Ihr habt es ja vielleicht schon gemerkt: Seit dem 1. Oktober gelten in Mainz neue Tarife beim Parken, das Prinzip: Parken auf der Straße in der Innenstadt ist deutlich teurer geworden, Parken im Parkhaus dagegen billiger. Die Stadt will so den Parksuchverkehr reduzieren und die Kunden bewegen, direkt in die Parkhäuser zu fahren. Die Stadt spricht gar von einer „neuen Zeitrechnung“… Neu Rechnen müssen in jedem Fall die Autofahrer: Parken auf der Straße kostet jetzt zumeist 1,- Euro pro 30 Minuten, in den Parkhäusern hingegen 80 Cent pro halbe Stunde. Ob das was nützt?

Parken auf der Straße jetzt teurer als im Parkhaus - Seit 1. Oktober neue Tarife
Alt, undicht, aber zentral und beliebt: das Parkhaus unterm Rathaus – Foto: gik

Studien belegen immer wieder, dass Parkhäuser zu den unbeliebten Höhlen unserer modernen Welt gehören, für Manche sind es gar regelrechte Angsträume. Das dunkle und für moderne Zeiten viel zu enge Parkhaus am Brand gehört sicherlich dazu, moderne Parkhäuser setzen dagegen auf viel Licht und Luft und frische Farben – so etwa das Parkhaus City Port am Hauptbahnhof, das gerade eine Frischzellenkur bekam. Das war übrigens mal Deutschlands bestes Parkhaus in einer ADAC-Umfrage, das ist allerdings locker 15 Jahre her 😉

Die Parkwelt im Mainz des Jahres 2015 ist jetzt jedenfalls in zwei Zonen unterteilt: Zone 1 umfasst die komplette Innenstadt vom Südbahnhof bis zur Kaiserstraße und vom Rhein zu den Unikliniken, einschließlich selbiger. In dieser Zone darf nun nur noch eine Stunde lang auf der Straße geparkt werden, eine halbe Stunde kostet wie gesagt 1,- Euro, eine Stunde mithin 2,- Euro. Das ist deutlich teurer als bisher.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Zone 2 umfasst die Neustadt sowie die südlichen Teile jenseits von Südbahnhof und Unikliniken, hier kostet das Parken pro halbe Stunde nun 50 Cent, eine Stunde mithin 1,- Euro. Die Höchstparkdauer beträgt jetzt hier auf der Straße zwei Stunden. Der Großteil der Parkvorgänge in der Innenstadt betrage bereits heute mit rund 60 Prozent nicht länger als 1 Stunde, diese Parker würden von der Zeitverkürzung gar nicht tangiert, argumentiert die Stadt.

Parken auf der Straße jetzt teurer als im Parkhaus - Seit 1. Oktober neue Tarife
Die neuen Parkzonen von Mainz – Foto: gik

Im Gegenzug hat die Parken in Mainz GmbH (pmg) ihre Tarife in den Parkhäusern deutlich gesenkt: Die erste Stunde Parken kostet hier nun 1,80 Euro, wer mit EC-Karte zahlt, bekommt noch einmal Rabatt und zahlt sogar nur 1,62 Euro. Die Tageshöchstgebühr wurde sogar um 33 Prozent von 15,- auf 10,- Euro gesenkt – das ist Niedrigrekord. Die pmg biete damit „einen der günstigsten Tagessätze im gesamten Rhein-Main-Gebiet“, betont pmg-Geschäftsführer Martin Dörnemann, das Langezeitparken in der Innenstadt werde damit deutlich attraktiver.

Das neue „Parkraum-Harmonisierungskonzept“ – das übrigens im Juli vom Stadtrat einstimmig verabschiedet wurde -, soll denn auch dem Einzelhandel, der Mainzer Verkehrsgesellschaft, der Innenstadt selbst und sogar „den parksuchenden Bürgerinnen und Bürgern“ zugute kommen, wie die Stadt mitteilt. Die bisherige Tarifstruktur der Parkgebühren auf der Straße und in den Parkhäusern sei ja bisher „eher unübersichtlich“ gewesen, sagt Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne), zusammen mit den billigeren Tarifen auf der Straße habe das zu „negativen Begleiterscheinungen geführt: Mangelnde Auslastung der Parkhäuser und Tiefgaragen, zugleich unnötiger Parksuchverkehr in der Innenstadt – eine widersprüchliche Kombination, die wir sinnstiftend auflösen wollen.“ Na dann 😉

Parken auf der Straße jetzt teurer als im Parkhaus - Seit 1. Oktober neue Tarife
Gut zum Flanieren, aber auch für die Geschäfte? Eine Innenstadt ohne Autos – Foto: gik

Das Parken im Parkhaus kenne übrigens keine Knöllchen, argumentiert Eder weiter, man finde schneller einen Parkplatz – und gleichzeitig ist das Parkticket zugleich kostenfreier Fahrschein für Bus und Bahn. „Es geht um die einfache Botschaft, dass nur echte Kurzzeitparker noch die Straßenparkplätze nutzen sollten – ansonsten ist das Parkhaus in jedem Fall günstiger“, sagt die Dezernentin. Die Regelung „erhöht für uns alle in der Innenstadt die Lebens- und Aufenthaltsqualität.“

Natürlich hat die pmg trotzdem was davon – man rechnet mit einer besseren Auslastung der Parkhäuser. Zudem kostet das Parken ab der 3. Stunde immerhin satte 2,10 Euro pro Stunde – das ist dann wieder teurer als eine Stunde auf der Straße. Dafür wird die Nachthöchstgebühr von 5,- Euro um eine Stunde vorverlegt und startet jetzt schon ab 19.00 Uhr, bis 6.00 Uhr morgens kostet dann jede halbe Stunde 90 Cent. Bei EC-Karten-Zahlung gibt’s übrigens pauschal 10 Prozent Rabatt.

Das städtische Unternehmen betreibt übrigens 26 Parkhäuser mit rund 9.500 Plätzen – nur das Parkhaus am Brand gehört nicht dazu. Beim Parkhaus des privaten Parkservice Hüfner kostet eine halbe Stunde weiter 1,- Euro, eine Stunde 2,- Euro, jede angefangene Stunde ebenfalls 2,- Euro. Der maximale Tagtarif beträgt hier weiter stolze 16,- Euro, dafür der Nachthöchsttarif nur 4,- Euro – allerdings erst ab 20.00 Uhr.

Bleibt abzuwarten, wie die Mainzer Autofahrer reagieren – und ob der Parksuchverkehr wirklich weniger wird. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier. Und wer fährt nicht gerne mit dem Auto bis vor die Ladentür…

Info& auf Mainz&: Die neuen Tarife und mehr über die Parken in Mainz GmbH findet Ihr auf dieser Homepage. Infos zum Brand-Parkhaus gibt es hier.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein