Die 10. Mainzer Museumsnacht morgen Abend wartet nicht nur mit einer Vielzahl geöffneter Museen auf, auch das Begleitprogramm ist üppig wie nie zuvor. Da gibt es Klassik, erdigen Blues, Kurzfilme, Lesungen und Improvisationstheater. Ein besonderes Schmankerl: Die Landesdenkmalpflege öffnet im Erthaler Hof die Tore zu ihrer Sammlung historischer Baumaterialien im barocken Gewölbekeller. Nichts wie hin!

Museumsnacht: Musik, Lesungen und historische Baumaterialien
Auf der Rückseite des Landesmuseums, im Erthaler Hof, öffnet die Landesdenkmalpflege ihren Keller – Foto: gik

Alte Fenster, Türen, Fassadenteile – eine große Vielzahl von Baumaterialien lagern in den kellern der Generaldirektion Kulturelles Erbe, zu der auch die Landesdenkmalpflege gehört. Der Keller im Erthaler Hof an der Bauhofstraße wird unseres Wissens zum ersten Mal geöffnet – eine tolle Gelegenheit, den Historikern einmal übe die Schulter zu schauen. Hier werden auch Stadtmodelle gezeigt, und es gibt einen Bücherflohmarkt. „Auf Nachfrage“ gebe es auch Führungen durch die historischen Räume des Erthaler Hofes um 19.30 Uhr, 21.30 Uhr und 23.30 Uhr, heißt es weiter – na, wir werden auf jeden Fall fragen!

Flankiert wird die Ausstelllung im Erthaler Hof durch ein Barockes Flötenkonzert von Studierenden der Hochschule für Muik – es ist beileibe nicht das einzige Konzert: In der Handwerkskammer Rheinhessen, wo das Staatstheater Kostüme, Musikinstrumente und Bühnenausstattungen samt deren Machern zeigt, gibt es verteilt über den Abend Konzerte der Hornisten Gerd und Frank Radke, des Cellisten Raphael Mias und des Gitarristen Martin Duwe.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Saxophonsound, Häuserbau und Kurzfilm-Festival

Ebenfalls in der südlichen Altstadt ertönt erdiger Saxophonsound aus der Werkstattgalerie Anne Böschen: Die Band Seltsam! spielt von 22.15 Uhr an. Im Brückenturm spielt die Mainzer Band „Blue Cats“ zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr Blues und Rock der 1970er und 80er Jahre. Hier stellt das Zentrum Baukultur das Thema Häuser bauen in den Mittelpunkt des Abends. Die Ausstellung „Alpen Architektur Tourismus“ zeigt touristische Architektur von der einfachen Pension bis zum gediegenen Hotel, von der Seilbahnstation bis zu den Architektur-Skulpturen am Timmelsjoch.

Museumsnacht: Musik, Lesungen und historische Baumaterialien
Seilbahnstation im Berner Oberland in der Schweiz – Foto: gik

Dazu entwickelte die Innenarchitektin Eva Holdenried einen Parcour von neun „Mitmachstationen“ zum Thema Hausbau. Was ist ein Tragwerk? Aus welchen Materialen werden Häuser gebaut? Wie entsteht Beton? Und warum sehen die Häuser in den Alpen anders aus als an der Nordsee? Auf solche Themen sollen die Mitmach-Stationen Antworten geben – das dürfte nicht nur für Kinder interessant sein.

Aber nicht nur Musik begleitet das Angebot der Mainzer Museumsnacht: Im Atelier Hermann Recknagel liest der Autor Matthias Boosch um 20.00 Uhr aus seinen „Lettlandgeschichten“. Am Schillerplatz wiederum bietet das CinéMayence das Kurzfilmprogramm „Kurz & Gut“, dabei werden von 19.00 Uhr bis 0.00 Uhr im Stundentakt Filme gezeigt. Im Haus Burgund könnt Ihr sogar ein eigenes Kunstwerk mit nach Hause nehmen: Dort zeichnet der Karikaturist und Illustrator Patrick Grillot aus Dijon die Besucher.

Museumsnacht: Musik, Lesungen und historische Baumaterialien
Der römische Isistempel in seinem Schauraum – Foto: gik

Im Römisch-Germanischen Zentralmuseum im Innenhof der Schlosses geht es um Zukunftsfragen: “Wie sieht Euer Traummuseum aus?” fragt das Museum die Kinder, es geht um den geplanten Umzug an den Südbahnhof in das neue Archäologische Zentrum – wenn es denn je gebaut wird…. Im RGZM bespielt das Improvisationstheater „Musenkuss nach Ladenschluss“ von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr die Bühne.

Musenkuss und römischer Isis-Tempel

Übrigens ist auch die Taberna Archeologica zur Museumsnacht geöffnet. Der Schauraum unter der Römerpassage zeigt ja den römischen Isis-Tempel, der im Jahr 2000 bei den Bauarbeiten für das Einkaufszentum gefunden wurde. Die Bauarbeter wollten den Tempel ja am liebsten unterbuddeln, die Stadt rührte zunächst keinen Finger zur Rettung des Tempels. Es bedurfte der ersten Demonstration der Bundesrepublik zur Erhalt eines Denkmals, um ein Umdenken zu bewirken.

Heute gehört die Präsentation im Keller, ganz in der Nähe des Fundorts, mit Abstand zu den eindrucksvollsten von ganz Mainz – so wie der Fund des Tempels ja auch schon eine Sensation war. Bei der Museumsnacht könnt Ihr durch den Raum schlendern und Fluchplättchen und Fundamente bestaunen. Und Ihr könnt einem Restaurator bei der Arbeit über die Schulter schauen und so einen Eindruck von der mühsamen Arbeit bekommen.

Info& auf Mainz&: Die 10. Mainzer Museumsnacht findet am 30. Mai 2015 statt, und zwar von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr. Noch mehr Insider-Tipps zur Museumsnacht findet Ihr in dem Mainz&-Artikel „Mit der Eule durch die Nacht“, das komplette Programm auf dieser neuen Internetseite der Stadt Mainz.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein