Durch eine Ausstellung schlendert es sich doch gleich viel netter mit einem Glas Wein – nun, das könnt Ihr am Dienstag im Dommuseum tun: „Kunst und Genuss“ heißt die besondere Führung durch die aktuelle Ausstellung. Die widmet sich den modernen Kirchen im Bistum Mainz. „Auf ewig“ heißt der Titel, denn für die Ewigkeit waren Kirchen natürlich einmal gedacht. Die Ausstellung zeigt 100 Jahre Architektur- und Kirchengeschichte im Bistum Mainz, wurden doch allein von den Mainzer Bischöfen Albert Stohr (1890-1961) und Kardinal Hermann Volk (1903-1988) in ihren Amtszeiten über 200 neue Kirchen eingeweiht. Die Ausstellung zeigt 60 Fotografien und rund 40 Einzelobjekte aus den Kirchen, am Dienstag könnt Ihr das mit einer begleitenden Weinprobe erleben – und Mainz&-Adventskalender Türchen 12.

Mainz&-Adventskalender Türchen 12: Moderne Kirchen und Weingenuss im Dommuseum bei "Auf ewig"
Die Heilig-Kreuz-Kirche Mainz von innen: beeindruckende Architektur – Foto: Bistum Mainz

Kirchen und Wein haben eine Menge gemeinsam: Beide sind Jahrtausende alt und stets im (langsamen) Wandel gewesen. Während der Wein früherer Zeiten uns heute aber nicht mehr munden würde, bestaunen wir Kirchengebäude noch immer. Doch Kirchen wurden auch in neuerer Zeit gebaut, und diesen Kirchen widmet sich die neue Ausstellung im Mainzer Dom- und Diözesanmuseum. Die Ausstellung stellt zudem Fragen nach den Beweggründen für ihre Errichtung, den Architekten der Bauten und den Menschen, die dahinter stehen. Zugleich wird der moderne Kirchenbau im Mainzer Bistum in einen größeren Zusammenhang gestellt.

Entstanden ist die Ausstellung als Teil eines größeren Projekts: Das Deutsche Liturgische Institut startete nämlich im Jahr 2015 das Projekt „Straße der Moderne. Kirchen in Deutschland“. Der Grund: In Reiseführern findet man moderne Kirchen nur selten, ihre Bauten sind meist nur schlecht dokumentiert oder die Dokumentationen zumindest schlecht zu finden. In der Online-Ausstellung wird daher seit Beginn des Projekts jede Woche eine deutsche Kirche aus dem 20. oder 21. Jahrhundert im Internet vorgestellt. Geplant ist die Vorstellung von rund 200 evangelischen und katholischen Gotteshäusern. Aus diesem Projekt heraus wurde auch die Mainzer Ausstellung entwickelt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Ausgewählt für die Ausstellung wurden folgende Kirchen: Christkönig in Bischofsheim (erbaut 1926 von Dominikus Böhm), Heilig-Kreuz-Kirche in Mainz (erbaut 1954 von Richard Jörg und Bernhard Schmitz), St. Marien in Seligenstadt (erbaut 1975 von Gisberth Hülsmann), das Ökumenische Gemeindezentrum in Darmstadt-Kranichstein (erbaut 1980 von Rolf Romero und Lothar Willius) sowie Jesus Christus – Der Gute Hirte in Frankfurt-Nieder-Erlenbach (erbaut 2000 von Günter Pfeiffer). Zu der Ausstellung ist auch ein Katalog erschienen.

Und an diesem Dienstag könnt Ihr die Schau mit einer Weinprobe erleben: Mit Günter Schnaus geht es dabei auf eine Entdeckungsreise zum Wandel der Weintradition. Die Veranstaltung Kunst & Genuss kostet 24,- Euro pro Person, um Anmeldung wird gebeten unter 06131 und dann 253 344.

Info& auf Mainz&: Die Ausstellung „Auf ewig – Moderne Kirchen im Bistum Mainz“ ist im Mainzer Dom- und Diözesanmuseum noch bis zum 12. März 2017 zu sehen. Der Eintritt beträgt 6,- Euro, ermäßigt 3,- Euro. Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr sowie samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen von 11.00 bis 18.00 Uhr. Weitere Informationen und eine Übersicht zum Veranstaltungsprogramm unter www.dommuseum-mainz.de. Die Straße der Moderne findet Ihr hier im Internet.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein