Wer macht denn so was? Vergangene Nacht haben in der Mainzer Neustadt zwei Pappeln gebrannt. Um 23:48 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz von Anwohnern alarmiert, in der Pankratiusstraße würden mehrere Bäume brennen – weit über 50 Notrufe gingen bei der Feuerwehr ein. Vor Ort stellten die Rettungskräfte fest: Zwei Pappeln mit einer Höhe von 22 Metern brannten lichterloh, die Funken flogen in alle Richtungen. Zum Glück standen die Bäume etwa acht Meter von den Häusern entfernt, sonst wäre die Sache noch schlimmer ausgegangen.

Pappeln brennen in der Neustadt - Hauptbahnhof kurz gesperrt
Pappeln gibt’s noch einige in der Mainzer Neustadt – wie in diesem Hinterhof – Foto: gik

Durch die große Hitzestrahlung schmolz nämlich ein Kunststoffrolladen im Erdgeschoss eines Hauses, etwa zehn Fenster vom 1. bis 3. Stock waren gerissen, jedoch nicht geplatzt. Ein geparktes Fahrzeug stand ebenfalls in Flammen. „Außerdem war sofort klar, dass durch die angrenzenden Bahnanlagen eine Gefahr für die Löschmannschaft ausgeht“, heißt es im Bericht der Feuerwehr weiter: „Die Flammen schlugen deutlich sichtbar an einen Fahrdraht und eine Versorgungsleitung der Deutschen Bahn AG. Beide Leitungen führten 15.000 Volt.“ Au Backe.

Die Feuerwehr nahm denn auch Kontakt mit der Deutschen Bahn auf und wies diese an, die Gleisanlagen im Bahnhof Mainz sofort zu sperren und die Versorgungsleitung abzuschalten. Die Feuerwehr setzte dann C-Hohlstrahlrohre ein und konnte das Feuer „klein“ halten. So wurde ein Übergreifen auf die Wohnhäuser und auf weitere Autos verhindert, ebenso eine Gefährdung der Bewohner. Gegen 0.15 Uhr hatte die Feuerwehr es geschafft, Bäume und Sträucher zu löschen, die Nachlöscharbeiten zogen sich aber noch bis 2.00 Uhr in die Länge.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Unter Anderem mussten die Baumkronen durch den Einsatz einer Drehleiter kontrolliert und abgelöscht werden. Beim Kontrollieren der Gleisanlage fanden die Retter dann auch noch zwei brennende hölzerne Bahnschwellen, die durch Funkenflug entzündet worden waren. Das hätte wirklich noch viel schlimmer ausgehen können. „Die Gleisanlagen konnten erst nach einer weiteren Absprache mit dem Notfallmanager der Bahn AG betreten werden, um den Glimmbrand zu löschen“, heißt es im Bericht weiter.

Warum die Bäume in Brand gerieten? Zur Brandursache wollte die Feuerwehr nichts sagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das riecht ja doch ziemlich nach Brandstiftung…

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein