Der Schock in der politischen Landschaft über den Einzug der rechtsextremen AfD mit voraussichtlich mehr als 13 Prozent in den Deutschen Bundestag sitzt auch in Mainz tief. Am Abend formierte sich spontan wütender, aber friedlicher Protest: Vor dem Mainzer Rathaus protestierten rund einhundert Menschen, zumeist aus dem linken Spektrum, gegen die rechte Partei. „Ab heute sitzen wieder Nazis im Bundestag“, hieß es in einem Aufruf der Gutmenschlichen Aktion, der auf Facebook verbreitet wurde: „Wir denken uns: Keine Party für Rassisten“, deshalb habe man eine spontane Demonstration angemeldet. Die Protestierenden skandierten lautstark „Nazis raus aus den Parlamenten“ und „ganz Mainz hasst die AfD.“

Rund 100 Menschen protestieren vor dem Mainzer Rathaus gegen Einzug der AfD in den Bundestag
Protest gegen den Einzug der AfD in den Deutschen Bundestag vor dem Mainzer Rathaus, – Foto: gik

Auch Mitglieder der Mainzer Linken beteiligten sich an den Protesten. „Die AfD ist für uns keine Partei wie jede andere“, sagte der Chef der Mainzer Linken, Tupac Orellana, dieser Zeitung: „Da kommen jetzt richtig viele Nazis ins Parlament, dagegen muss Widerstand sein.“ Die AfD, die seit der Landtagswahl 2016 im rheinland-pfälzischen Landtag sitzt, hatte im Rathaus ihre offizielle Wahlparty und feierte den Einzug in den Bundestag. In der Stadt Mainz lag die AfD am Abend bei 7,3 Prozent, das war Platz sechs. Im gesamten Wahlkreis Mainz, der auch Teile des Landkreis Mainz-Bingen umfasst, bei 8,2 Prozent. Das vorläufige amtliche Endergebnis steht noch aus.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Bundestagswahl in Mainz lest Ihr gleich hier auf Mainz&.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein