War das eine seltsame Finissage: Im Cuvée wurde das Ende einer tollen Saison gefeiert, aber niemand war traurig. Denn die Vinothek im Gutenberg-Museum bleibt uns auch 2017 erhalten – zumindest solange, bis der Umbau im Gutenberg-Museum beginnt. „Wir werden hier heute nicht rausgehen und die Türen schließen“, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) beim Abschiedsabend vergnügt: Die Umbaumaßnahmen begännen nämlich so spät, „dass wir jetzt nicht sagen: wir machen das zu und lassen das leer stehen – wir sind ja nicht verrückt.“ Da sind wir ja beruhigt und freuen uns auf eine weitere Saison voll wunderbarer Weinerlebnisse im Herzen von Mainz.

Mainz&-Adventskalender #22: Cuvée serviert auch 2017 tolle Weinmomente
Freuen sich über die Finissage, die kein Ende ist (v.l.n.r.): Michael Kissel (OB Worms), Jennifer Henn (rheinhessische Weinprinzessin), Peter Eckes (Mr. Rheinhessenjubiläum), Landrat Claus Schick, Malenka Stenner (Mainzer Weinprinzessin) und OB Michael Ebling – Foto: gik

Vor knapp einem Jahr eröffnete die Stadt in der Bar an der Seite des Gutenberg-Museums das Cuvée als eine Art Schaufenster für Rheinhessen: Im Jubiläumsjahr der Region sollte das Cuvée Rheinhessen in Mainz präsentieren und dazu natürlich „unser ältestes und schönstes Kulturgut“, wie Ebling das nannte: den Wein. Schließlich ist Mainz Teil des Great Wine Capital Netzwerks, doch bis zum Zeitpunkt der Eröffnung des Cuvée war das eigentlich nirgends in der Stadt so richtig greifbar.

Mit dem Cuvée änderte sich das grundlegend: Jeden Donnerstag präsentierte sich hier ein weiterer Winzer aus der Region, dazu gab es Zauberei, Lesungen und viel Musik – das Cuvée wurde zu einem echten Kultur-Gut. „Anlaufstelle, Treffpunkt, Weinerlebnis, I-Punkt – genau das sind die neuen Impulse, die wir mit dem Jubiläum geben wollten“, sagte die neue rheinhessische Weinprinzessin Jennifer Henn: Mitmachbereitschaft und Dynamik habe das 200-jährige Jubiläum auslösen sollen, und das sei auch gelungen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Ein „fulminantes Jubiläum“ sei es gewesen, fand auch der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD): „Die Rheinhessen haben sich mehr denn je wie Rheinhessen gefühlt und das auch ausgedrückt.“ Hunderte Veranstaltungen habe es gegeben, die es so noch nie gab, das habe auch „eine neue Form des Rheinhessen-Bewusstseins und des Bürgerstolzes“ ausgedrückt. „Wir haben stärker zueinander gefunden, uns als Teile eines großen, wichtigen Ganzen gefunden“, bilanzierte Kissel. Deshalb sei die Feier im Cuvée auch keine Finissage für das Jubiläumsjahr, „sondern auch ein Durchstarten für die Netzwerke, die wir geknüpft haben.“ Sprach’s und meinte, so 350 bis 400 Veranstaltungen könne man doch 2017 noch mal machen…

Das Cuvée jedenfalls wird weiter rund 30 Weine rheinhessischer Winzer ausschenken, die Ihr übrigens auch zu Hofpreisen gleich dort kaufen könnt, und jeden Donnerstag „Wein und Kultur“ zelebrieren. Und Ihr könnt weiter in der kleinen Mediathek stöbern und schmökern in Informationen über Mainz und die Great Wine Capitals. Die Veranstaltungen gehen nach einer kleinen Winterpause ab Februar 2017 weiter, das Cuvée ist unterdessen weiter als Bistro geöffnet. Und weil wir so viel Weinkultur im Herzen von Mainz einfach lieben, war das unser Mainz&-Adventskalender-Türchen Nummer 23.

Info& auf Mainz&: Das Cuvée ist die Infovinothek für Rheinhessen und die Great Wine Capitals im Mainzer Gutenberg-Museum, Liebfrauenplatz 5. Alle Infos dazu hier im Internet, die wechselnden Mittagsgerichte postet das Cuvée jeden Tag hier auf Facebook.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein