Am Samstagabend ist es wieder so weit: Es heißt Licht aus für den Klimaschutz! Das klingt jetzt irgendwie sehr aktivistisch, aber die Earth Hour ist nichts weniger als die größte Umweltschutzaktion der Welt! Das Prinzip: Für eine Stunde schalten Städte, Kirchen, Wahrzeichen und auch Privathaushalte das Licht aus, und mahnen so dazu, mehr für den Schutz der Umwelt und vor allem des Klimas zu tun. Und natürlich machen bei dem weltweiten Event auch die Städte Mainz und Wiesbaden mit: Dom, Schloss, Zitadelle, Kurhaus, sie alle bleiben von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr für eine Stunde im Dunkeln.

Licht aus bei der 8. Earth Hour am Samstag
Offizielles Plakat zur 8. Earth Hour 2014

Erfunden wurde die Earth Hour 2007 im australischen Sydney. Der World Wildlife Fund (WWF) von Australien startete mit der einstündigen Licht-Aus-Aktion am 31. März 2007 eine Umweltschutzkampagne, mit deren Hilfe Australien binnen 12 Monate 5 Prozent weniger CO2-Emissionen ausstoßen sollte. Durch das symbolische Ausschalten der Beleuchtung sollte auf Energieverschwendung durch unnötige Beleuchtung und anderen Stromverbrauch hingewiesen werden.

Mehr als 7.000 Städte in 150 Ländern

Noch im gleichen Jahr gab es die ersten Nachahmer: die britische Hauptstadt London. Ein Jahr später erreichte die Earth Hour bereits 370 Städte in 35 Ländern, verteilt über 18 Zeitzonen, wie der WWF mit Stolz schreibt – und das natürlich zu Recht. Die Earth Hour wurde zur globalen Bewegung und schrieb sogar Geschichte: Am 23. März 2013 gingen als erstes die Lichter im Inselstaat Samoa aus – und danach in mehr als 7.000 Städten in über 150 Ländern.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Oper von Sydney, die Pyramiden von Gizeh, der Eifelturm in Paris, die Akropolis in Athen, das Taj Mahal in Indien, und der berühmte Big Ben in London: Rund um den Globus wurden bei der siebten WWF Earth Hour für eine Stunde das Licht der berühmtesten Bauwerke ausgeschaltet. In Deutschland machten 144 Städte mit, gingen die Lichter aus beim Brandenburger Tor, beim Kölner Dom, der Frankfurter Skyline – und auch beim Mainzer Dom.

Überall wird die Earth Hour mit Aktionen und Petitionen gekoppelt. 2013 sammelten Umweltschützer in Russland mehr als 100.000 Unterschriften zum Waldschutz, in Madagaskar wurden 1.000 umwelt- und klimafreundliche Öfen an Opfer des Zyklons Haruna übergeben, weiß der WWF auf seiner Homepage. In Deutschland wurden 2013 knapp 10.000 Unterschriften für eine gelingende Energiewende gesammelt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überreicht.

Mainz informiert über Klimaschutz und LED-Straßenlaternen

Die Stadt Mainz nimmt 2014 die Earth Hour zum Anlass, um über Tipps zu informieren, wie jeder selbst zum Klimaschutz beitragen kann. Das habt Ihr ja sicher nicht nötig 😉 Wen’s interessiert, der kann sich aber Samstagabend ab 18.00 Uhr auf dem Leichhof in der Altstadt Infos holen. Um 20.30 Uhr sollen dann die Gebäude im Dunkeln versinken, die Stadt Mainz will dann gemeinsam mit mehreren Umweltverbänden „vor der dunklen Kulisse des Doms ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz setzen“, wie es in der Pressemitteilung heißt. Also, geht mal gucken.

Tatsächlich kann auch jeder einzelne Haushalt bei der Earth Hour mitmachen: Einfach um 20.30 Uhr Licht ausschalten, und draußen gucken gehen 😉 Je mehr mitmachen, umso eindrucksvoller wird natürlich das Bild vom dunklen Mainz. Passend dazu heißt das diesjährige Motto „Jeder kann Klima!“

Außerdem weist die Stadt Mainz passend zum Anlass auf ihr Konzept zum Energiesparen bei Straßenlaternen hin: In Hechtsheim seien bereits 160 neue LED-Straßenlampen installiert worden, in der Oberstadt würden Anwohner einer LED-Teststrecke „aktiv in die Bewertung der neuen ökologischen Beleuchtungstechnologie einbezogen“, heißt es von der Stadt. Sagt Bescheid, wenn daran etwas nicht stimmt! Die Stadt will mit Hilfe der LED Lampen natürlich dauerhaft Strom und damit auch Kosten sparen. Noch in diesem Jahr sollen deshalb neue LED-Leuchten vom Schillerplatz bis zur Bahnhofstraße installiert werden.

In Wiesbaden gehen die Lichter natürlich symbolträchtig am Kurhaus und dem Staatstheater aus, auch 30 Wiesbadener Unternehmen hätten sich aber zur Teilnahme angemeldet, heißt es von der Stadt Wiesbaden.

Info& auf Mainz&: Wer genau da alles mitmacht, könnt Ihr auf der Homepage der Stadt Wiesbaden erfahren. Wo überall in Mainz das Licht ausgeht, seht Ihr am besten auf der interaktiven Karte des WWF, also hier. Überhaupt gibt es unter www.wwf.de/earth-hour-2014/ jede Menge Infos zur Earth Hour in Deutschland.

Aufruf& von Mainz&: Schickt uns Eure Bilder!!! Dieses Jahr sind wir auf Eure Hilfe angewiesen, denn leider ist Mainz& am Samstag nicht in Mainz…. Also: Schickt Eure Bilder vom dunklen Dom, von der schattigen Zitadelle und dem schweigenden Schloss!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein