Seit mehr als 45 Jahren lädt der Verband der Prädikatsweingüter VDP jedes Frühjahr zur großen Präsentation des neuen Jahrgangs, am 28. und 29. April ist es wieder so weit: Der Verband mit dem Traubenadler als Markenzeichen ist in der Stadt, Mainz wird zum Mekka von Weinexperten, Gastronomen, Fachhändlern, kurz: der gesamten Weinszene. Die Weinbörse selbst ist nur für Fachbesucher zugänglich, doch wie immer könnt Ihr in den Weinbars der Stadt allerlei hochkarätige Weinevents erleben – ein Highlight ist in diesem Jahr die Popup-Bar des Laurenz im Alten Postlager. Am Vorabend der Weinbörse präsentieren die rheinhessischen Winzer traditionell ihre neuen Ortsweine, die Maxime Herkunft Rheinhessen wartet dabei mit einem neuen Konzept auf – und mit einer großen Weinparty am Abend.

Große Weinparty und Ortswein-Preview mit Maxime Herkunft Rheinhessen - VDP Weinbörse 2019 präsentiert Jahrgang 2018
Die VDP-Weinbörse ist das große Treffen der Weinszene im Frühjahr in Mainz. – Foto: gik

Vor zwei Jahren gründeten rund 70 rheinhessische Winzer die „Maxime Herkunft Rheinhessen“, in diesem Jahr laden sie zum zweiten Mal zur großen Leistungsschau: Am kommenden Samstag, den 27. April findet am Vorabend der großen Weinbörse die Verkostung der Ortsweine aus Rheinhessen statt. Präsentiert werden dabei die besten Tropfen aus den besten Weinbergslagen, es sind wahre Botschafter von Terroir und Qualität.

Die „Maxime Herkunft Rheinhessen“ wurde als Zusammenschluss der qualitätsorientierten Winzer Rheinhessens gegründet, aus den 70 Mitgliedsbetrieben sind inzwischen 90 geworden. „Wir leben Aufbruch, Dynamik und Profilierung“ sagt Maxime-Vorstandsmitglied Stefan Braunewell aus Essenheim, der Verbund habe sich der Profilierung der Region Rheinhessen verschrieben. „Unsere Mitglieder erarbeiten handwerklich Weine mit Herkunftscharakter, die in Dynamik und Weinqualität vorangehen“, sagt Braunewell.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Große Weinparty und Ortswein-Preview mit Maxime Herkunft Rheinhessen - VDP Weinbörse 2019 präsentiert Jahrgang 2018
Der gründungsvorstand der Maxime Herkunft Rheinhessen (von links): Stefan Braunewell, Philipp Wittmann und Johannes Geil-Bierschenk. – Foto: gik

Vorbild für die „Maxime“ ist die Qualitätspyramide des VDP, der Verband der Spitzenweingüter schreibt seinen Mitgliedsbetrieben strengste Kriterien wie Handarbeit im Weinberg und erhebliche Mengenreduzierungen vor. Nicht jeder Weinbaubetrieb will das so einhalten, dennoch gibt es viele Weingüter, die sich an dem Qualitätsversprechen des VDP messen. Immer mehr rheinhessische Betriebe benutzten von sich aus die drei VDP-Qualitätsstufen Gutswein, Ortswein, Lagenwein, sagte Braunewell schon vor zwei Jahren, genau diese Betriebe schlossen sich dann zur „Maxime Herkunft Rheinhessen“ zusammen.

Um den Verbund war es lange sehr ruhig geworden, nun will man auf der Ortswein-Preview mit neuem Konzept durchstarten: „Im neuen Konzept verzichten wir auf die Betriebspräsentation und zeigen alle Weine nur mit dem Fokus auf ihre Herkunft, ihren Ursprung in Rheinhessen“, sagt Braunewell. Den ganzen Samstagnachmittag über sind allerdings wieder nur Fachbesucher eingeladen, sich ein Bild der neuen 2018-er Kollektion zu machen – doch am Abend dann könnt Ihr ausgelassen mitfeiern und vor allem ebenfalls probieren: Im Hofgut Laubenheimer Höhe lädt der „MAXIME.KLUB“ Weinfreunde und Genussmenschen zur großen Party.

Große Weinparty und Ortswein-Preview mit Maxime Herkunft Rheinhessen - VDP Weinbörse 2019 präsentiert Jahrgang 2018
Die „Maxime Herkunft Rheinhessen“ lädt für Samstagabend zur großen Weinparty auf die Laubenheimer Höhe, der Klub tanzt… – Foto: Maxime Herkunft Rheinhessen

Ausgeschenkt werden Weine der 90 Mitgliedsbetriebe, darunter sind auch große VDP-Namen wie Wittmann, St. Antony, Kruger-Rumpf oder Wagner-Stempel, aber eben auch Newcomer wie Lisa Bunn oder die Mainzer Winzerin Mirjam Schneider – und natürlich die jungen Wilden des Mainzer Weinsalons mit dem Weingut Braunewell. Unter dem Motto „Feiern mit Herkunft“ wird mitten in den Weinbergen hoch über Mainz probiert und geschlemmt, die kulinarischen Akzente setzt die Küche der Laubenheimer Höhe an verschiedenen Live Cooking Tables. Und natürlich dürfen auch Dancefloor samt DJ nicht fehlen…

Es ist nicht das einzige Weinevent rund um die Weinbörse: Im Le BonBon treffen sich „Burgunder, Bordeaux und Piemont“ mit den deutschen Weinspitzen, in Gebert’s Weinstube werden glasweise Große Gewächse serviert. Das Laurenz in der Mainzer Neustadt lädt zum 5-Gang-Weinbörsen-Menu mit VDP-Weinbegleitung – und am 27. und 28. April jeweils abends ab 18.00 Uhr zur Popup-Weinbar. im Alten Postlager am Hauptbahnhof werden hier exklusive Weine, gereifte Rieslinge und allerlei Weinraritäten ausgeschenkt, für den Magen sorgt ein Foodmarket. Und am Sonntagabend trofft sich die Weinszene traditionell zum großen Börsentreff im Bootshaus bei Frank Buchholz mit 23 Spitzenwinzern.

Info& auf Mainz&: Der Maxime Klub“, die große Weinparty der rheinhessischen Winzer, findet am Samstag, den 27. April 2019, ab 19.00 Uhr im Hofgut Laubenheimer Höhe statt. Die Tickets kosten 65,- Euro und sind online im Internet zu haben, genau hier. Mehr zur VDP-Weinbörse und den kulinarischen Begleitevents findet Ihr hier beim VDP im Internet.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein