Endlich wieder tolles Marathon-Wetter! Bei strahlendem Sonnenschein starteten am Sonntag in Mainz etwas über 9.000 Läufer auf den Rundkurs durch Mainz. Und endlich hatten die Mainzer mal wieder richtig Glück mit der Sonne. Rund 60.000 bis 80.000 Zuschauer schätzte die Stadt Mainz am Sonntagnachmittag entlang der Strecke. Bei den Spitzenläufern gab es ein äthiopisches Finale: Bei den Männer siegte wie schon 2014 der Äthiopier Tola Bane (2:11:26), bei den Frauen seine Landsfrau Tizita Terecha Dida (2:33:23).

Gutenberg-Marathon bei tollem Wetter mit Besucherrekord
Serien-Sieger in Mainz: Tola Bane – Foto: Stadt Mainz

Damit wird Bane so langsam zur Mainzer Marathon-Ikone, hat der Äthiopier doch das Rennen in Mainz jetzt nach 2011 und 2013 schon zum dritten Mal gewonnen. Respekt! Ein Sechserpack hatte zu Beginn des Rennens die Führung übernommen, doch bei Kilometer 21 hatte sich schon ein Trio aus Bane, dem Kenianer Francis Maina Ngare und dem Äthiopier Melaku Bizuneh abgesetzt. Vom angeblichen Geheimfavoriten – wir kennen uns da nicht so aus 😉 – war nicht viel zu sehen, er musste aussteigen.

Die Dreier-Konstellation diktierte bis Kilometer 37 den Rennverlauf, doch dann machte Tola Bane ernst: Der Mann schaltete Gang um Gang hoch bis bei Kilometer 41,5 klar war: Der gewinnt das Ding. Doch der ganz große Triumph blieb dem Äthiopier schon wieder verwehrt: Er schrammte um ganze 22 Sekunden am Streckenrekord des Tansaniers Mohamed Msenduki Ikoki aus dem Jahr 2010 von 2 Stunden 11:01 vorbei. Das war deshalb so bitter, weil Bane schon 2013 den Rekord um ganze 16 Sekunden verpasst hatte…

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Gutenberg-Marathon bei tollem Wetter mit Besucherrekord
Da läuft sie ins Ziel: Tizita Dida – Foto: Stadt Mainz

„Löwin“ Tizita Dida und eine unschlagbare Wiesbadenerin

Bei den Frauen war von allen Absagen im Vorfeld die Äthiopierin Tizita Terecha Dida übrig geblieben – und das war ihr Glück. „Die zierliche 23-jährige Tizita Dida legte ein Rennen hin wie eine Löwin“, staunte die Pressestelle der Stadt Mainz, „von Beginn an ging sie auf Tempo, lief einsam vorn mit 7,8 Minuten Vorsprung in einem frühen Rennstadium.“ Ihre beiden Konkurrentinnen aus Kenia, Chelangat Sang und Prisca Jemeli Kiprono, konnten da von Anfang an nicht mithalten und so fuhr Tizita Dida den Sieg in 2:33:23 Stunden ein. Respekt.

Gutenberg-Marathon bei tollem Wetter mit BesucherrekordEinen super Lauf legte im Halbmarathon – wieder einmal – die Wiesbadenerin Kerstin Stephan hin und holte sich in 1.19:59 Stunden sogar einen neuen Streckenrekord. Bei den Männern gewann der Ukrainer Iva Barbaryka den Halbmarathon in 1.06:46 Stunden. Zweiter wurde hier der Deutsche Niels Bubel aus Berlin in 1.08:24 Stunden, der damit auch gleich Deutscher Hochschulmeister wurde – die Deutsche Hochschulmeisterschaft wurde erstmals beim Gutenberg-Marathon ausgetragen.

Die Mainzer Marathon-Meisterschaft gewann bei den Herren Jan Rittgen in 2.35:24 Stunden, bei den Frauen Rebecca Werking in 3.29:06 Stunden. Herzlichen Glückwunsch! Wir ziehen unseren Hut vor alle den tapferen Läufern. Denn natürlich sind die heimlichen Stars des Marathons die Tausenden Hobbyläufer, die sich jedes Jahr auf die Strecke wagen und tapfer Runde um Runde drehen.

Und natürlich gilt das auch für die rund 3.000 Kinder beim Schüler-Ekiden-Lauf. Und für die wirklich vielen tollen Spenden-Läufe, bei denen Geld für gute Zwecke gesammelt wurde. Die Mainzer unterstützten die Läufer wieder nach Kräften, und vor allem in großer Zahl: Nach einem echten Zuschauereinbruch 2014 bei hundsmiserablem Wetter, waren in diesem Jahr wieder Zehntausende auf den Straßen von Mainz unterwegs und feierten den Marathon, die Läufer, das Wetter und den Muttertag. Gutenberg-Marathon bei tollem Wetter mit Besucherrekord

Ein böses Erwachen dürfte es aber bei manchem Autofahrer gegeben haben: Die Stadt musste entlang der Strecke wieder Autos abschleppen. Und die verteilte offenbar fleißig Knöllchen im Stadtpark oberhalb der Innenstadt – das jedenfalls twitterte der Mainzer Landtagsabgeordnete Gerd Schreiner (CDU). Natürlich bleibt Unrecht Unrecht und ein Verstoß ein Verstoß – aber manchmal fragt man sich ja schon, ob so etwas sein muss…

Bei der Polizei hieß es auf Anfrage am Abend: Keine besonderen Vorkommnisse. Es sei ein angenehmer Einsatz gewesen, sagte uns der zuständige Polizeichef vom Dienst am Abend, und fügte schmunzelnd hinzu: „Wie heißt es so schön auf Ebay? Gerne wieder.“

Info& auf Mainz&: Alle Ergebnisse findet Ihr ziemlich bald auf dieser Internetseite der Stadt Mainz.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein