Nicht anfassen, nur gucken – so könnte man die neuen Regeln für den Besuch in Museen zusammenfassen. Denn vom heutigen Freitag an öffnen die ersten Museen in Mainz wieder ihre Tore: Den Anfang machen das Landesmuseum und das Museum für Antike Schifffahrt, die städtischen Museen hingegen wollen erst nächste Woche Dienstag starten. Das ist schade, ist doch am Sonntag Internationaler Museumstag, den Mainzer stehen aber so wenigstens zwei große Häuser wieder offen. Und die legen sich mächtig ins Zeug: Im Schifffahrtsmuseum gibt’s Museumsrallye und Bastelbögen „to go“, das Landesmuseum lädt ins „Schau! Depot“. Und auch das stadthistorische Museum auf der Zitadelle ist ab Samstag wieder da.

Museen öffnen wieder: Landesmuseum und Museum für Antike Schifffahrt wieder da, Museumstag am Sonntag
Das Mainzer Landesmuseum öffnet heute seine Tore wieder für Besucher. – Foto: gik

Nach acht Wochen Shutdown öffnen am heutigen Freitag die ersten Mainzer Museen wieder ihre Türen für Besucher, den Anfang machen das Museums für Antike Schifffahrt und das Mainzer Landesmuseum. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) geht damit voran, die städtischen Häuser lassen noch auf sich warten: Das Gutenberg-Museum bleibt am Wochenende ebenso noch zu wieder das Naturhistorische Museum, beide Häuser wollen erst am kommenden Dienstag wieder öffnen – und das, obwohl am Sonntag der Internationale Museumstag begangen wird.

Seit 1978 begeht die ICOM (International Council of Museums) diesen Tag, um öffentliche Aufmerksamkeit für die Rolle der Museen als Orte gesellschaftlicher Entwicklung zu wecken. International findet der Tag immer am 18. Mai statt, in Deutschland wird er an einem Sonntag im Umfeld des 18. Mai begangen – in diesem Jahr ist das der 17. Mai. In den vergangenen Jahren entwickelte sich der Museumstag zu einem echten Familientag, zu dem bei freiem Eintritt speziell die junge Besuchergruppe samt Eltern zu wahren Erlebnistagen in die Museen geladen wurden – und auch strömten: 2018 besuchten nach Angaben des Bundes mehr als 114 Millionen Menschen in Deutschland ein Museum – das waren deutlich mehr als Zuschauer in Fußballsstadien.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Der Internationale Museumstag 2020 steht aber nun auch im Zeichen der Corona-Pandemie, es ist schon ein Wunder, dass die Häuser überhaupt schon wieder öffnen dürfen. Für die Lockerung gelten denn auch strenge Hygienekonzepte, die so beliebten Mitmachstationen und -Aktionen sind gestrichen, die Anzahl der Gäste wird streng begrenzt. „2020 werden nicht viele Besucher zur gleichen Zeit vor Ort sein können, und die Museen werden vielleicht sogar Besucher vertrösten müssen“, heißt es beim Mainzer Landesmuseum bedauernd. Gruppenführungen und Workshops sind gestrichen, Veranstaltungen und Vorträge vorerst weiter abgesagt. Auch im Museum gelten Abstandsgebot, Hygieneregeln und Maskenpflicht.

Museen öffnen wieder: Landesmuseum und Museum für Antike Schifffahrt wieder da, Museumstag am Sonntag
Abstand halten, das gilt auch in den Museen, aber die großen Römerschiffe im Museum für Antike Schifffahrt sieht man ja auch so gut. – Foto: RGZM

Dennoch: Man freue sich, nach der Schließzeit wieder Gäste empfangen zu können, heißt es etwa im Landesmuseum. Erstmalig erlebbar sein werde am Wochenende die neukonzipierte Abteilung, das „Schau! Depot“, das „epochenübergreifenden Highlights des Museums“ zeige, heißt es noch etwas geheimnisvoll. „Die Freude ist groß, wir haben unsere Besucher sehr vermisst“, heißt es auch im Museum für Antike Schifffahrt. „Mit der Wiedereröffnung kehrt ein Stück Normalität in unser Corona geprägtes Alltagsleben zurück“, freute sich die Generaldirektorin des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, Alexandra Busch.

Zum Internationalen Museumstag am Sonntag will man trotz Corona-Einschränkungen für Familien und junge Besucher Angebote wie eine Museumsrallye, Bastelbögen „to go“ und Aktionen auf der Homepage im Internet bereitstellen. 30 Personen könnten gleichzeitig die Ausstellungsräume besuchen, auch hier sind Führungen und Gruppenangebote derzeit nicht möglich. „Wir haben uns gut vorbereitet und dabei die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher wie auch unseres Personals vor Ort genau im Blick“, betonte Busch. Die weitläufigen Räume des Museums für Antike Schifffahrt kämen bei der Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen sehr entgegen. Hinweistafeln und Museumsmitarbeiter werden die Besucher über die nötigen Verhaltensregeln, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Einhaltung des Mindestabstands und die Wegeführung informieren.

Während des Corona-Shutdowns luden die Museen in den vergangenen Wochen zum digitalen Blick auf Kunstwerke oder hinter die Kulissen – beim war es die Sonderausstellung „Mainzer Gastarbeiter der ersten Generation“. Ganz analog zeigt das kleine Haus auf der Mainzer Zitadelle aktuell die Geschichte der Mainzer Brezel – am Wochenende öffnen sich auch hier wieder die Türen.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Museum für Antike Schifffahrt und den genauen Öffnungszeiten sowie den Aktionen zum Museumstag findet Ihr hier im Internet, das Schifffahrtsmuseum hat übrigens immer freien Eintritt. Zur Homepage des Mainzer Landesmuseums geht es hier entlang. Die Homepage des Stadthistorischen Museums findet Ihr hier im Netz.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein