Wir stehen auf ihnen, treten sie mit den Füßen und sehen viel zu wenig nach unten – dabei sind Rheinhessens Sande und Erdschichten wahrlich der Beachtung wert. Auf dem roten Sand in Nierstein, den Kalksteinen und sonstigen Sanden und Erden wachsen schließlich die besten Weine Deutschlands, der Rhein liefert schneeweiße Sandstrände… Zu Rheinhessens farbigen Sanden und Erden eröffnet am Dienstag eine Ausstellung im Naturhistorischen Museum von Mainz. Sie zeigt, wie schön Rheinhessens Böden sein können

"Schönheit unter unseren Füßen" – Ausstellung zu Rheinhessens farbigen Sanden und ErdenIn der kleinen, aber feinen Ausstellung dokumentiert die Künstlerin Verena Reinmann aus Bodenheim in großen Wandmosaiken die farbige Vielfalt von Sanden und Erden aus unterschiedlichen Regionen Rheinhessens. Reinmann ist seit Jahren fasziniert von der Farbigkeit des in Jahrmillionen entstandenen Erdmaterials – seit über 10 Jahren arbeitet sie künstlerisch mit Sanden und Erden. Dabei wird das Naturmaterial in einer speziellen Technik auf Leinwände oder Holz aufgebracht, behält aber stets seine natürliche Struktur und Farbe.

Info& auf Mainz&: 5. April bis 31. Dezember 2016 Ausstellung „Schönheit unter unseren Füßen – Rheinhessens farbige Sande und Erden“, Ausstellung von Wandfriesen von Verena Reinmann im Naturhistorischen Museum Mainz, Reichklarastr. 1. Vernissage am Dienstag, 05. April 2016, um 15.00 Uhr im Naturhistorischen Museum. Öffnungszeiten: Dienstag 10.00 – 20.00 Uhr, Mittwoch 10.00 – 14.00 Uhr, Donnerstag – Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr. Montags geschlossen. Es gilt der übliche Museumseintritt: Erwachsene 4,50, ermäßigt sowie Kinder bis 18 Jahre 3,50 Euro. Alle Infos hier im Internet.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein