterlage vom Freitagabend würde dazu passen.“ Klären lasse sich das aber erst am Montag mittels einer Nachfrage bei den US-Streitkräften.

Im offenen Gelände könne eine solche Himmelserscheinung täuschen, vermutet der Polizeisprecher, der Feuerball ging also möglicherweise gar nicht bei Saulheim runter, sondern wesentlich weiter im Rheinhessischen. Die Vermutung liege deshalb nahe, so der Polizeisprecher: „Es war wesentlich weiter weg.“

Hat jemand von Euch was beobachtet? Oder sogar fotografiert oder gefilmt? Dann her damit! Mail an info@mainzund.de – und Ihr seid die ersten, die bei Mainz& mit Foto oder Film veröffentlicht werdet!

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein