Wenn Ihr heute gegen 17.30 Uhr was am Mainzer Hauptbahnhof zu tun habt, könnte es sein, dass Ihr Euch durch eine größere Menschenmenge wühlen müsst: Die Gewerkschaften DGB, ver.di und GEW haben für den 16. Juni zu einer Kundgebung am Hauptbahnhof aufgerufen. Thema: Der anhaltende Tarifkonflikt um Erzieher und Sozialdienstler. Seit dem 10. Juni läuft zwar die Schlichtung und damit eine Streik-Auszeit, aber die Gewerkschaften machen weiter Druck.

Wochenlang hatte ja der Kita-Streik die Nerven der Eltern blank gelegt – die Forderungen der Erzieherinnen – weil es mehrheitlich Frauen sind, nehmen wir die weibliche Form 😉 – wurden bislang aber nicht erhört. Seit dem 10. Juni suchen nun zwei Schlichter nach einer Lösung: Sachsens Ex-Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und Hannovers Ex-OB Herbert Schmalstieg (SPD): Seitdem ist es ruhig geworden um den Tarifkonflikt – den Gewerkschaften vielleicht zu ruhig 😉

Kita-Streik: Kundgebung am 16. Juni am Mainzer Hauptbahnhof
Kinder, Kinder… der Kampf um mehr geld für ihre Erzieherinnen geht weiter – Foto: gik

Man wolle die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste unterstützen, heißt es in der Demo-Ankündigung. „Die Menschen in den Sozial- und Erziehungsdiensten leisten mit hohem persönlichen Einsatz und großer Professionalität einen unverzichtbaren und wertvollen Beitrag zu unserem Gemeinwesen“, schreibt der Deutsche Gewerkschaftsbund weiter. Für die Beschäftigten hätten sich aber die pädagogischen Anforderungen in den vergangenen Jahren deutlich erhöht, gleichzeitig sei das Arbeitsumfeld komplizierter geworden.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Bezahlung stehe hingegen „in krassem Gegensatz zu der verantwortungsvollen Tätigkeit“ – wie wahr das mit der Verantwortung ist, sehen wir ja gerade in Mainz, wo Erzieherinnen monatelang nicht gemerkt haben wollen, dass sich Kindergartenkinder ihrer Einrichtung gegenseitig bedrohten, schlugen und zu sexuellen Übergriffen verstiegen. Mehr dazu findet Ihr in diesem Mainz&-Artikel.

Die Bewertung der Tätigkeiten von Erzieher/innen und Sozialpädagog/innen liege teilweise noch auf dem Niveau von 1991, moniert die Gewerkschaft. Es brauche eine tarifliche und gesellschaftliche Aufwertung sozialer Berufe durch „eine zeitgemäße Eingruppierung der Fachkräfte“.

Auf der Kundgebung am Hauptbahnhof wollen Vertreter des DGB, der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sprechen. Bereits am Samstag hatten bei einem bundesweiten Aktionstag Tausende von Erziehern ihrem Ärger Luft gemacht. Die Schlichter wollen übrigens bis zum 22. Juni ein Ergebnis vorlegen. Wir sind gespannt.

Info& auf Mainz&: Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am 16. Juni um 17.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Mainz.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein