Der Montag begann für Pendler im öffentlichen Nahverkehr in Mainz überhaupt nicht gut: Nicht nur, dass der Warnstreik der Eisenbahner den Fernverkehr der Deutschen Bahn und auch gleich noch den S-Bahn-Verkehr im Rhein-Main-Gebiet lahm legte – in Mainz sorgte ein Gleisbruch am Pariser Tor für Chaos. „Wegen eines Gleisbruchs in der Pariser Straße können die Straßenbahnen diesen Bereich bis auf Weiteres nicht befahren“, informierte die Mainzer Mobilität am Montagabend auf ihrer Internetseite – für viele Fahrgäste war das deutlich zu spät. „Es gab keine Informationen, Tausende wurden einfach im Regen stehen gelassen“, schimpfte ein Fahrgast. „Katastrophales Krisenmanagement heute bei der Mainzer Mobilität“, schrieben andere in den sozialen Netzwerken.

Gleisbruch am Pariser Tor sorgte für Chaos im Mainzer ÖPNV - Straßenbahnverkehr massiv gestört - Kunden klagen über mangelnde Informationen
Erneut massive Straßenbahnprobleme in Mainz, dieses Mal ein Gleisbruch am Pariser Tor. Das Foto stammt von der entgleisten Straßenbahn in Bretzenheim im April. – Foto: gik

Was genau passierte, dazu liegen uns bislang noch keine Informationen vor, bislang ist nur von einem „Gleisbruch“ die Rede. das verwundert – hatte die Mainzer Mobilität doch eigens in den Osterferien Arbeiten an den Straßenbahngleisen im Bereich Pariser Tor durchgeführt. „Die Straßenbahnschienen im Bereich des Pariser Tors in der Mainzer Oberstadt müssen aufgrund eines Schienenbruches erneuert werden“, teilte die Mainzer Mobilität bereits am 1. Oktober mit. Nur zwei Monate später ist erneut von einem Gleisbruch die Rede.

Was aber die Kunden offenbar besonders erboste: die Informationspolitik des Unternehmens. Dieser zweite Gleisbruch geschah bereits am Wochenende, trotzdem habe es am Montag kaum Informationen für die Kunden gegeben: Auf Anzeigetafeln habe es höchstens rudimentäre Informationen gegeben, Ersatzbusse seine gar nicht gekommen oder viel zu klein gewesen. „Stehen seit 25 Minuten am Schillerplatz, es tut sich nix!“,. schrieben erboste Kunden auf Facebook. Andere berichteten, die Busfahrer führen einfach durch oder hielten, wo sie wollten.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Doch auch am Montag wurde es nicht besser: „Das ist total unorganisiert hier…. Kein Ersatzhalten-Schild und die Anzeige Richtung Hechtsheim bleibt gleich ganz schwarz“, schimpfte ein Fahrgast. „Ich wollte am Montagnachmittag von Gau-Algesheim zum Schinnergraben, wichtige Papiere abholen – ohne Erfolg“, berichtete ein anderer Nutzer. Die App der Deutschen Bahn habe gar keine Störung angezeigt, die der RMV keine Abhilfe geboten. Und noch in der Nacht zu Dienstag gab es Beschwerden wie diese: „Hier stehen knapp 100 Leite seit 30+min am Fastnachtsbrunnen. Habt ihr gerade irgendeinen Bus im Einsatz?“

Gleisbruch am Pariser Tor sorgte für Chaos im Mainzer ÖPNV - Straßenbahnverkehr massiv gestört - Kunden klagen über mangelnde Informationen
Wegen eines Gleisbruchs am Pariser Tor ist der Straßenbahnverkehr in ganz Mainz gestört. – Foto: Mainzer Mobilität

Offenbar hat die Mainzer Mobilität erhebliche Probleme, den Ersatzverkehr zu organisieren. Die Ersatzbusse führen in den Nächten zwischen 0.00 Uhr und 5.00 Uhr „soweit möglich“ bis/ab Hauptbahnhof, heißt es auf der Internetseite. Zwischen Jägerhaus und Schinnergraben werden gar Ersatz-Taxis eingesetzt- Busse kämen wegen der Bauarbeiten an der Wendeschleife am Schinnergraben und durch die engen angrenzenden Gassen nicht durch, heißt es bei der Mainzer Mobilität.

Die Straßenbahnstrecke „muss auf Grund der Schwere der Schäden für umfangreiche Reparaturen voraussichtlich für mehrere Tage gesperrt bleiben“, so die Mainzer Mobilität weiter. Ab Dienstag werde man „noch mehr Ersatzbusse einsetzen“, da die aber durch den normalen Verkehr müssten, „muss besonders zur Hauptverkehrszeit mit Verspätungen durch Verkehrsstaus gerechnet werden.“

Betroffen sind sämtliche Straßenbahnlinien, also auch die Strecken nach Finthen, Bretzenheim und auf den Lerchenberg. Die Haltestelle am Gautor wird wie schon zu Umbauzeiten zur Wendestelle, zwischen Gautor und Hechtsheim verkehren Ersatzbusse. „Wir bitten unsere Kunden ihre Fahrt etwas früher als gewohnt anzutreten, um ihr Ziel pünktlich zu erreichen“, heißt es von der Mainzer Mobilität abschließend.“

Info& auf Mainz&: Informationen zu Problemen, Störungen und den Auswirkungen auf die einzelnen Linien findet Ihr (hoffentlich) hier auf der Internetseite der Mainzer Mobilität.

 

1 KOMMENTAR

  1. Sie berichten, dass katastrophales Krisenmanagement der „Mainzer Mobilität“ nach dem Gleisbruch am Pariser Tor mal wieder für Chaos in Straßen und Bussen sorgte.
    Ist das, was dort passiert, nicht eine Zumutung?
    Ist die „Mainzer Mobilität“ nicht eine Tochter der Mainzer Stadtwerke und Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) Chef vom Aufsichtsrat?
    Ist Ebling nicht fähig, das in den Griff zukriegen? Oder ist Oberbürgermeister Michael Ebling so intensiv mit den zeitraubenden Vorbereitungen seiner überzähligen Karnevalsauftritte beschäftigt, dass er von den Nöten der arbeitenden Bevölkerung schier nichts mehr mitbekommt?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein