Was für eine schöne Nachricht zum Jahresanfang 2019: In Mainz kommen immer mehr Kinder zur Welt. 2018 gab es in der Mainzer Uniklinik genau 2.066 Geburten, dabei kamen 2.168 Kinder zur Welt. Das ist neuer Rekord: Die Zahl der Geburten liege damit auf einem neuen internen Allzeitjahreshoch, die Zahl der Geburten im vierten Jahr in Folge gestiegen, teilte die Uniklinik mit. 2017 hatte es 2.028 Geburten in der Mainzer Uniklinik gegeben, 2018 waren es dann 2.066. Dass dabei 2.168 Kinder zur Welt kamen, liegt an den Mehrlingsgeburten: bei 100 Geburten kam mehr als ein Kind zur Welt.

Rekord bei Geburtenzahlen: 2.066 Geburten 2018 in der Mainzer Uniklinik - 2.168 Kinder kamen zur Welt
Die Mainzer Uniklinik verzeichnete 2018 einen Rekord an Geburten – auch 2019 gab es schon sieben Neu-Mainzer. – Foto: Peter Pulkowski / Uniklinik Mainz

„Jede Geburt ist einzigartig und für die Eltern ein ganz besonderes Erlebnis“, betont die Direktorin der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauengesundheit, Annette Hasenburg: „Deshalb liegt uns eine familiäre Atmosphäre mit viel Geborgenheit am Herzen.“ Man freue sich deshalb sehr über den seit mehreren Jahren anhaltenden Aufwärtstrend an Geburten. Schon seit 2015 steigen die Geburtenzahlen an der Mainzer Uniklinik, damals gab es 1.667 Geburten, 2016 waren es dann 1.991.

2018 wurde nun ein neues Rekordniveau erreicht, dabei war das Geschlechterverhältnis unter den Neugeborenen fast ausgeglichen: 1.098 Mädchen und 1.070 Jungen kamen zur Welt. Der geburtenstärkste Monat war der August 2018 mit 206 Geburten und 216 Kindern. 2018 waren unter den Babies 257 Frühgeborene, die Mainzer Uniklinik rühmt sich eines Perinatalzentrums der höchsten Kompetenzstufe. Die Kreißsäle haben einen angeschlossenen, speziell ausgestatteten Kreißsaal-OP, Experten aus verschiedenen Abteilungen arbeiten hier eng zusammen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Das Perinatalzentrum biete in enger Kooperation mit der Kinderklinik sowohl die Möglichkeit einer optimalen persönlichen Zuwendung als auch einer maximalen interdisziplinären Behandlung bei Risikogeburten oder Komplikationen, sagte Hasenburg weiter. Wichtig sei der Klinik auch die enge und langjährige Kooperation mit den niedergelassenen Frauenärzten als wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes. In den erneut gestiegenen Geburtenzahlen spiegele sich „das Vertrauen der werdenden Eltern, und das erachte ich als Auszeichnung und Bestätigung unserer Arbeit.“

Und der positive Trend setzte sich auch gleich 2019 weiter fort: Am 1. Januar 2019 gab es bereits sieben Geburten – als erste des Jahrgangs 2019 kamen fünf Mädchen und zwei Jungen zur Welt. Willkommen in Mainz!

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein