Mainz& hat ja am Freitagabend den großen Mainz&-Glühweintest gemacht, und was liegt da näher, als den Sieger vorzustellen? Ganz nebenbei ist Winzer Rüdiger Huf einer der Neuen auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt, und daher unser Mainz&-Adventskalendertürchen Nummer 7. „Wir sind kein gewöhnlicher Glühweinstand“, verriet Juniorchef Rüdiger Huf Mainz&, als wir zum Gespräch kamen – und das war vor dem Glühweintest. Das Geheimnis des Erfolges? Alles selbstgemacht – und alles vorher ausgetestet.

Die Hufs sind nämlich zum ersten Mal überhaupt auf einem Weihnachtsmarkt, und deshalb musste das geeignete Glühweinrezept erst einmal gefunden werden. „Wir haben ein bisschen rumprobiert“, erzählt Huf. Also Rezept gemischt, Glühwein hergestellt, und dann mit Freunden probiert. Das Ergebnis ist ein sensationeller Glühwein aus Spätburgunder und Portugieser, abgeschmeckt mit tollen Weihnachtsgewürzen – weinig-rund, intensiv, ungewöhnlich, einfach super.

Jungwinzer Rüdiger Huf mit Glühwein (links) und römischem Würzwein (rechts) - Foto: gik
Jungwinzer Rüdiger Huf mit Glühwein (links) und römischem Würzwein (rechts) – Foto: gik

Das mit den intensiven Gewürzen muss man mögen, Tatsache ist aber: hier merkt man einfach, dass der Grundwein schon ein richtig guter gewesen sein muss. 9 Hektar Weinberge haben die Hufs in Ingelheim und Umgebung, und wie es sich für die Rotweinstadt im Hinterland von Mainz gehört, werden hier zu 60 Prozent rote und zu 40 Prozent weiße Sorten angebaut. Seit Anfang der 1990er Jahre ist das Weingut Huf außerdem ökologisch und Mitglied beim Biowein-Verband Ecovin.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Bei den Proben kam am Ende aber nicht nur ein Glühwein heraus: Es gibt weißen Glühwein aus Silvaner, heißen Hugo, Diabetiker-Glühwein und einen Premium-Glühwein, der sich vor allem durch die Zugabe von Orange und Kardamon unterscheidet. Das war beim Testen nicht Jedermanns Sache, so wurde der Premium-Glühwein daraus, der dann 3,- Euro kostet.

Die absolute Sensation am Stand aber ist der Römische Würzwein. Das Rezept fischten Hufs aus dem Internet, die Vorlage sind echte Rezepte aus der Römerzeit. Ein weißer Silvaner bildet die Grundlage, gewürzt wird er mit Honig, Pistazienharz, getrockneten Datteln, Lorbeerblättern und weißen Pfefferkörnern. Der Sud wird eingekocht, zwei Tage ziehen lassen und mit Wein aufgefüllt. Das Ergebnis: ein Hammer. Und ganz klar für die Römerstadt Mainz ein Muss!

Für die Hufs war der erste Weihnachtsmarkt dann auch gleich eine Riesenherausforderung. Weil die Zusagen wegen des verpatzten ersten Verfahrens so spät kam, wurde der Stand beinahe nicht mehr fertig. „Wir haben den von der Werkstatt direkt ins Auto geladen“, berichtet Huf. Auf vielen Weinfesten sind die Hufs schon lange vertreten, Stammkunden sprachen die Winzer an: Wollt Ihr nicht auch mal Weihnachtsmarkt?

Nun staunt Rüdiger Huf über das junge Publikum in Mainz, und stellte fest: „Die haben auch richtiges Fachwissen!“ Wir tun unser Bestes 😉

Türchen&: Den Glühweinstand von Rüdiger Huf findet Ihr unter der Nummer 53 in der Nikolausgasse, direkt am Kinderkarussel vor Sinn Leffers. Mehr zum Ingelheimer Weingut Huf findet Ihr hier.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein