Die Kommunalwahl in Mainz wird in den Nachtstunden noch immer richtig spannend: SPD und CDU waren um 22.00 Uhr genau gleichauf – beide lagen bei 27,7 Prozent. Damit hätten beide Parteien 17 Sitze im Stadtrat. Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht also weiter- und es schwankt: Um 22.15 Uhr lag die SPD wieder hauchdünn vorne mit 27,7 Prozent, während die CDU „nur“ noch auf 27,6 Prozent kam – zwei Minuten später war wieder Gleichstand.

Im Übrigen wird es ein verlässliches Ergebnis erst morgen gegen 18.00 Uhr geben – morgen werden noch die Stimmzettel ausgewählt, auf denen panaschiert und kumuliert wurde. Das Ergebnis am Sonntagabend wurde zudem verzögert, weil drei Stimmbezirke Schwierigkeiten bei der Auszählung hatten.

Es war nicht die einzige Panne: In der Oberstadt gab es 25 falsch gezählte Stimmzettel, ungefähr ebenso viele beim Ortsbeirat Hechtsheim. Auswirkungen auf die Stimmergebnisse hätten alle diese Pannen aber nicht, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Abend. Im Übrigen ist zu bedenken: Bei der Kommunawahl gibt es runbd 2,500 Wahlhelfer, alles Ehrenamtliche. Wenn da mal was schief geht, ist doch ok, oder? Solange es nicht das Ergebnis beeinflusst, ist alles gut .

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die vorläufigen Ergebnisse um 22.00 Uhr:

  • SPD: 27,7 Prozent – 17 SitzeCDU: 27.7 Prozent – 17 SitzeGrünen: 22,3 Prozent – 14 Sitze
    FDP: 4,1 Prozent – 2 SitzeÖDP: 3,6 Prozent – 2 Sitze
    Linke: 5,3 Prozent – 3 Sitze
    AfD: 3,6 Prozent –

Hineingekommen sind außer der AfD wohl noch zwei weitere kleine Parteien: Die rechte Pro Mainz mit 2,3 Prozent sowie die Piraten mit 2,2 Prozent hätten ebenfalls jeder einen Sitz. Der Mainzer Stadtrat, er wird bunter.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein