Als Studierende haben wir uns ja so manches Mal über diese verflixt steile Brücke am Friedrich-von-Pfeiffer-Weg über die Saarstraße geärgert. Vor allem, wer Fahrrad oder Kinderwagen dabei hatte, stand vor einem wahrlich hoch aufragenden Berg an Treppenstufen. Nun, das Studium ist für Mainz& schon eine Weile vorbei 😉 – die Brücke mit den steilen Treppen gibt es aber immer noch. Doch damit soll nun Schluss sein: Am heutigen Mittwoch will die Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne) die Pläne für eine neue Brücke vorstellen.

Fußgängerbrücke über die Saarstraße am Friedrich-von-Pfeiffer-Weg  in Mainz - Foto: Stadt Mainz
Die alte Brücke soll weichen, eine neue kommen: Saarstraße in Mainz – Foto: Stadt Mainz

Der Knackpunkt dabei: Es soll nicht nur eine neue Brücke geben, sondern wohl auch zwei Aufzüge rechts und links der Saarstraße. Denn für Rollstuhlfahrer oder andere Gehbehinderte – auch jemand mit gebrochenem Fuß – ist das Hindernis Brücke bis heute nicht zu überwinden. Und das, obwohl die Mainzer Uni auch Hörsäle auf der anderen Seite der Saarstraße anmietet!

Rampen, Ampel oder Aufzüge

Geht gar nicht, fanden Behindertenverbände und auch der Ortsbeirat Hartenberg-Münchfeld, also ließ Umweltdezernentin Eder neue Planungen in Auftrag geben. Zur Diskussion standen – weiß man beim Campus-Mainz.net – drei Varianten: Erstens lange Rampen auf die Brücke, zweitens eine Ampel über die Saarstraße, und drittens eben Aufzüge an den Brückenenden. Die Rampen wurden als zu teuer verworfen, auch fehlt dazu schlicht der Platz an dieser Stelle.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Einladung Bürgerinfo Fußgöängerbrücke Saarstraße
Einladung zur Infoveranstaltung neue Fußgängerbrücke Saarstraße durch die Stadt Mainz

Eine Ampel über die Saarstraße, findet Mainz&, wäre ein echter Schildbürgerstreich gewesen: Diese Haupteinfahrtsroute und auch Ausfallstraße in und aus der Stadt mit einer Ampel lahmzulegen – viel Spaß im Stau. Dazu hätte man wohl großflächig umbauen müssen, derzeit trennt ja eine Leitplanke beide Straßenhälften. Gegenüber den Aufzügen wiederum hat der AStA der Uni Bedenken: Die Aufzüge könnten häufiger defekt sein oder Opfer von Vandalismus werden, berichten die Kollegen von Campus-Mainz.net.

Nun also will die Stadtverwaltung des Rätsels Lösung präsentieren und die Pläne um 16.00 Uhr an diesem Mittwoch öffentlich vorstellen. Mit dabei: Vertreter des Stadtplanungsamtes und der Polizei , Vertreter der Ortsbeiräte Ha-Mü, Oberstadt und Bretzenheim sowie Gremien der Universität und die Behindertenbeauftragte der Stadt Mainz, Marita Boos-Waidosch. Hoffentlich kommen auch ein paar Bürger… Letztere sind ausdrücklich eingeladen 😉

Info auf Mainz&: Bürgerinformationsveranstaltung, Mittwoch, 4. Februar 2014, 16.00 Uhr, in der Alten Mensa auf dem Uni-Campus, Johann Joachim Becher Weg 3-9.Hingehen!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein