Irgendwie schienen am Ende doch alle erleichtert zu sein: SPD, Grüne und die FDP haben sich auf eine Fortsetzung der Ampel-Koalition in Mainz geeinigt, gut ein halbes Jahr nach der Kommunalwahl. Eine wirkliche Überraschung war das nicht, dennoch wurde in den mehr als 20 Verhandlungsrunden hart gerungen. Heraus kamen durchaus überraschende Ergebnisse: Mainz will 6.500 Wohneinheiten bis zum Jahr 2020 schaffen, das Staatstheater bekommt deutlich mehr Geld – und Mainz vielleicht ein Schlosshotel.

Mainzer Ampel 2.0 nimmt sich viel vor
Neu auf der Sanierungsliste: die Rheingoldhalle – Foto: gik

Das hört sich ja alles danach an, als wäre Mainz auf einmal in einen Geldtopf gefallen, und tatsächlich sind die Absichten der neuen-alten Koalition durchaus kostspielig:Sanierung der Rheingoldhallee, 750.000 Euro mehr fürs Staatstheater, Sanierung des Rathauses, mehr bezahlbarer Wohnraum – die Wunschliste ist lang. Im Gegenzug will die Stadt weiter sparen, sie erhöht die Grundsteuer B für Gebäude und Grundstücke  – und sie plant, eigene Grundstücke zu verkaufen.

Never change a winning Team

Die „Ampel“ aus SPD, FDP und Grünen hat also eine Menge vor, bewältigen will sie das in derselben Konstellation, frei nach dem Motto: Never change a winning Team… „Die Ampel hat bewiesen, dass sie erfolgreich arbeiten kann“, sagt Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD): „Das wollten wir fortsetzen, diese Chance haben wir genutzt.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Grünen seien „glücklich, weil wir die gemeinsame Idee fortsetzen“, sagte Grünen-Fraktionschefin Sylvia Köbler-Gross, und berichtete, dass in den Verhandlungen nicht unbedingt eitel Sonnenschein herrschte: „Eine Denkpause tut jedem gut, auch bei uns drei Verhandlungsgruppen“, sagte sie.

„Man musste schon mal Luft holen“, sagte auch Ebling, schließlich seien da „unterschiedliche Interessen und unterschiedliche Kriterien“ zusammen gekommen. „Es war auch Knochenarbeit“, räumte Ebling ein, und FDP-Fraktionschef Walter Koppius betonte: „Wir haben uns ganz schön unter Druck gesetzt und punktgenau zu einer Landung gefunden.“ Ohne den Druck „würden wir wahrscheinlich noch in fünf, sechs Wochen Kleinigkeiten formulieren.“

Mainzer Ampel 2.0 nimmt sich viel vor
Glücklich Koalitionäre: Ampel 2.0 für Mainz – Foto: gik

Luft holen und Punktlandung

Den Druck machten am Ende die Parteitage: An diesem Mittwoch wollen alle drei Parteien auf Parteitagen das Koalitionswerk absegnen. 47 Seiten hat das Vertragswerk unter der Überschrift „Mut. Klarheit. Kurs halten.“ Und damit Ihr den Überblick behaltet, haben wir uns mal die wesentlichen Punkte für den Anfang herausgepickt , für Euch in Unterpunkte gegliedert – und natürlich mit einer Analyse versehen.

Und weil all dies für einen einzigen Artikel einfach zu viel war – bekommt Ihr nun ein ganzes Paket zum Thema Ampel 2.0. Schließlich werden die Themen auf den 47 Seiten die Politik in unserer Stadt in den kommenden fünf Jahren maßgeblich bestimmen! Also Augen auf bei der Politikerwahl 😉 Wir sind gespannt, ob Ihr Eure Stimme in den Inhalten wiederfindet – wir freuen uns auf Eure Kommentare!

P.S.: Seht es uns nach, wenn wir nicht alle Themen behandeln konnten… Sollte aber etwas wichtiges fehlen, sagt Bescheid!

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein