Der Klima-Aktionstag zieht immer weitere Kreise und sorgt für allerlei Aktionen zugunsten von Klima-Denkanstößen: Das Studierendenwerk teilte nun mit, man werde am 20. September in allen zehn Mensen und Cafeterien auf Fleisch und Einwegverpackungen verzichten. Anstelle der fleisch- und fischhaltigen Gerichte werde man vegane und vegetarische Alternativen anbieten, am Aktionstag zudem alle Produkte in nicht wiederverwendbaren Verpackungen aus dem Sortiment nehmen. „Wir laden damit alle Studierenden und Mitarbeiter dazu ein, sich vor dem Sternmarsch fürs Klima in Mainz bei uns zu stärken und wollen für den bewussten Umgang mit besonders umwelt- und klimabelastenden Produkten sensibilisieren“, sagte Thomas Kohn-Ade vom Mainzer Studierendenwerk. Dauerhaft könne man diese Umstellung leider nicht vornehmen – schon jetzt aber bemühe sich das Studierendenwerk stark um größtmöglichen Klimaschutz.

Kein Fleisch, kein Einweg: Studierendenwerk Mainz beteiligt sich am Klima-Aktionstag am 20. September
Die Mainzer Zentralmensa an der Johannes-Gutenberg-Universität beteiligt sich auch am weltweiten Klimastreik. – Foto: Studierendenwerk Mainz

Am kommenden Freitag hat die Organisation „Fridays for Future“ ja zum großen weltweiten Klimastreik aufgerufen. Gegründet als Unterstützungsaktion für die Schwedin Greta Thunberg, die seit mehr als einem Jahr jeden Freitag für ein Umdenken in der Klimapolitik streikt, hat sich die weitgehend von Schülern getragene Organisation „Fridays für Future“ inzwischen zu einer der einflussreichsten Umweltorganisationen weltweit entwickelt. Für den weltweiten Klimastreik am Freitag haben weltweit Tausende von Unternehmen, Hochschulen und Einzelpersonen ihre Teilnahme zugesagt.

So wird es also am Freitag auch an den Mainzer Hochschulmensen kein Fleisch geben, dessen Produktion in der Form der Massentierhaltung als besonders klimaschädlich gilt. Auch Einwegverpackungen, die einen großen Anteil am weltweiten Müllberg sowie der Verschmutzung von Umwelt und vor allem auch der Meere haben, werden verbannt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

„Mit unserem Beitrag zum Klima-Aktionstag wollen wir darauf hinweisen, dass wir unseren Gästen bereits viele Möglichkeiten anbieten, sich im täglichen Leben nachhaltiger und klimaschonender zu verhalten“, heißt es in der Mitteilung des Studierendenwerks weiter.  Jeder einzelne könne mit kleinen Entscheidungen etwas beitragen. „Oft sind es nur Bequemlichkeit und Gewohnheit, die uns daran hindern“, so die Mitteilung weiter, „genau das wollen wir mit unserer Aktion sichtbar machen.“

Kein Fleisch, kein Einweg: Studierendenwerk Mainz beteiligt sich am Klima-Aktionstag am 20. September
Veganes Essen beim Studierendenwerk Mainz. – Foto: Studierendenwerk Mainz

Im Alltag würden nämlich vielfach noch Einwegbecher benutzt, dabei böten die Mensen längst Alternativen: „Bereits jetzt arbeiten wir mit Pfandtassen und beteiligen uns an der Mainzer Con-Cup-Initiative, um Wegwerfbecher für To-Go-Kaffee zu vermeiden“, heißt es beim Studierendenwerk. Man nutze Verpackungen aus Papier und dem Biokunststoff PLA, der aus Maisstärke oder Zuckerrüben hergestellt wird und vollständig biologisch abbaubar ist. „Um nicht unnötig Lebensmittel wegwerfen zu müssen, unterstützen wir Foodsharing Mainz und geben übrig gebliebene Speisen, die wir nicht mehr weiterverarbeiten können oder dürfen, an die Lebensmittelretter ab“, so die Mitteilung.

Außerdem werde grundsätzlich nur fair gehandelte und bio-zertifizierte Kaffee angeboten, beim Einkauf auf saisonales und regionales Gemüse geachtet. Auch bei Getränken arbeit man gezielt mit Herstellern aus der Region, um lange Transportwege zu vermeiden. Und schon jetzt werde das ganze Jahr über neben Gerichten mit Fisch und Fleisch ein großes veganes und vegetarisches Angebot für alle Vorlieben angeboten. Die Aktion mit Verzicht auf Fleisch und Einweg soll allerdings auf diesen Freitag begrenzt bleiben: „Da wir unsere Gäste nicht erziehen, sondern nur Denkanstöße geben wollen, gibt es ab Montag wieder das reguläre Angebot“, teilte das Studierendenwerk mit. Man werde aber auch in Zukunft das Angebot „ständig auf Möglichkeiten prüfen, es noch nachhaltiger zu gestalten.“

Info& auf Mainz&: Mehr Infos zum Thema Nachhaltigkeit bei Einkauf und Produktion bietet das Studierendenwerk auf dieser Internetseite an. Auf den weiteren Seiten findet Ihr auch Standorte, Öffnungszeiten und Speisepläne. Mehr zum weltweiten Klima-Aktionstag lest Ihr hier auf Mainz&.

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Das Studierendenwerk hat aus Kostengründen in seiner neusten Mensa (K3) auf eine Glasspülmaschine verzichtet und setzt stattdessen auf Einweg Plastikbecher. Auch in der alten Zentralmensa werden die Trinkgläser allmählich durch Einweg Plastikbecher ersetzt. Ich werde an diesem „Klima-Aktionstag“ wohl wo anders essen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein