An Ostern tauchten sie überall im Mainzer Stadtgebiet auf: Transparente mit einem Satz darauf, den in Mainz jedes Kind kennt. „Heile, heile Gänsje, es is‘ bald widder gut!“ stand da auf den Bannern, die von Brücken an den Mainzer Haupteinfallstraßen hingen, am Mainzer Hauptbahnhof und auch am Mainzer Staatstheater. „Die Menschen verbinden das Lied mit Mainz, mit Fastnacht“, sagt Sebastian Schneider im Gespräch mit Mainz&: „Aber was uns dabei ganz wichtig war: Es ist ein Lied, das seit vielen Jahren Mut macht und den Menschen Hoffnung gibt.“

"Heile heile Gänsje": Solidaraktion der Mainzer Supporters spendet Trost in Coronakrise - Mehr als 800 Bestellungen
„Heile Gänsje“-Spruchbanner am Mainzer Staatstheater. – Foto: gik

Schneider ist Vorsitzender der Supporters Mainz, einem Fanklub des Fußball-Bundesligisten Mainz 05, der Verein vertritt rund 2.000 Mainzer Fußballfans und sieht sich als Sprachrohr der Fanszene gegenüber dem Bundesligisten. In der Coronakrise wollten die Supporters Unterstützung leisten und Gutes tun, gemeinsam mit mehreren anderen Mainz 05-Fangruppen saß man zusammen und sinnierte. „Beim Brainstorming sind wir aufs Heile Gänsje gekommen“, sagt Schneider: „Der Kern war, wir wollten nicht nur eine Aktion machen, um Spenden zu generieren, sondern eben auch den Menschen damit Mut machen, dass wir wieder zu normalen Zeiten zurückkommen.“

Das Heile Gänsje war dabei eine für Mainzer vollkommen logische Wahl: Das Fastnachtslied ist Kult in der Fastnachtshochburg Mainz und gehört zum kulturellen Kanon eines jeden Mainzers. 1929 verfasste der Fastnachter Martin Mundo das Lied, als Refrain benutzte er einen alten Kinderreim: „Heile, heile Gänsje, es ist bald wieder gut, es Kätzche hat en Schwänzche, es ist bald wieder gut. Heile, heile Mausespeck, in hunnerd Jahr ist alles weg.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&
"Heile heile Gänsje": Solidaraktion der Mainzer Supporters spendet Trost in Coronakrise - Mehr als 800 Bestellungen
Ernst Neger, der als „singender Dachdecker“ berühmt wurde, und das Lied Heile Gänsje – zwei Legenden in Mainz. – Quelle: ernstneger.de, Screenshot: gik

Zum Herzenssong der Mainzer wurde das Lied 1952: Der singende Dachdecker Ernst Neger trug es auf einer Fastnachtssitzung vor und stand damit auch auf den Brettern der Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz“. Das Publikum war zu Tränen gerührt, denn das Lied hatte inzwischen zwei von Georg Zimmer-Emden hinzugedichtete Strophen bekommen – und die widmeten sich dem im Zweiten Weltkrieg stark zerstörten Mainz.

„Wär ich einmal der Herrgott heut, dann wüsste ich nur eens: Ich nähm’ in meine Arme weit mein arm’ zertrümmert’ Meenz“, sang Neger, das „Heile Gänsje“ wurde so zur Hymne von Mainz in der Wiederaufbauzeit. Seither ist das Lied DER Trostsong schlechthin und längst weit über Mainz hinaus in der Republik zum geflügelten Wort geworden.

„Wir sehen das als Trost spendend an und knüpfen genau an die Weltkriegs-Strophe an“, sagt Schneider. Ziel der Aktion sei zunächst gewesen, „ein Stück weit einen Mythos aufzubauen – was steckt dahinter? Wer ist das, was hat es damit auf sich?“ Denn zunächst ließen die Supporters die Mainzer im Unklaren über den tieferen Sinn der Transparente – die Auflösung lieferten sie dann nach Ostern: Eine Solidaritätsaktion für karitative Organisationen in Mainz.

"Heile heile Gänsje": Solidaraktion der Mainzer Supporters spendet Trost in Coronakrise - Mehr als 800 Bestellungen

T-Shirts und Jutebeutel mit der „Heile Gänsje“-Titelzeile darauf kann man nun bei den Supporters erwerben, die T-Shirts gibt es für 19,05 Euro, Jutebeutel kosten 10,- Euro und Aufkleber gibt es schon für 3,- Euro. Der Erlös geht an den Mainzer Verein Armut und Gesundheit, der sich um Obdachlose kümmert, an die Aktion „Kochen für Helden“, die Pflegepersonal mit warmem Essen versorgt, sowie an Ärzte ohne Grenzen.

„Wir werden überrannt“, sagt Schneider, in der ersten Woche kamen mehr als 800 Bestellungen für rund 1200 Shirts und knapp 1000 Beutel zusammen. Noch eine Woche soll die Aktion laufen, schon jetzt kommen die Supporters kaum mit der Abwicklung der Bestellungen hinterher. „Wenn die Nachfrage hoch bleibt, machen wir auch nach den zwei Wochen noch weiter“, verspricht Schneider, „wenn das so weitergeht, wird das eine Riesennummer.“

Info& auf Mainz&: Die T-Shirts und den Jutebeutel für die Solidaraktion „Heile Gänsje“ der Mainzer Supporters könnt Ihr hier auf dieser Internetseite bestellen, dort gibt es auch alle weiteren Infos zu der Aktion. Den ganzen Text des Liedes findet Ihr hier im Internet.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein