„Wüsten aus lebloser Teerpappe“ – die Mainzer Dächerlandschaft sieht nicht unbedingt hübsch aus, mehr noch: Sie bietet überhaupt keinen Raum für Pflanzen oder Tiere. Genau das will die Stadtratsfraktion von Piraten & Volt ändern: Für den 9. Juni laden die beiden Fraktionen deshalb zu einer interaktiven, live gestreamten Videokonferenz ein. Unter dem Titel „Moderne Dachbegrünung“ sollen acht hochkarätige Wissenschaftler über die Frage informieren, „wie man leblose Dachpappen-Flächen zu Leben erweckt, und wie eine moderne Dachbegrünung nach neuesten Forschungserkenntnissen aussieht.“

Moderne Dachbegrünung für Mainz - Piraten & Volt laden zur interaktiven Videokonferenz mit Experten am 9. Juni
Blick über die Dächer von Mainz: Viel Dachpappe und Ziegel, wenig Grün. – Foto: gik

Die Flächenversiegelung in Deutschland schreitet voran, nach Angaben des Umweltbundesamtes sind allein in den vergangenen 26 Jahren Verkehrs- und Siedlungsflächen um rund ein Viertel gewachsen, betonen Piraten & Volt. Das gilt auch gerade für Mainz: Die explodierenden Mietpreise in der Stadt haben zu einem wahren Nachverdichtungsrausch geführt, auf der Strecke bleiben dabei grüne Lungen und Oasen für Pflanzen, Tiere und das Klima. Experten hatten deshalb schon im September 2019 bei der Anhörung zur Ausrufung des Klimanotstands in Mainz eindringlich mehr Grün in der Innenstadt gefordert – auch durch mehr Dachgärten und Fassadenbegrünung.

„Schaut man sich Mainz im Internet oder auch aus höheren Stockwerken von oben an, so sieht man auch bei uns weit verbreitete Wüsten aus lebloser Teerpappe“, kritisiert Stadtratsmitglied Francesca Beyer. Gerade in der jüngsten Bauausschusssitzung am 20. Mai seien zwei Bauanträge durchgewunken worden, die große nicht-begrünte Flachdächer aufweisen werden, ergänzt ihr Fraktionskollege Florian Köhler-Langes: Dabei gehe es einmal um mehr als 1000 Quadratmeter bei einer Klinikerweiterung und einmal um fast 500 Quadratmeter bei einem Schnellrestaurant.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Moderne Dachbegrünung für Mainz - Piraten & Volt laden zur interaktiven Videokonferenz mit Experten am 9. Juni
Nur wenige Mainzer Häuser haben Grün auf dem Dach – wie hier das Central Hotel Eden am Hauptbahnhof. – Foto: gik

Dabei habe Mainz sogar seit den 1990er Jahren eine Dachbegrünungssatzung, „die jedoch leider nur auf einen kleinen Teil der Stadt, vor allem die Neu- und die Altstadt, begrenzt ist“, sagte Köhler-Langes. Würde die Satzung für den gesamten Stadtbereich gelten, müssten auch die Klinik und das Schnellrestaurant begrünt werden. An einer Modernisierung und Erweiterung dieser Satzung werde in der Mainzer Verwaltung zurzeit gearbeitet, sagte Köhler-Langes weiter – und genau das sei der Anlass für eine Konferenz: „Wir wollen wir uns zusammen mit allen Interessierten gemeinsam informieren, wie man leblose Dachpappen-Flächen zu Leben erweckt, und wie eine moderne Dachbegrünung nach neuesten Forschungserkenntnissen aussieht.“

Für Dienstag, den 9. Juni 2020, laden Piraten & Volt deshalb zu einer Videokonferenz, bei der acht renommierte Wissenschaftler der Hochschulen Mainz und Bingen die verschiedene Facetten einer modernen Dachbegrünung beleuchten sollen. Zum Thema Biodiversität kommt dabei Professor Elke Hietel, das Thema Klima deckt Professor Oleg Panferov ab. Spezialist für Gebäudeenergie ist Professor Martin Pudlik, das Thema Wasser wird durch Professorin Ute Rößner vertreten, und Klemens Seelos informiert zum Thema Feinstaub. Dazu kommt die Statistik-Professorin Cornelia Lorenz-Haas sowie die Forscher Benjamin Warnecke und Jan Wustmann.

Moderne Dachbegrünung für Mainz - Piraten & Volt laden zur interaktiven Videokonferenz mit Experten am 9. Juni
Viel Raum für Dachbegrünung sehen Piraten & Volt in der Mainzer Dächerlandschaft. – Foto: gik

Das Event werde wegen der Corona-Umstände ausschließlich online und in Form einer Videokonferenz stattfinden, heißt es weiter, die Konferenz werde auf YouTube live gestreamt. „Ein wesentlicher Teil der Veranstaltung wird sich mit Fragen vom Publikum beschäftigen“, so die Ankündigung, diese sollen während der Veranstaltung über den YouTube Chat gesammelt und von Moderatoren an die Experten weitergegeben werden. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir auch in Zeiten der Pandemie klare Handlungsoptionen aufzeigen, wie die größte aller Krisen, die Klimakrise inklusive dem beispiellosen Artensterben, bekämpft werden kann“, sagte Stadtratsmitglied Maurice Conrad, der auch Organisator der Fridays for Future-Bewegung in Mainz ist.

Info& auf Mainz&: Interaktive Videokonferenz zum Thema „Moderne Dachbegrünung“ am Dienstag, 9. Juni 2020 um 19.00 Uhr auf YouTube, den Link zum Livestream der Konferenz findet Ihr genau hier. Mehr zum Thema Stadtklima und den Problemen durch Aufheizung und mangelnde Frischluft in der Innenstadt haben wir hier bei Mainz& zu den Ergebnissen des Klimamodells Klimprax aufgeschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein