Also, der Weinjahrgang 2013 hat es wirklich in sich: Wer Säure liebt, für den ist 2013 ein Schlaraffenland. Wer es allerdings lieber harmonisch-rund mag, dem kann man nur sagen: Vorsicht! In diesem Jahr sollte man die Weine lieber nicht blind kaufen, sondern erst verkosten. Das gilt vor allem für den Riesling, der ja ohnehin eher eine Säure betonte Sorte ist. Besser schneiden im Jahrgang 2013 die Burgundersorten ab: Weißburgunder & Grauburgunder machen richtig Spaß. So dürft Ihr gerne mein Fazit von der Ortswein Preview Rheinhessen lesen.

Qualität in Pyramidenform: Rheinhessen wird immer besser
Überblick Ortswein Preview – Foto: gik

Eines aber gleich vorweg: die rheinhessischen Winzer haben in Sachen Qualität noch einmal einen großen Schritt nach vorne gemacht. Es gibt wohl kein Weinanbaugebiet, das so voller individueller Querköpfe steckt wie Rheinhessen, und jetzt steuert die junge Generation auch noch ein Qualitätsstreben bei, das die rheinhessichen Weine noch einmal richtig nach vorne katapultiert.

Mit ein Grund dafür: Rheinhessen hat die Qualitätspyramide des VDP übernommen, und seine Weine vielfach danach ausgerichtet. O.k., das war jetzt der Satz für die Kenner der Materie 😉 Für alle anderen hier die Langfassung: Der VDP ist der Verband der Prädikatsweingüter, also der Spitzenweingüter in Deutschland. Der wiederum führte zum Jahrgang 2012 eine vierstufige Qualitätsabstufung ein: Die unterste Stufe bilden die Gutsweine, Basisweine von hoher Qualität. Darüber kommen die Ortsweine, die hochwertigen, charaktervollen und traditionellen Weinbergen innerhalb eines Ortes entstammen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Qualität in Pyramidenform: Rheinhessen wird immer besser
Weinfachfrau Fischer mit der Qualitätspyramide – Foto: gik

Darüber wiederum stehen die Ersten Lagen, Weine aus erstklassigen Weinbergen mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und nachweislich über lange Zeit Weine mit nachhaltig hoher Qualität erzeugt wurden. Und ganz oben stehen die Großen Lagen, das sind Weine aus hochwertigsten, genau abgegrenzten Terroirs, in denen Weine mit ganz besonderem Charakter reifen, die ihre Herkunft widerspiegeln und ein besonderes Reifepotential besitzen.

Trockene Weine aus Großen Lagen heißen Großes Gewächs, damit Ihr das auch mal gehört habt. Wer Genaueres wissen will, bitte hier entlang zum VDP. Die Pyramide kommt als Struktur daher, dass es natürlich von den Basisweine viel mehr gibt, als von den Großen Gewächsen.

Die Rheinhessen nun haben die Struktur der VDP-Qualitätspyramide übernommen, und drei Stufen daraus gemacht: Gutswein, Ortswein und Große Lage. Jeder, der sich an dieses Schema hält, darf bei der Ortswein-Preview dabei sein, die an diesem Samstag im Museum für Antike Schifffahrt stattfand. „Rheinhessen zeigt damit eine unglaubliche Stärke“, sagte dazu die Sommelière und Buchautorin Christina Fischer zu Mainz&.

Qualität in Pyramidenform: Rheinhessen wird immer besser
Wie der Weinbergsboden ins Glas kommt – Foto gik

Fischer hat für die Rheinhessen einen eigenen Weinparcours entwickelt, einen Rundgang mit mehreren Stationen, der die Qualitätspyramide mit Hilfe von Weinen anschaulich macht. Dass sich die Rheinhessen in ihrer Qualitätspyramide dem VDP anglichen, sei enorm klug, sagt Fischer, denn so wachse der Winzernachwuchs gleich in einem Qualitätssystem auf. „Der VDP züchtet sich damit eigentlich seine eigene Konkurrenz heran“, sagte Fischer. Allerdings sorge er gleichzeitig dafür , dass die Region an Stärke gewinne: „Das ist echte Größe“, schwärmte Fischer.

Der Weinparcours – das Wort hat sich Fischer schützen lassen – bietet außerdem einen spannenden Rundgang in Sachen Weinbergsböden: Ob ein Wein auf Kalkboden, Lehm oder Löß gewachsen ist – „der Boden ist schmeckbar“, sagt Fischer. Und das stimmt! Natürlich merkt Ihr das nicht, wenn Ihr heute einen Riesling vom Kalkboden trinkt, und nächste Woche einen vom Roten Hang in Nierstein.

Wenn Ihr aber beide Weine gleichzeitig aufmacht, und nebeneinander trinkt – dann werdet Ihr den Unterschied schmecken. Und zwar deutlich. Wenn Ihr es nicht glaubt, oder ihr gerade keine passenden Weine habt – kein Problem. Sagt einfach Bescheid, dann organisiert Mainz& eine Weinprobe für Euch!

Info& auf Mainz&: Mehr zu den rheinhessischen Weinen des Jahrgangs 2013 findet Ihr in den kommen Tagen hier.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein