Am heutigen Sonntag ist es nun soweit: der große Tag ist gekommen. Das gilt zumindest für die Politiker in dieser Stadt, schließlich bekommen sie heute Zeugnisse – und zwar von Euch. Kein Wunder, dass da die Nervosität groß ist 😉 Dabei dümpelte der Wahlkampf in Mainz lange Zeit lustlos vor sich hin, bei der mündlichen Beteiligung schnitten die Damen und Herren Politiker nicht wirklich gut ab: Setzen, vier!

Mainz&-Tipp: 60 Stimmen verteilen - Geht wählen!
Wirrwarr Wahlplakate – Foto: gik

Mehr Mühe gaben sich die Parteien auf dem Feld der schriftlichen Bewerbung: Es wurden Programme erstellt, und dann Plakate geklebt. Gerade auf den letzten Metern wuchs über Nacht ein wahrer Schilderwald – etwa auf dem Gartenfeldplatz. Auf einmal stand dort Plakat neben Plakat, nicht alle von Parteien, die man schon kennt – woher auf einmal die Plakate für die Tierschutzpartei bloß kamen…?

11 Parteien wetteifern um Eure Gunst

Ihr solltet nicht vergessen: Nicht nur die etablierten Parteien stellen sich am Sonntag zur Wahl, sondern auch zahllose kleine Parteien bis hin zu Splittergruppen – insgesamt 11 Parteien oder Gruppierungen. Ein schier unübersichtliches Feld tut sich da auf… Mainz& hilft beim Sortieren:

- Werbung -
Werben auf Mainz&

— Da sind zunächst die etablierten Parteien, die in Mainz schon jetzt im Stadtrat vertreten waren: CDU, SPD, Grüne, FDP, ÖDP und Linkspartei. Diese sechs Parteien hat Mainz& mit Hilfe eines Fragebogens und zusätzlicher Analysen vorgestellt – einen herzlichen Dank noch einmal an alle sechs Parteien für ihre doch sehr kurzfristige Mitwirkung!

— Ebenfalls im Rat, aber von Mainz& nicht vorgestellt, ist die Gruppierung Pro Mainz, die aus früheren Republikanern gebildet wurde.

— Dazu kommen kleinere Gruppierungen, die Dank der Grenze von ganzen 1,7 Prozent sehr wohl im Mainzer Stadtrat vertreten sein könnten: die Freien Wähler, die Alternative für Deutschland (AfD) und die Partei BIG.BIG heißt Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit  und gilt als die erste von Muslimen gegründete Partei Deutschlands. Dagegen ist nun  wirklich nichts einzuwenden, allerdings gilt die BIG auch als Ableger der Partei des türkischen Premiers Recep Erdogan, der AKP. Vertreterinnen sprechen sich auch für das Kopftuch aus. Die Piraten treten übrigens auch an, bisher waren die Rheinland-Pfälzer aber eher weniger geneigt, für diese Partei zu stimmen. Aber wer weiß, Mainz ist schließlich Uni-Stadt.

Mainz&-Tipp: 60 Stimmen verteilen - Geht wählen!
Kann im Eifer des Geschäfts schon mal vorkommen: Plakate-Kopfstand – Foto: gik

— Die Alternative für Deutschland (AfD) ist Euch ja wahrscheinlich schon untergekommen: Es sind die Euro-Kritiker um ihren Parteichef Bernd Lucke. Die Partei besteht überproportional aus Wirtschaftsprofessoren und würde den Euro gerne abschaffen, oder wie die AfD es formuliert: die D-Mark zurückholen. Leider fischt die AfD aber auch immer wieder am rechten Rand und begibt sich schon mal in die Nähe von Schwulen-Hassern – im Netz kursieren derzeit aufschlussreiche Fotos von Wahlplakaten der NPD mit der AfD. Da kann es einen schon mal kalt überlaufen. Schaut also hin, wen Ihr wählt.

60 Stimmen für denm Stadtrat zu vergeben

Und das müsst Ihr beim Wählen beachten:

In Mainz gibt es bei der Kommunalwahl ein fröhliches Stimmen-Verteilen, genannt Kumulieren und Panaschieren. Das heißt nichts Anderes als: Ihr habt 60 Stimmen – so viele Sitze wie der Stadtrat hat -, und das Beste: Ihr könnt sie geben, wem Ihr wollt! Natürlich könnt Ihr einfach eine Partei ankreuzen, und es dabei bleiben lassen, das geht auch – dann erhalten die Kandidaten der Partei von oben nach unten alle Stimmen, bis die 60 voll sind.

Ausnahme: die AfD und die Piraten. Beide Parteien haben einfach nicht genug Kandidaten aufgestellt, um auf 60 Stimmen zu kommen.Die AfD kann daher nur 54 Listenstimmen erhalten, die Piraten nur 51 Stimmen. Ihr sollt ja keine verschenken 😉

Lustiger und vor allem ein viel genauerer Ausdruck Eures Wählerwillens sind allerdings die beiden anderen Optionen:

  • Kumulieren = bis zu drei Stimmen einer Person geben, also anhäufen
  • Panaschieren: Das Verteilen von einzelnen Stimmen quer durch alle Parteien
Mainz&-Tipp: 60 Stimmen verteilen - Geht wählen!
Wahlzettel Mainz Kommunalwahl 2014

Ihr könnt Euch also quer durch die Parteien wählen, könnt hier einem Kandidaten drei Stimmen geben, in der Nachbarpartei auch einem Kandidaten drei. Ihr dürft also fröhliches Stimmen verteilen auf dem ganzen Wahlzettel spielen – was für eine Chance! Ihr könnt Euren eigenen persönlichen Stadtrat zusammenstellen!

Wenn nicht nur Ihr, sondern auch andere Wähler einem Kandidaten auf den hinteren Plätzen viele Stimmen geben, kann es durchaus sein, dass derjenige oder diejenige auf einmal im Rat sitzt – obwohl er oder sie vorher auf der Liste ganz hinten stand. Ihr könnt sogar Kandidaten durchstreichen – das gilt auch! Wenn Ihr also mit dem Spitzenpersonal einer Partei nicht einverstanden seid: Einfach durchstreichen!

Wohlgemerkt: Auch das Kombinieren geht, also erst eine Liste anzukreuzen, und dann Einzelstimmen verteilen. So geht Ihr sicher, dass Ihr keine Stimmen verschenkt, vielleicht weil ihr keine 60 Stimmen einzeln vergeben wollt oder könnt. Und dann: Los geht’s! Sagt bloß nie wieder, Ihr hättet nichts zu sagen, oder würdet nicht gefragt! Mehr Hoheit bei der Stimmenvergabe geht nicht!

Zur Stimmabgabe sind heute in Mainz übrigens rund 158.000 Menschen aufgerufen, zur Kommunal- wie zur Europawahl. Ihr habt also insgesamt 75 Stimmen: 60 für den Stadtrat, 13 für die Wahl des Ortsbeirats, das ist der Stadtteil-Rat, eine Stimme für den Ortsvorsteher – und eine für die Europawahl. An der Kommunalwahl 2009 beteiligten sich übrigens nur 50,6 Prozent der Mainzer – das könnt Ihr besser!

Bitte denkt daran: Wer nicht wählen geht, wählt Extremisten, zumeist die vom rechten Rand. Wollt Ihr nicht? Eben! GEHT WÄHLEN!!!

Info& auf Mainz&: Den kompletten Wahlzettel sowie mehr Infos zur Kommunalwahl in Mainz findet Ihr auf der Homepage der Stadt Mainz. Ganz rechts als letzter Link könnte Ihr unter Download den Wahl-Flyer der Stadt Mainz herunter laden und schon mal üben 😉

Mainz& vor Ort für Euch: Mainz& wird natürlich am Wahlabend für Euch berichten – direkt aus dem Rathaus! Dort wird gegen 19.30 Uhr das Ergebnis der Europawahl fest stehen, danach wird für die Kommunalwahl ausgezählt. Gegen 21. 30 Uhr soll es die ersten Trends zur Kommunalwahl geben, zwischen 21.45 Uhr und 22.00 Uhr von den Ortsbeiratswahlen. Das gibt also einen langen Abend!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein