Sie sorgen für leuchtende Augen und echtes Weihnachtsfeeling: die roten Weihnachtstrucks von Coca Cola. An diesem Samstag rollt die Truckparade durch Mainz und Wiesbaden, das Event wurde vor 20 Jahren speziell für Deutschland erfunden. Die riesigen Trucks amerikanischer Bauart sollten das spezifisch amerikanische Weihnachtsfeeling auf die deutschen Fernseher bringen, und natürlich war das eine Werbeveranstaltung der Marke Coca Cola. Doch die Trucks sind zu echten Anziehungspunkten für viele Fans geworden, und weil die Truckparade unseres Wissens zum ersten mal nach Mainz kommt, ist sie unser Mainz&-Adventskalender-Türchen Nummer 3: Am heutigen Samstag könnt Ihr die Trucks zwischen 16.00 und 17.00 Uhr auf der Ludwigsstraße erleben, dann rollt der Konvoi weiter nach Wiesbaden.

Mainz&-Adventskalender Türchen 3: Coca Cola Trucks kommen zur Parade nach Mainz
Coca-Cola Weihnachtstour 2012: Ein Truck auf einem Platz in Erlangen – Foto: Gero Breloer für Coca-Cola GmbH

Seit 1997 rollen die amerikanischen Riesentrucks durch Deutschland, und zwar nur hier: „Die Weihnachtstrucks gibt es gar nicht in den USA, die wurden eigens für Deutschland erfunden“, berichtete uns Norbert Ellendorff. Seit 20 Jahren fährt Ellendorff einen der legendären Coca Cola-Weihnachtstrucks, fast jedes Jahr war er bei dem Spektakel dabei. Für gewöhnlich fahre ein solcher Truck zu einem Weihnachtsmarkt und stehe dann dort ein paar Stunden, berichtet er, in diesem Jahr aber gibt es erstmals eine Parade von fünf Trucks durch fünf deutsche Städte. Mainz und Wiesbaden sind also neben Essen, München, Leipzig und Berlin eine von nur fünf Stationen. Und Mainz& durfte schon mal im Vorfeld einen der Truckfahrer interviewen.

„Es ist ein Anziehungspunkt, die Leute sind total begeistert“, erzählt Ellendorff. Die Beleuchtung der Trucks, die besonderen amerikanischen Formate, das wecke Staunen. „Es gibt Coca Cola-Fans, die haben ein ganzes Zimmer mit Coca Cola-Sachen ausgestattet“, weiß er, „ich kenne ein Ehepaar, das fährt seit Jahren voller Begeisterung hinter uns her.“ Manche setzten ihre Kinder auf die Motorhaube, um Fotos zu machen, und schon auf der Autobahn werde er mit seinem Truck ständig fotografiert: „Sogar auf der Standspur stehen die“, erzählt Ellendorff, „jeder versucht, ein Foto zu kriegen, möglichst von ganz nah.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die roten Riesen gehören einer Bielefelder Firma, für die der Fahrer arbeitet, erstmals in Szene setzte die Weihnachtstrucks Industrial Lights and Magic, das Special-Effects-Studio von George Lucas. Die 16,50 Meter langen Trucks der Marke Freightliner haben satte 470 PS unter der Haube, der 6-Zylinder-Dieselmotor hat einen Hubraum von 12,7 Litern. „Das ist schon etwas anderes als ein normaler Lkw“, sagt Ellendorff.

Mainz&-Adventskalender Türchen 3: Coca Cola Trucks kommen zur Parade nach Mainz
Parade der Coca Cola trucks von hinten – Foto: Coca Cola

Ellendorff kennt sich aus mit Spezial-Lkw, für seine Firma fährt er spezielle Marketingfahrzeuge durch ganz Europa. Sechs Jahre war er mit dem Infomobil des Deutschen Bundestags unterwegs, „das ist eine ganz andere Arbeit als bei einer Spedition“, erzählt er. Statt Waren befördert er Ausstellungsgegenstände, steht schon mal neun Stunden an einem Platz, „wie eine rollende Messe“, berichtet der 66-Jährige. Inzwischen ist Ellendorff Rentner, doch mit den Cola-Trucks ist er zum 20. Jubiläum noch mal unterwegs. Rund 18 Tonnen schwer sind die Giganten, bei der Parade fahren fünf Weihnachtstrucks hintereinander.

Zwei der Wagen seien geschlossen und transportierten die Getränke, die an die Besucher verteilt werden. „Zu Anfang war da ein Verkaufsstand drin, ein Tresen und das Lager, in der Mitte eine Bühne für die Show“, erzählt Ellendorff. Heute haben drei Trucks eine seitlich offene Bühne, auf einer sitzt Santa Claus, im zweiten ein Gospelchor, der zum Mitsingen einlädt, und im dritten fotografieren und filmen bekannte Youtuber. Den Santa Claus hat Coca Cola entgegen landläufiger Meinung übrigens nicht erfunden, diese Figur gab es bereits vorher. Aber das typische Aussehen mit rundem Gesicht, Bart und roter Kleidung, das erfand 1931 der Cartoonist und Grafiker Haddon Sundblom – im Auftrag des Getränkekonzerns.

Info& auf Mainz&: Parade der Coca Cola-Weihnachtstrucks am Samstag, dem 3. Dezember 2016, in Mainz und Wiesbaden. In Mainz Parade auf der LU zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr, die Anfahrt erfolgt über die Weißliliengasse. Achtung: Hier dürfte einiges abgesperrt werden! Mit dabei sind in Mainz Yvonne Catterfeld und Youtuber Jonas. Ab 17.00 Uhr zieht die Truckparade dann weiter nach Wiesbaden und ist von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Dernschen Gelände zu sehen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein