Er ist das Haus Nummer eins am Schillerplatz, hier schlägt das Herz der Mainzer Fastnacht, hier ist die Kulisse für Fastnachtsproklamation und Rosemondparty: der Osteiner Hof gehört zu den schönsten und beliebtesten Gebäuden der Mainzer Innenstadt. Nun stellt sich das alte Adelspalais ais dem 18. Jahrhundert tief in den Dienst der Liebe: Ab November kann man im Osteiner Hof auch heiraten. Die Stadt Mainz unterzeichnete nun mit dem Besitzer und Betreiber der entsprechenden Etage im Osteiner Hof, der Kommunikations Manufaktur BEL ÉTAGE GmbH, einen entsprechenden Vertrag. Ab dem 9. November kann nun im Osteiner Hof geheiratet werden – Nutzung von Balkon und Garten inklusive.

Heiraten im Osteiner Hof ab November möglich - Trauungen in edlem Flair und mit Blick auf den Fastnachtsbrunnen
Im schönsten Adelspalais von Mainz kann nun auch geheiratet werden: im Osteiner Hof am Schillerplatz. – Foto: gik

Der Osteiner Hof war nach langer Hängepartie im Frühjahr 2014 an eine Entwicklungsgesellschaft verkauft worden, hinter der vor allem die Deuwa, die Deutsche Wohn- und Anlagengesellschaft Wiesbaden, steht. Die neuen Besitzer betonten von Anfang an, man wolle das beliebte Palais den Mainzer wieder zugänglich machen. Das war es lange nicht: die Bundeswehr hatte im Osteiner Hof über Jahrzehnte hinweg ihr Heereskommando, zum 31. März 2014 zog man aus – und hinterließ einen erheblichen Sanierungsstau.

Weder die Stadt Mainz noch das Land Rheinland-Pfalz wollten das barocke Gebäude haben, zu teuer die Sanierungen. Die DEUWA erwies sich als Retter in der Not, erwarb das Palais und baute es zu Luxuswohnungen um. Bedingung der Stadt allerdings: Der Festsaal mit dem Balkon zum Schillerplatz muss für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben. Es wäre sonst eine Katastrophe gewesen: Von hier aus proklamieren die Fastnachter seit jeher am 11.11. das närrische Grundgesetz und geben den Startschuss für die närrische Zeit. Vor der Tür sprudelt der Fastnachtsbrunnen mit seinen rund 200 Figuren aus der Narrenwelt, hier tanzt an Rosenmontag Mainz bei der Rosenmondnacht.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Heiraten im Osteiner Hof ab November möglich - Trauungen in edlem Flair und mit Blick auf den Fastnachtsbrunnen
So einen Blick kann man vom Balkon des Osteiner Hofs genießen – an der Rosenmondnacht… – Foto: gik

Ein öffentliches Gebäude war der Osteiner Hof schon lange: Das 1750 fertig gestellte Palais wurde für die Familie des Mainzer Kurfürsten Johann Friedrich Karl von Ostein erbaut, doch die hatte nur knapp 50 Jahre Freude daran. Als 1792 die Franzosen in Mainz einzogen, verjagten sie den Kurfürsten und enteigneten ihn, der Osteiner Hof ging – wie viele andere Gebäude – in öffentlichen Besitz über.

Der Osteiner Hof wurde Sitz der französischen Gouvernement-Regierung, im 19. Jahrhundert befand sich hier die Militärverwaltung der Preußen und Österreicher. 1933 schenkte die Stadt das Gebäude Adolf Hitler, die NSDAP zog ein, blieb aber nicht lange: 1937 zog die Wehrmacht hier ein, der Osteiner Hof blieb in Militärhand – auch nach dem Zweiten Weltkrieg: Nun zog die Bundeswehr hier ein. Mit der Umwandlung in Wohnungen erlebt der Osteiner Hof also zum ersten Mal seit mehr als 200 Jahren eine zivile Nutzung.

Nun zieht auch die Romantik ein: Ab November können hier immer am ersten Freitag im Monat Trauungen stattfinden, der Osteiner Hof wird offizielle Außenstelle des städtischen Standesamtes – neben dem Kurfürstlichen Schloss, dem Fort Malakoff und dem Gewölbekeller Burg Weisenau. Drei Trauungen im Stundentakt zwischen 13.00 und 16.00 Uhr sind künftig im Osteiner Hof möglich, maximal sind 36 Trauungen pro Jahr erlaubt.

Neben dem Trauzimmer „Schillerplatz“ und dem Balkon steht den Hochzeitspaaren auch der Garten für ein Hochzeitsfoto und ein Parkplatz im Innenhof während der Trauung zur Verfügung. Ganz billig ist das Vergnügen nicht: Neben den Trauungskosten von 44,- Euro und den Außer-Haus-Gebühren von 150,- Euro müssen die Paare noch 300,-Euro an die Kommunikations-Agentur zahlen. Anmeldungen nimmt ab sofort das Mainzer Standesamt entgegen.

Info& auf Mainz&: Informationen und Anmeldungen zu Trauungen im Osteiner Hof findet Ihr hier bei der Stadt Mainz.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein