Plant die Stadt Wiesbaden nun eine Ampelanlage am Hochkreisel in Mainz-Kastel – oder doch nicht? Die Wiesbadener Fachabteilung plane den Vollumbau des Kreisels direkt an der Theodor-Heuss-Brücke mit einer Signalisierung aller Zufahrten, teilte die Stadt Mainz vergangene Woche im Stadtrat mit. Ein erster Vorentwurf für die Spuraufteilung und Änderung von Inseln liege vor, eine Simulation der Verkehrsströme habe grundsätzlich ergeben, dass mit einer Vollsignalisierung „eine deutliche Verbesserung im Verkehrsablauf erzielt werden könne“, sagte Baudezernentin Marianne Grosse (SPD). Bei der Stadt Wiesbaden sieht man das indes noch gar nicht so konkret: Die Prüfung laufe, die Planungen seien noch überhaupt nicht fertig, hieß es auf Mainz&-Anfrage – Ergebnisse und Planungen würden im Januar 2020 vorstellt.

Plant Wiesbaden eine Ampelanlage am Hochkreisel in Mainz-Kastel? - Stadt: Wir prüfen noch, Ergebnisse im Januar 2020
Verkehrsstau auf der Theodor-Heuss-Brücke Richtung Mainz-Kastel, wie immer staut es sich am Hochkreisel. – Foto: gik

Der Hochkreisel in Mainz-Kastel gehört zu den stauträchtigen Knotenpunkten. insbesondere seit die Stadt Wiesbaden vor einigen Jahren eine neue Bushaltestelle dort baute. Seither sorgt eine weit vorgezogene Mauer dafür, dass Autofahrer, die von der Brücke nach Kastel fahren, keine direkte Einsicht mehr in den Kreisel haben – und praktisch komplett abstoppen müssen. Lange Rückstaus sind die Folge, im Berufsverkehr reichen die in beide Richtungen. Die Mainzer SPD-Fraktion hatte nun im Stadtrat angefragt, was denn aus der Zusage Wiesbadens geworden sei, „die Zweckhaftigkeit und Machbarkeit einer Ampelsteuerung am Hochkreisel Kastel zu prüfen.“

Hintergrund für die Prüfungen sind die Pläne zum Bau einer Citybahn zwischen Wiesbaden und Mainz, die neue Stadtbahn soll nach dem Willen der Planer über die Theodor-Heuss-brücke führen. Dafür wäre dann aber ein großer Umbau des Hochkreisels nötig – die Planer erklärten, man wolle dann den Verkehr zwischen Autos und Citybahn mit Hilfe einer Ampelanlage steuern. In der Anfrage der SPD-Fraktion heißt es nun, die Verkehrssimulationen hätten dabei auch gezeigt, dass „völlig unabhängig vom möglichen Bau einer Citybahn bereits heute eine Ampelsteuerung am Kasteler Hochkreisel mit begleitenden Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung des Verkehrsflusses führen würde.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Plant Wiesbaden eine Ampelanlage am Hochkreisel in Mainz-Kastel? - Stadt: Wir prüfen noch, Ergebnisse im Januar 2020
Verträgt die Theodor-Heuss-Brücke zusätzlich zu Bussen und Autos auch noch eine Citybahn? Wiesbaden will dafür eine Ampelanlage im Hochkreisel in Kastel bauen. – Foto: gik

Wiesbaden plane derzeit die Umsetzung, behauptete daraufhin Baudezernentin Grosse in ihrer Antwort: Man plane den Vollumbau, aktuell sei die Vermessung in Bearbeitung. Gleichzeitig werde die Brückenkonstruktion darauf überprüft, wie die Signalmasten und die Kabelführungen in das Betonbauwerk integriert werden können, heißt es in der Antwort weiter. In Wiesbaden heißt es dagegen im Verkehrsdezernat: Die Planungen seien ja noch gar nicht fertig, derzeit liefe noch die Prüfung des Vorhabens. „Die Planung sollte im September vorgestellt werden, das hat sich wegen des Luftreinhalteplans verzögert“, sagte eine Referentin auf Mainz&-Anfrage.

Derzeit laufe noch immer die Prüfung, ob eine Ampelanlage Sinn mache, betonte die Referentin weiter – entschieden sei noch nichts. Mit Mikrosimulationen werde geprüft, welche Auswirkungen eine Ampelanlage habe, „der Verkehr muss ja irgendwohin abfließen“, hieß es weiter. Das bedürfe einer vertieften fachlichen Prüfung, und die brauche Zeit. „Es soll ja etwas sinnvolles dabei herauskommen“, so die Referentin weiter. Der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) wolle nun im Januar 2020 die neuen Planungen vorstellen, das Vorhaben sei mit einem Volumen von einer Million Euro in den Haushalt eingestellt.

Plant Wiesbaden eine Ampelanlage am Hochkreisel in Mainz-Kastel? - Stadt: Wir prüfen noch, Ergebnisse im Januar 2020
Die Bushaltestelle am Hochkreisel auf der Theodor-Heuss-Brücke. – Foto: gik

Die Mainzer CDU-Fraktion kritisierte die Verzögerungen beim Umbau: „Wer behauptet, es käme durch die Beampelung zu einer Verbesserung der Verkehrssituation, muss auch bereit sein, den Nachweis zu führen“, sagte CDU-Verkehrsexperte Thomas Gerster. Wer aber ohne einen entsprechenden praktischen Nachweis einer Führung der Citybahn über die Theodor-Heuss-Brücke zustimme, „verantwortet eventuell einen totalen Verkehrskollaps auf der Brücke und somit in Mainz“, betonte Gerster. Die Mainzer CDU sieht die Führung der Citybahn über die Theodor-Heuss-brücke skeptisch und fordert den Bau einer neuen Rheinbrücke, bevor die Citybahn realisiert wird. Gerster forderte nun, es brauche mindestens ein halbes Jahr lang einen Testlauf der neuen Verkehrsführung am Hochkreisel, bevor eine verantwortungsvolle Entscheidung über diese Streckenführung getroffen werden könne.

Info& auf Mainz&: Mehr zu den Plänen für die Citybahn samt Verkehrsführung in Mainz-Kastel lest Ihr hier bei Mainz&. Die Haltung der CDU in Sachen Citybahn und Rheinbrücke könnt Ihr hier nachlesen.

1 KOMMENTAR

  1. Stau AUF der Brücke wird verursacht, weil vor allem Nicht-Ortsfremde die Rechte Spur nutzen, um bis ganz nach vorne zu fahren und dann wieder links reinwollen (durch Zubringer, der eigentlich für Autos gedacht ist, die unten von der Reduit kommen). Dieses „Vordrängeln“ sorgt für eine Verstopfung beim wiedereinfädeln und blockt damit auch die gesamte Rechte Spur. Einfachste und billigste Lösungen wäre hier für die Rechte Spur nur das geradeaus fahren durch Schild(blauer Kreis mit weißem geradeaus Pfeil) zu erlauben.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein